Prof. - Pan Decker -  -

Prof. Dr. med. Pan Decker

Spezialist für Proktologie, Leber- und Gallenchirurgie, Darmchirurgie, Magenchirurgie, Speiseröhrenchirurgie, Speiseröhrenchirurgie in Trier

Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen Mitte
Feldstraße16
54290 Trier
www.mutterhaus.de

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Analabszess
  • Analekzem
  • Analfissur
  • Analfistel
  • Analkarzinom
  • Analpolyp
  • Analthrombose
  • Blinddarmentzündung
  • Chronische Darmerkrankungen
  • Darmkrebs
  • Darmpolypen
  • Darmwandbruch
  • Dickdarmkrebs
  • Enddarmerkrankungen
  • Enddarmgeschwür
  • Enddarmkrebs
  • Feigwarzen
  • Gallenblasenkrebs
  • Gallengangskarzinom
  • Gallensteine
  • Gallenwegserkrankungen
  • Hämorrhoiden
  • Kryptitis
  • Leberzirrhose
  • Marisken
  • Mastdarmkrebs
  • Morbus Crohn
  • Paralytischer Ileus
  • Proktitis
  • Refluxkrankheit
  • Rektumprolaps
  • Stuhlinkontinenz
  • Zwölffingerdarmgeschwür

Diagnosen

  • Darmkrebsvorsorge
  • Darmspiegelung

Behandlungen

  • Rektumchirurgie
  • Kolorektalchirurgie
  • Enddarmchirurgie
  • Dickdarmchirurgie
  • Mastdarmchirurgie
  • Leberkrebs-OP
  • Minimalinvasive Darmchirurgie
  • Minimal-invasive Magenchirurgie
  • Minimalinvasive Leberchirurgie
  • Minimal-invasive Gallenchirurgie
  • Lebermetastasen-OP
  • Analfissur-OP
  • Analkarzinom-OP
  • Analpolypen-OP
  • Colitis Ulcerosa OP
  • Hämorrhoiden-OP
  • Künstlicher Darmausgang
  • Cholezystektomie
  • Gastrektomie
  • Vagotomie
  • Gastroenterostomie
  • Darmresektion
  • Leberresektion
  • Antirefluxplastik
  • Fundoplikatio
  • TULC

Wir über uns

Prof. Dr. Pan Decker ist seit über 15 Jahren Chefarzt der Chirurgischen Klinik 1 am Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier. Seine klinischen Schwerpunkte sind minimal-invasive Eingriffe im Brust- und Bauchraum sowie an der Schilddrüse, die Proktologie, Tumorchirurgie und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen. Er verfügt über rund 25 Jahre Erfahrung als Facharzt für Chirurgie. Darüber hinaus ist der Spezialist für Viszeralchirurgie außerplanmäßiger Professor an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn.

Als Ausbilder führt Prof. Decker mehrere Weiterbildungsermächtigungen im Fachbereich der Chirurgie. Als aktives Mitglied engagiert er sich in verschiedenen Fachgesellschaften, unter anderem im Berufsverband Deutscher Chirurgen, in der Deutschen Gesellschaft für Viszeralchirurgie und in verschiedenen Chirurgischen Arbeitsgemeinschaften. Außerdem ist Prof. Decker Mitglied in mehreren chirurgischen Prüfungsausschüssen der Bezirksärztekammer Trier. Die Chirurgische Klinik 1 am Mutterhaus bietet ein breites Leistungsspektrum. Hier führen die Chirurgie-Spezialisten alle Eingriffe im Bereich der Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Unfallchirurgie durch. Ein Notfallteam ist Tag und Nacht auf alle Fälle vorbereitet, so dass die Patienten stets bestens versorgt sind. Ein Schwerpunkt der Klinik ist die minimal-invasive Chirurgie, die bei gleichem Behandlungserfolg ein geringeres Komplikationsrisiko und eine schnellere Genesung des Patienten ermöglicht. Da in der minimal-invasiven Chirurgie der Eingriff mithilfe von Kameras ohne direkten Sichtkontakt innerhalb des Körpers durchgeführt werden, fallen Operationsschnitte wesentlich kleiner aus. Als positiver Nebeneffekt bleiben nach der OP auch weniger Narben zurück.

