Prof. - Ulrich Baumgartner -  -

Prof. Dr. med. Ulrich Baumgartner

Spezialist für Beckenboden, Adipositaschirurgie, Proktologie, Darmchirurgie, Speiseröhrenchirurgie in Emmendingen

Kreiskrankenhaus Emmendingen - Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie - Internationales Zentrum für Stuhlinkontinenz
Gartenstraße 44
79312 Emmendingen
www.krankenhaus-emmendingen.de

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Analabszess
  • Analekzem
  • Analfissur
  • Analfistel
  • Analkarzinom
  • Analpolyp
  • Analthrombose
  • Beckenbodensenkung
  • Blinddarmentzündung
  • Chronische Darmerkrankungen
  • Darmkrebs
  • Darmpolypen
  • Darmwandbruch
  • Dickdarmkrebs
  • Enddarmerkrankungen
  • Enddarmgeschwür
  • Enddarmkrebs
  • Feigwarzen
  • Gebärmuttersenkung
  • Hämorrhoiden
  • Harninkontinenz
  • Kryptitis
  • Marisken
  • Mastdarmkrebs
  • Morbus Crohn
  • Paralytischer Ileus
  • Proktitis
  • Refluxkrankheit
  • Rektumprolaps
  • Sexuelle Funktionsstörung
  • Stuhlinkontinenz
  • Zwölffingerdarmgeschwür
  • Zystozele

Diagnostik

  • Darmkrebsvorsorge
  • Darmspiegelung

Behandlungen

  • Schlauchmagen OP
  • Rektumchirurgie
  • Magenplikatur
  • Minimalinvasive Speiseröhrenchirurgie
  • Kolorektalchirurgie
  • Laparoskopischer Magenbypass
  • Enddarmchirurgie
  • Dickdarmchirurgie
  • Mastdarmchirurgie
  • Minimalinvasive Darmchirurgie
  • Magenballon
  • Magenband
  • Adipositaschirurgie - Adipositas-OP
  • Magenbypass
  • Magenschrittmacher
  • Analfissur-OP
  • Analkarzinom-OP
  • Analpolypen-OP
  • Colitis Ulcerosa OP
  • Hämorrhoiden-OP
  • Künstlicher Darmausgang
  • Vagotomie
  • Darmresektion
  • Magenverkleinerung
  • Antirefluxplastik
  • Fundoplikatio

Wir über uns

Prof. Dr. Ulrich Baumgartner, Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Proktologie und Chirurgische Intensivmedizin, ist seit 2011 Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie und des Internationalen Zentrums für Stuhlinkontinenz im Kreiskrankenhaus Emmendingen in Baden-Württemberg. Zuvor war er bereits Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Koloproktologie im Kreiskrankenhaus Ottobeuren.

Die Stuhlinkontinenz (Stuhlhalteschwäche) ist ein Thema, über das von Patienten aus Schamgefühl nicht gerne gesprochen und die Erkrankung lange versteckt wird. Rund 1-3 % der Erwachsenen sind jedoch davon betroffen und werden stark in ihrem Sozialleben beeinträchtigt. Allein 47 % der Erwachsenen in Pflegeeinrichtungen leiden unter analer Inkontinenz. Die psychische Belastung ist hoch, und die Gedanken kreisen nur noch um die nicht kontrollierbare Situation des Toilettengangs. Oft geht die Erkrankung, die meist eine Harninkontinenz einschließt, einher mit Jobverlust und Beziehungsproblemen. Harnwegsinfektionen, muskuläre Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder vorangegangene Unterleibsoperationen können ursächlich für eine Stuhl- oder Harninkontinenz sein.

Als international anerkannter Experte für Stuhlinkontinenz hat Professor Dr. Ulrich Baumgartner größte Erfahrung mit der Implantation des künstlichen Afterschließmuskels Typ „Soft Anal Band System“® und bildet Proktologen aus aller Welt in der Technik der Analbandimplantation aus.

Die Abteilung von Prof. Dr. Baumgartner für Allgemein- und Viszeralchirurgie führt darüber hinaus alle üblichen laparoskopischen Operationen („Schlüsselloch-Chirurgie“) an Gallenblase, Dünn- und Dickdarm, Wurmfortsatz, Bauchdecken und Leiste sowie Magen und Speiseröhre durch und behandelt Patienten mit Hämorrhoidalleiden. Unter der Leitung von Prof. Dr. Baumgartner erhielt das Krankenhaus die Bezeichnung „Internationales Zentrum für Proktologie und Stuhlinkontinenz“.

Prof. Dr. Baumgartner, der regelmäßig Vorträge zu seinen Fachbereichen hält und zahlreiche Publikationen verfasst hat, ist unter anderem Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), der Deutschen Gesellschaft für Viszeralchirurgie (DGVC), in der Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Coloproktologie (CACP) und in der Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz Gesellschaft (DKG).

