Prof. - Wolfgang Lehmann - Hüftchirurgie -

Univ.-Prof. Dr. med. Wolfgang Lehmann

Spezialist für Becken- und Hüftchirurgie, Endoprothetik in Göttingen

Prof. - Wolfgang Lehmann - Hüftchirurgie -
Univ.-Prof. Lehmann zählt in den Bereichen Unfallchirurgie und Orthopädie zu den international renommierten Spezialisten – in Fragen der Diagnose und der Therapie ebenso wie in der Forschung.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Knochenbrüche (Frakturen) des vorderen und hinteren Beckens
  • Fehlverheilte Knochenbrüche (Pseudarthrosen) des vorderen und hinteren Beckens
  • Beckenumstellungen bei Fehlstellungen (z. B. Hüftdysplasie)
  • Hüft-Endoprothesen (TEP) – Implantationen bei Gelenkverschleiß (Arthrose)
  • Hüft-Endoprothesen (TEP) – Implantationen bei entzündlichen Arthrosen (z. B. Rheuma)
  • Hüft-Endoprothesen (TEP) – Implantationen bei Arthrosen aufgrund von Fehlstellungen (z. B. Hüftdysplasie)
  • Endoprothesen – Wechseloperationen bei gelockerten Prothesen
  • Operationen bei Engesyndromen (femoro-acetabuläres Impingement, Cam- und Pincer-Impingement)

Wir über uns

Prof. Dr. med. Wolfgang Lehmann ist Facharzt für Chirurgie sowie Orthopädie und Unfallchirurgie mit Zusatzbezeichnungen in den Bereichen Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und Notfallmedizin. Darüber hinaus verfügt er über das von der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG) vergebene Master-Zertifikat für Wirbelsäulenchirurgie.

Prof. Lehmann ist spezialisiert auf Erkrankungen des Stammskeletts, heißt des Beckens und der Wirbelsäule.

Seine besonderen Schwerpunkte sind Verletzungen des Beckens, der Hüftpfanne und der Hüfte. Dazu zähle auch Revisionseingriffe nach bereits erfolgten Versorgungen.

Als Direktor leitet Prof. Lehmann die Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie der Universitätsmedizin Göttingen an der Georg-August-Universität. Zuvor war er zunächst als Oberarzt und später als Leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor an der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf tätig. Die Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie der Universitätsmedizin Göttingen ist eines der größten Zentren für die Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates in Deutschland. So werden unter der Leitung von Prof. Lehmann Patienten jeden Lebensalters mit akuten Verletzungen sowie degenerativen Erkrankungen und posttraumatischen Veränderungen, insbesondere an der Wirbelsäule und an den großen Gelenken, behandelt. Auch rheumatisch bedingte Erkrankungen und Tumorerkrankungen des Bewegungsapparates gehören zum Leistungsspektrum der Universitätsklinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie in Göttingen. Insgesamt behandelt das aus 48 Ärzten und über 115 Pflegekräften bestehende Team der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie unter der Leitung von Prof. Lehman jedes Jahr mehr als 5000 stationäre und rund 30.000 ambulante Patienten. Zudem behandelt das Team um Prof. Lehman als zertifiziertes überregionales Traumazentrum jedes Jahr rund 900 Schwerstverletzte, von denen mehr als 300 Patienten lebensbedrohlich verletzt sind. In den Schockräumen der Klinik werden diese schwerstverletzten Patienten von einem interdisziplinären Ärzte- und Pflegeteam versorgt.

Zu den vertretenen medizinischen Fachbereichen gehören neben der Unfallchirurgie unter anderem die Anästhesiologie, die Radiologie, die Neurochirurgie und die Allgemeinchirurgie. Weitere Schwerpunkte der Göttinger Universitätsklinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie sind die Kinderorthopädie, die Kindertraumatologie, die Endoprothetik, die Becken- und Hüftchirurgie, die Hand- und Fußchirurgie, die Knie-, Schulter- und Sporttraumalogie sowie die Orthobionik.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • klinische Untersuchungen
  • Labordiagnostik
  • Röntgen
  • CT
  • MRT
  • Ultraschalldiagnostik

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • konventionell als auch minimalinvasiv Operationsmöglichkeiten
  • konservativen als auch mit operativen Methoden
  • moderne 3D-Navigation
  • minimalinvasive mikrochirurgische Dekompressionen
  • minimalinvasive Stabilisationen
  • künstlichen Bandscheibenersatz (Bandscheibenprothese)
  • PRT- Behandlungen
  • Korrekturoperationen
  • antibiotische Therapie
  • medikamentöse Therapie
  • Um in der Tumorchirurgie unseren Patienten eine optimale Therapie bieten können, haben wir die Möglichkeit, unsere Fälle in Tumorboards der UMG mit allen an der Behandlung beteiligten Kollegen individuell zu besprechen.

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Acetabulumfraktur
  • Beckenbruch
  • Hüft-Impingement
  • Hüftdysplasie
  • Hüftkopfnekrose
  • Hüftluxation
  • Impingement-Syndrom
  • Instabile Beckenverletzung
  • Koxarthrose (Hüftarthrose)
  • Plattenbruch
  • Prothesenlockerung Hüfte
  • Pseudarthrose

Behandlungen

  • Hüft-TEP
  • Hüftoperation
  • Hüftprothese
  • Hüftprothesenwechsel
  • Komplikationen und Risiken beim künstlichen Hüftgelenk
  • Minimal-invasive Hüftchirurgie
  • Nach der Implantation des künstlichen Hüftgelenks

Diagnostik

  • Hüftarthroskopie

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Privatsprechstunde
  • Parkmöglichkeiten
  • Zimmer-Wahlleistungen
  • W-LAN-Zugang
  • Telefon und Fernsehen

Anfahrt

Adresse

Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität. Überregionales Traumazentrum im TraumaNetzwerk DGU, SAV-Klinik • Schwerstverletztenartenverfahren der DGUV

Robert-Koch-Straße 40
37075 Göttingen

Webseite: cuop-umg.de

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print