Prof. - Michael Akbar - Wirbelsäulenchirurgie -

Prof. Dr. med. Michael Akbar

Spezialist für Wirbelsäulenchirurgie, Skoliosechirurgie in Heidelberg

Prof. - Michael Akbar - Wirbelsäulenchirurgie -
Prof. Akbar hat sich voll und ganz auf die Wirbelsäule mit ihren vielseitigen Facetten spezialisiert. So profitieren Menschen mit Erkrankungen und Verletzungen des Rückgrats gleich an zwei Standorten von seiner außergewöhnlichen Expertise – in Heidelberg und in Berlin.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Deformitäten der Wirbelsäule bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen
  • Tumore und Frakturen der Wirbelsäule
  • Infektionen der Wirbelsäule

Wir über uns

In Heidelberg gibt es am Stadttor Ost einen ganz besonderen Spezialisten für alle komplexen Fragen rund um die Wirbelsäule: Prof. Dr. med. Michael Akbar bietet in der hochmodern ausgestatteten Spezialklinik EXPERTS FIRST konservative und operative Therapien für Wirbelsäulenerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern. Allerdings: Auch in Berlin verfügt der erfahrene Facharzt über eine Top-Adresse. Übrigens ebenfalls für eine Zweitmeinung von universitärer Qualität.

Es ist ein Trend in der modernen Medizin, für den Prof. Dr. med. Michael Akbar wie nur wenige Ärzte steht – auch wenn er die Entscheidung schon früh getroffen hat: Den Unterschied in der medizinischen Qualität macht eindeutig die Spezialisierung aus. Und so ist es kein Wunder, dass Prof. Akbar sich in der Neckarmetropole innerhalb kürzester Zeit einen außergewöhnlichen Ruf erarbeitet hat – nämlich den des ausgewiesenen Wirbelsäulen- und Skoliose-Spezialisten.

Was die exklusive Heidelberger Privatklinik für Orthopädie ausmacht, zeigt sich schon bei Eintritt in die außergewöhnlichen Räume: EXPERTS FIRST ist bis ins kleinste Detail hinein auf exzellente Ergebnisse ausgerichtet – und auf eine medizinische Perfektion, die Standards setzt. Der anspruchsvolle Ansatz von Prof. Akbar wird da sofort spürbar: „Wer einmal Exzellenz erfahren hat, wird sich nie mehr mit dem Durchschnitt zufriedengeben.“

Frühe Spezialisierung auf die Wirbelsäule

Schon während seines Studiums faszinierte den heutigen Experten mit internationalem Renommee, wie vielfältig Rückenschmerzen sein können – und ebenso wie grundverschieden die jeweiligen Lösungsansätze aussehen können. Tatsächlich haben Erkrankungen der Wirbelsäule besonders gravierende Auswirkungen auf unser Leben. Das reicht von leichten Beeinträchtigungen der Mobilität bis hin zur vollkommenen sozialen Abkapselung – und damit zur Unfähigkeit, privat oder beruflich, aktiv zu sein. Also fokussierte sich Prof. Akbar voll und ganz auf die Wirbelsäule: „Sie gibt uns den aufrechten Gang, Stabilität und Beweglichkeit,“ sagt er. „anders gesagt: Die Wirbelsäule macht uns zum Menschen.“

Kaum jemand ist also derart umfassend mit den zahlreichen Geheimnissen vertraut, die das rumpftragende Achsenskelett in sich verbirgt. Als Stütze ist die Wirbelsäule zugleich die bewegliche Achse des Rumpfes – und sie ist mit wichtigen Teilen des Körpers verbunden, mit Becken, Armen und Kopf. Ob es nun um angeborene Fehlstellungen geht oder um durch Verschleiß oder Belastungen erworbene Erkrankungen oder Verletzungen, ob es sich wiederum um die Halswirbelsäule handelt, um Lendenwirbel, Kreuzbein oder die Brustwirbelsäule: Prof. Dr. med. Michael Akbar verfügt in allen Bereichen über viel Erfahrung. Das belegen auch seine Zusatzbezeichnungen – nämlich Spezielle Unfallchirurgie und Spezielle Orthopädische Chirurgie.

