Bei der Rhizarthrose handelt es sich um eine degenerative Erkrankung, die das Sattelgelenk des Daumens betrifft. Sie geht mit Bewegungseinschränkungen und Schmerzen einher. Häufig betroffen sind Frauen über 50 Jahre, weshalb auch hormonelle Faktoren in Frage kommen.

Übersicht

Empfohlene Spezialisten

- Weitere Informationen

Symptome und Vorkommen der Rhizarthrose

Die Rhizarthrose zeigt sich in vielen Fällen an beiden Händen und entsteht oftmals durch übermäßige Belastung des Daumensattelgelenks oder durch Veränderungen nach Traumata. Patienten mit Rhizarthrose leiden an einer Greifschwäche sowie Schmerzen, die sich beispielsweise bei Drehbewegungen einstellen. Das proximale Glied des Daumens zeigt eine ungewöhnlich hohe Beweglichkeit. Die Diagnose der Erkrankung erfolgt durch klinische sowie bildgebende Verfahren, die ein Spezialist für Rhizarthrose durchführt. Ein entsprechender Facharzt ist der zuverlässigste Ansprechpartner für die Diagnose und Therapie der Rhizarthrose.

Welche Fachärzte sind Spezialisten für Rhizarthrose?

Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie sind Spezialisten für Rhizarthrose. Diese Ärzte haben eine Facharztausbildung im Bereich der Orthopädie und Unfallchirurgie absolviert. Somit gehören diese Ärzte zu den medizinischen Fachgebieten der Chirurgie sowie der Orthopädie. Eine Weiterbildung auf dem Spezialgebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie dauert in Deutschland üblicherweise sechs Jahre. Die Ausbildung zum Facharzt beginnt für Assistenzärzte nach Abschluss des Studiums der Humanmedizin. Die Inhalte der Weiterbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie sind landesweit übergreifend und garantieren eine hervorragende Ausbildungsqualität. Finden Sie jetzt Ihren Spezialisten für Rhizarthrose und kontaktieren Sie ihn direkt!

Wie behandeln Spezialisten die Rhizarthrose?

Der Spezialist für Rhizarthrose hat bei der Therapie die Auswahl zwischen konservativen und operativen Verfahren. Bei der konservativen Behandlung setzt der Facharzt ein nichtsteroidales Antiphlogistikum in Kombination mit physikalischen Therapiemaßnahmen ein. Dabei wendet der Arzt eine Elektrotherapie, eine Mobilisierung der Weichteile oder eine Stabilisierung der Gelenke durch Tapes an. In Frage kommen auch eine Eistherapie oder eine Daumenschiene. Eine Verbesserung des Beschwerdebildes der Rhizarthrose ist auch durch lokal injizierte Anästhetika sowie Gelenkbandagen zur Stabilisation möglich.

Der Rhizarthrose-Spezialist versucht zu Beginn der Behandlung, eine Besserung mittels konservativer therapeutischer Maßnahmen zu erzielen. In manchen Fällen kommt es jedoch nicht zu der gewünschten Verbesserung der Beschwerden. Dann versucht der Spezialist für Rhizarthrose, die Schmerzen und Einschränkungen der Mobilität durch diverse operative Verfahren zu behandeln. Möglich ist eine Denervation, bei der der Facharzt die für die Schmerzleitung verantwortlichen Nervenfasern durchtrennt. Bei der Resektionsarthroplastik entfernt der Arzt die krankhaft veränderten Bereiche im Handwurzelknochen und führt eine Sehnenplastik durch. Eine weitere Option bietet die Arthrodese, bei der der Daumen versteift und dadurch hoch belastbar wird.

Quellen

https://www.operation-karriere.de/karriereweg/assistenzarzt/facharztausbildung-orthopaedie-und-unfallchirurigie.html
https://dgou.de/dgou/
https://flexikon.doccheck.com/de/Rhizarthrose
https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Medizinische_Fachgesellschaft