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Im Sommer 2012 wurden im Neubau die Komfortstationen eröffnet. Die Zimmer sind modern und komfortabel eingerichtet. Sämtliche Zimmer sind mit WC und Dusche ausgestattet. Ein Fernseher, Telefon und Internet stehen direkt am Bett zur Verfügung.

Patienten können mit der Wahlleistung Einbett bzw. Zweibett diese räumliche Exklusivität in Anspruch nehmen. Die Kosten übernimmt entweder eine private Zusatzversicherung oder werden vom Patienten selbst getragen.

Daneben bieten wir im Wahlleistungspaket weitere Serviceleistungen an. Dies beinhaltet u.a.:
  • Exklusive Feinschmecker-Menues oder individuelle Zusammenstellung von Frühstück-, Mittag- und Abendessen
  • Täglich frisches Obst und Saft
  • Kuchen und Warmgetränke auch für Besucher oder auf Wunsch eine überrregionale Zeitung
  • Tägliches Exemplar der regionalen Tageszeitung
  • Handtücher und Duschtuch sowie Leih-Bademantel
  • Dusch- und Waschset, auf Nachfrage Fön
  • Auf Wunsch Reinigung der mitgebrachten Wäsche
  • Individuelle Botengänge

Lebenslauf

Lebenslauf Prof. Dr. med. Ulrich Baumgartner

1977-1983 Studium der Humanmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
1983-1984Praktisches Jahr am Kreiskrankenhaus Donaueschingen
4/1984 Drittes Staatsexamen und Erlangung der Approbationals Arzt
5/1984 Promotion zum Dr. med. an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
6/84-12/85 Forschungsaufenthalt in den USA bei Prof. K. Miyai und Prof. A.Hofmann (University of California, San Diego) sowie Prof. W.G.M.Hardison (VA-Hospital, La Jolla, San Diego).
1/86-12/86 Assistenzarzt bei Prof. Dr. W. Gerok (Medizinische UniversitätsklinikFreiburg)
1/1987-2/2004 Chirurgische Ausbildung bei Prof. Dr. Dr. h.c. E.H. Farthmann und Prof Dr. U.T. Hopt(Abteilung Allgemeinchirurgie mit Poliklinik ,Chirurgische Universitätsklinik Freiburg)
5/92-11/92 Im Rahmen eines Austauschprogramms Assistent in der Chirurgischen Abteilung des Kreiskrankenhauses Müllheim bei Prof. Dr. Waldmann
7/1993 Anerkennung als Facharzt für Chirurgie
7/1995 Habilitation und Erlangung der Venia legendi für das Fach Chirurgie
seit 1995 Funktionsoberarzt
4/1997 Erwerb der Schwerpunktbezeichnung “Viszeralchirurg”
4/1997 Erwerb der fakultativen Weiterbildung “Spezielle Chirurgische Intensivtherapie”
seit 1997 Oberarzt
3/2004-6/2011 Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Koloproktologie des Kreiskrankenhauses Ottobeuren
Seit 7/2011 Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Kreiskrankenhaus Emmendingen

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
Deutsche Gesellschaft für Viszeralchirurgie(DGVC)
Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)
Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Leber-Galle-Pankreas(CALGP)
Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Coloproktologie (CACP)
Berufsverband der Coloproktologen Deutschlands (BCD)
Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie (DKG)
Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz Gesellschaft (DKG)

Wissenschaft

Wissenschaft Prof. Dr. med. Ulrich Baumgartner

Zum Vortragsverzeichnis kommen Sie hier

Publikationen

Publikationen Prof. Dr. med. Ulrich Baumgartner

1. Baumgartner U. Vergleich verschiedener Methoden zur Isolierung von Alveozyten Typ II unter besonderer Berücksichtigung ihrer Verwendung für immunologische Versuche zur Pathogenese der idiopathischfibrosierenden Alveolitis. Dissertation 1983.

2. Schölmerich J, Becher MS, Baumgartner U, Gerok W. Loss of glucagon control of gluconeogenesis in liver cells from rats with bile duct obstruction. Biochem Biophys ResCommun 1985;126:1146-1153.

3. Schölmerich J, Becher MS, Baumgartner U, Gerok W. Lack of hormonal response inliver cells from rats with extrahepatic cholestasis. In: Brölsch CE, Zelder O, eds.Experimental and clinical hepatology. MTP press, Lancaster 1986;184-188.

4. Baumgartner U, Miyai K, Hardison WGM. Greater taurodeoxycholate biotransformationduring backward perfusion of rat liver.Am J Physiol 1986;G251:G431-G435.

5. Baumgartner U, Miyai K, Hardison WGM.Modulation of hepatic biotransformation and biliary excretion of bile acid by age and sinusoidal bile acid load. Am J Physiol1987;252:G114-G119.

6. Baumgartner U, Hardison WGM, Miyai K. Reduced cholestatic potency oftaurolithocholate during backward perfusion of the rat liver. Lab Invest 1987;56:576-582.