Erfahrung aus über 10.000 Wirbelsäulen-Operationen

Diese enorme Erfahrung, von der heute seine Patienten in hohem Maße profitieren, sammelte er unter anderem in seiner langjährigen Tätigkeit als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, zunächst als Oberarzt in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universität Heidelberg – und da bereits in der Sektion Wirbelsäulenchirurgie, einem Teil des Zentrums für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie. Mehr als fünf Jahre leitete er dort schließlich das Zentrums für Wirbelsäulenchirurgie – die größte deutsche Universitätsorthopädie überhaupt.

Weit mehr als 10.000 selbstständig durchgeführte Operationen dokumentieren seine enorme Expertise. Wohlgemerkt: Alle diese Operationen bezogen sich auf das Behandlungsspektrum von Wirbelsäulenerkrankungen und entsprechenden Verletzungen. Neben dieser hohen Zahl an Operationen steht natürlich eine ebenfalls gewaltige Zahl an Behandlungen, durch die Operationen vermieden werden konnten.

„Mit der Wirbelsäule steht und fällt der Mensch“

Denn darauf legt Prof. Akbar zunächst immer den Fokus: Wie lässt sich ein chirurgischer Eingriff umgehen? Wie lassen sich Schmerzen behandeln – und welche effizienten Hilfestellungen sind möglich? Gut, wenn man sich da auf einen Spezialisten verlassen kann, der jede Herausforderung auf universitärem Behandlungsniveau souverän meistert. Der sich mit degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen ebenso auskennt wie mit Deformitäten der Wirbelsäule – und das in jeder Altersstufe.

Was Prof. Dr. med. Michael Akbar ebenfalls auszeichnet, ist seine hohe Empathie. Er legt großen Wert darauf, Termine immer perfekt vorbereitet wahrzunehmen – und so mit Zeit, Ruhe und vor allem Ehrlichkeit alle Aspekte des jeweiligen Anliegens erörtern zu können: Gibt es Stressfaktoren im familiären Umfeld? Hat die berufliche Situation mit der Erkrankung zu tun? Liegt vielleicht eine Infektion vor? Umfangreiche Diagnostik, die zeitnah einen präzisen Befund ergibt, ist gerade bei Fragen rund um die Wirbelsäule bedeutend. Daher setzt Prof. Akbar neben einer umfassenden Anamnese auch auf die Aussagequalität modernster Hightech-Diagnostik und innovativer bildgebender Verfahren.

So stellt Prof. Akbar exakt fest, ob eine Operation tatsächlich hilfreich und angemessen ist. Denn dass ein chirurgischer Eingriff die letzte Option ist, steht für den Spezialisten außer Frage. Die Operation erfolgt also nur dann, wenn das breite Spektrum an bewährten und innovativen konservativen Behandlungsmethoden, über das der erfahrene Facharzt verfügt, ausgeschöpft ist.

Empathie – wichtig vor allem bei Tumoren

Ein Thema, bei dem der optimalen Mischung aus absoluter Spezialisierung und beispielhafter Empathie besondere Bedeutung zukommt, sind die sogenannten spinalen Tumore – also Krebserkrankungen an der Wirbelsäule. Die können gutartig oder bösartig an Knochen und Nerven auftreten. Prof. Akbar begleitet Tumorpatienten von der ersten Diagnose bis zur Nachsorge und Rehabilitation – mit vollem Engagement.

Wie bereits erwähnt, ist Prof. Dr. med. Michael Akbar nicht nur in Heidelberg aktiv. Auch in Berlin können Patienten von seiner hohen Expertise profitieren: In der Hauptstadt ist er in der Friedrichstraße direkt in Berlin Mitte anzutreffen – in der „Clinic für Wirbelsäulenerkrankungen & -therapien“. Diese ebenfalls erstklassig ausgestattete Einrichtung ist der renommierten „Meoclinic“ angeschlossen, deren Chirurgischer Ärztlicher Direktor Prof. Akbar ist. Somit verfügt der Spezialist auch hier über perfekte Voraussetzungen und exklusive High-End-Technologie – immer zum Vorteil der Patienten.