Darüber hinaus zertifizierte die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie die Chirurgische Klinik 1 als Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie. Die Klinik ist als chirurgische Abteilung außerdem am Darmkrebszentrum des Klinikums Mutterhaus beteiligt. Diese Zertifizierung verlieh die Deutsche Krebsgesellschaft bereits 2009, womit das Mutterhaus das erste zertifizierte Darmkrebszentrum der Region darstellte. Das Klinikum hat sich auch zur Teilnahme an der durch die Deutsche Krebsgesellschaft geleiteten Qualitätssicherung Darmkrebs verpflichtet. Im Bereich der Adipositas-Chirurgie erreichte das Klinikum Mutterhaus eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001. Die zahlreichen Zertifizierungen stehen für eine ausgezeichnete und transparente Behandlungsqualität am Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen. Die Spezialisten um Prof. Decker halten sich an strenge Richtlinien und liefern hervorragende Dokumentationen ab, wodurch ihre Arbeit vergleichbar gemacht wird. Voraussetzung für eine Zertifizierung ist außerdem auch eine hohe Behandlungszahl, die große Expertise gewährleistet. PD205EC

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Wir setzten auf eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit weiteren Abteilungen unseres Hauses:

  • Krankengymnastik
  • Sozialdienst
  • seelsorgerische Betreuung
  • psychoonkologische Betreuung
  • Ernährungsberatung
  • Informationen über genetische Themen
  • Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen


Lebenslauf

Lebenslauf Prof. Dr. med. Pan Decker

Curriculum vitae

Prof. Dr. Pan Decker

 

Werdegang/Studium:

  • Studium der Humanmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 1987-1990 Marien Hospital Euskirchen (Prof. Dr. H. Schwering)
  • 1990-1994 Assistenzarzt am Universitätsklinikum Bonn (Direktor: Prof. Dr. A. Hirner)
  • 1994 Facharztanerkennung und Ernennung zum Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikum Bonn
  • 1997 Ernennung zum 2. Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikum Bonn
  • 1999 Ernennung zum Leitenden Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikum Bonn.
  • Seit dem 1.4.2001 als Chefarzt der Chirurgischen Klinik I des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier tätig
  • Erweb des Facharztes für Chirurgie 1994 • Anerkennung der Schwerpunktes Gefäßchirurgie (1998) • Anerkennung des Schwerpunktes Thoraxchirurgie (1998) • Anerkennung des Schwerpunktes Viszeralchirurgie (2000) • Habilitation am 20.05. 1998 • Verleihung der apl. Professur 30.09.2003 durch die Medizinische Fakultät der Universität Bonn

Zusatzbezeichnungen:

  • Notfallmedizin
  • Spezielle Viszeralchirurgie
  • Proktologie

Im Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen seit: 1.4.2001

Facharzt für: Chirurgie

  • Erworbene Schwerpunkte: Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Gefäßchirurg

Zusatzbezeichnung:

  • Spezielle Viszeralchirurgie
  • Proktologie
  • Notfallmedizin
  • Minimal invasiver Chirurg

Fachkunde:

  • Radiologie
  • Ösophagogastroduodenoskopie

Weitere klinische Schwerpunkte:

  • Minimal invasive Chirurgie des Brust- und Bauchraumes sowie der Schilddrüse; Proktologie, Tumorchirurgie, Endokrine Chirurgie, Onkologische Chirurgie, Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Weiterbildungsermächtigungen:

  • Weiterbildungsbefugnis für die Basisweiterbildung für die Facharztkompetenzen B6.1 - 6.8 (WBO 2006), 24Monate (volle Weiterbildungsbefugnis).
  • Volle Weiterbildungsermächtigung für Allgemeine Chirurgie (WBO 2006) 48 Monate (volle Weiterbildungsbefugnis)
  • Weiterbildungsbefugnis für den Facharzt für Viszeralchirurgie (WBO 2006) 48 Monate (volle Weiterbildungsbefugnis)
  • Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung Spezielle Viszeralchirurgie, (WBO 2006) 36 Monate (volle Weiterbildungsbefugnis)
  • Weiterbildungsbefugnis für die Zusatzbezeichnung Proktologie 12 Monate (volle Weiterbildungsbefugnis)
  • Weiterbildungsbefugnis für den Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie (WBO 2006) 24 Monate (Dr. M. Rick)
  • Weiterbildungsbefugnis für den Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie und Orthopädie (WBO 2006) 24 Monate (Dr. M. Rick)

Mitgliedschaften: 

  • Deutsche Gesellschaft für Viszeralchirurgie 
  • Berufsverband Deutscher Chirurgen
  • Vereinigung Mittelrheinischer Chirurgen 
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Endoskopie (CAE)
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Minimal Invasive Chirurgie (CAMIC) 
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Onkologie (CAO) 
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Coloproktologie 
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Wundheilung 
  • Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Adipositas-Therapie (CA-ADIP)
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Akutschmerz
  • Mitglied im Fachausschuß Chirurgie der SQMed gGmbH Geschäftsstelle Qualitätssicherung nach § 137 SGB V in Rheinland-Pfalz
  • Mitgliedschaften der Bezirksärztekammer Trier: 
  • Mitglied im Prüfungsausschuss "Gebiet Allgemeinchirurgie" 
  • Mitglied im Prüfungsausschuss "Gebiet Viszeralchirurgie" 
  • Mitglied im Prüfungsausschuss "Gebiet Thoraxchirurgie"
  • Mitglied im Prüfungsausschuss "Zusatzbezeichnung Proktologie"

Anfahrt