7. Baumgartner U, Schölmerich J, Becher MS, Costabel U. Detection of antibodies in serumof patients with idiopathic pulmonary fibrosis against isolated rat alveolar type II cells.Respiration 1987;52:122-128.

8. Schölmerich J, Baumgartner U. Gallensäurentoxizität und Leberprotektion.Tierexperimentelle Untersuchungen. In: Kurtz W, ed. Gallensäuren und Leber. Hygieneplan,Oberursel 1989;14-27.

9. Schölmerich J, Baumgartner U, Miyai K, Gerok W. Hepatic passage of bile acidsincreases oxygen-uptake by the perfused rat liver.Res Exp Med 1990;190:69-75.

10. Löhle E, Schölmerich J, Baumgartner U, Beck C. The influence of portocaval shuntingon inner ear structures. Path Res Pract 1990;186:180-186.

11. Schölmerich J, Baumgartner U, Miyai K, Gerok W. Tauroursodeoxycholate preventstaurolithocholate induced cholestasis and toxicity in rat liver. J Hepatol 1990;10:280-283.

12. Schölmerich J, Kitamura S, Baumgartner U, Miyai K. Taurohyocholate, taurocholate, and tauroursodeoxycholate but not tauroursocholate, and taurodehydrocholate counteracteffects of taurolithocholate in rat liver.Res Exp Med 1990;190:121-129.

13. Baumgartner, U, Schölmerich J, Karsch J, Gerok W, Farthmann EH. Loss of zonalheterogeneity and cellpolarity in rat liver with respect to bile acid secretion after biledrainage. Gastroenterology 1991;100:1054-1061.

14. Baumgartner U. Grundlagen der parenteralen Ernährung.Aktuelle Ernährungs-Medizin 1991;16:318-320.

15. Schölmerich J, Fabian M,Tauber R, Löhle E, Köttgen E, Grün M, Wietholz H,Baumgartner U, Gerok W. Portocaval shunt as an experimental model of impaired hepaticrelease of vitamin A in liver disease. Gastroenterology 1991;100:1379-1384.

16. Senn HJ, Geiser T, Fitzke E, Baumgartner U, Schölmerich J, Gerok W. Alteredbiosynthesis of gangliosides in developing biliary cirrhosis in the rat. J Hepatol 1991;13:152-160.

17. Baumgartner U, Schölmerich J, Leible P, Farthmann EH.Cholestasis, metabolism and biliary lipid secretion during perfusion of rat liver with different bile salts. Biochim BiophysActa 1992;1125:142-149.

18. Baumgartner U. Ante- and retrograde perfusion of the isolated (animal) liver.In: KirsteG, ed. Medizin im Blickpunkt. Custodiol Symposium, Freiburg1991. Innovatoins-Verlag-Gesellschaft 1992;85-89.

19. Stahl E, Mutschler E, Baumgartner U, Spahn-Langguth H. Carvedilolstereopharmacokinetics in rats: Affinities to blood constituents and tissues.Arch Pharm1993;326:529-533.

20. Stahl E, Baumgartner U, Henke D, Schölmerich J, Spahn-Langguth H, Mutschler E.Rats with portocaval shunt as a potential experimental pharmacokinetic model for livercirrhosis: Application to carvedilol stereopharmacokinetics.Chirality 1993;5:1-7.

21. Ruf G, MappesHJ, Kohlberger E, Schöffel U, Baumgartner U, Keller H, Blum U.Bedeutung des Kolonkontrasteinlaufs in der Ileusdiagnostik. Zentralbl Chir 1993;118:401-405.

22. Baumgartner U, Sellinger M. Erbrechen. In: Schölmerich J, Lausen M, Farthmann EH,Gerok W, eds. Hepato-Gastroenterologie. Memo. Enke Verlag 1994.

23. Farthmann EH, Baumgartner U. Verschlußikterus- Auswirkungen auf Leber- und andere Organfunktionen sowie Operationsrisiko. Langenbecks Arch Chir Suppl(Kongressbericht) 1994;31-37.

24. Mappes HJ, Ruf G, Baumgartner U, Farthmann EH. Darmerhaltende Chirurgie bei M.Crohn- Ergebnisse der limitierten Resektion und Strikturenplastik. Helv chir Acta1994;60:717-721.

25. Baumgartner U, Rädecke J. Postoperative parenterale und enterale Ernährung. Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten 1995;6:159-167.

26. Farthmann EH, Baumgartner U, Imdahl A, Ruf G. Surgery in ulcerative colitis.In:Inflammatory Bowel Diseases: New Developments and Standards (Fleig WE, ed).KluverAcademic Publishers 1995:259-270.

27. Baumgartner U, Schölmerich J, Weitzel C, Ihling C, Sellinger M, Löhle E, Ruf G,Gerok W, Farthmann EH.Pattern of bile acid regurgitation and metabolism during perfusion

Anfahrt