International vernetzter Forscher

Für Prof. Akbar hat seine hohe Spezialisierung noch einen weiteren Aspekt – die Aktualität. Als leidenschaftlicher Mediziner ist er auch ein ebenso engagierter Forscher, der den Fundus an Behandlungsmöglichkeiten ständig erweitern und optimieren möchte. Er behandelt also nicht nur Patienten in zwei Kliniken auf universitärem Niveau, der renommierte Wirbelsäulenspezialist gibt seinen gewaltigen Erfahrungsschatz auch weiter.

Das macht er etwa als Lehrbeauftragter an der Elite-Universität Heidelberg, über Dozentenschulungen und an der bekannten „HeiCuMed“, der Heidelberger Curriculum Medicinale der Medizinischen Fakultät, wo innovative und praxisnahe Trainings angeboten werden. Auch als Autor wissenschaftlicher Fachzeitschriften ist er begehrt, so nutzen Zeitschriften wie „Der Orthopäde“, „Spinal Cord“ oder „Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie“ gern seine Expertise. Und als Gutachter ist er ebenfalls gefragt.

Damit ist klar: Prof. Dr. Michael Akbar möchte auch in Zukunft einen Beitrag dazu leisten, konservative und operative Therapien zu optimieren – und so auch die Forschung auf diesem wichtigen Gebiet voranzutreiben. Allein die beiden Kliniken, EXPERTS FIRST in Heidelberg und die „Clinic für Wirbelsäulenerkrankungen & -therapien“ angeschlossen an der MEOCLINIC in Berlin zeigen: Er ist genau auf dem richtigen Weg.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Röntgen der Wirbelsäule (Ganzwirbelsäulenaufnahmen)
  • Röntgen-Funktions-Aufnahmen
  • Bending- und Traktionsaufnahmen der Wirbelsäule
  • Diagnostische Infiltrationen

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Von Schmerztherapie über Physiotherapie und physikalische Therapie
  • Funktionelles Taping
  • Operative Therapien
    • rekonstruktive komplexe Wirbelsäulenchirurgie (z.B. Skoliosekorrektur, Kyphosekorrektur, Wiederherstellung der Wirbelsäulen-Balance)
    • Operationen an der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
    • Bandscheiben-Operation
    • operative Verfahren von hinten (dorsal) und von vorne (ventral)
    • Minimal-invasive Kyphoplastie
    • mini-open, minimal-invasive- und mikrochirurgische gestützte Verfahren

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Bandscheibendegenerationen
  • Bandscheibenvorfall
  • Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule
  • Cauda-equina-Syndrom
  • Flachrücken (Postoperatives Flat Back Syndrom)
  • Kyphose
  • Lähmungen
  • Lendenwirbelsäule Schmerzen
  • Meralgia Paraesthetica
  • Morbus Scheuermann
  • Neurofibromatose
  • Osteochondrose
  • Postnukleotomiesyndrom (Postoperatives Schmerzsyndrom)
  • Posttraumatische Kyphose
  • Rückenmarksverletzung
  • Schleudertrauma
  • Skoliose
  • Spinalkanalerkrankungen
  • Spinalkanalstenose (Engpasssyndrom der Wirbelsäule)
  • Spondylitis (Wirbelkörperentzündung)
  • Spondylodiszitis (Bandscheibenentzündung)
  • Spondylolisthesis (Wirbelgleiten)
  • Spondylopathie
  • Spondylose (Wirbelgelenksarthrose)
  • Thoracic-outlet-Syndrom
  • Wirbelbruch
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Wirbelsäuleninstabilität
  • Wirbelsäulentumor
  • Behandlungen

  • Bandscheiben-OP
  • Bandscheiben-OP HWS
  • Facetteninfiltration
  • Kyphoplastie
  • Minimalinvasive Bandscheiben-OP
  • Neurochirurgische Schmerztherapie
  • Neuronavigation
  • Perkutane Nukleotomie
  • Perkutane Wirbelsäulenchirurgie
  • Rückenschmerzen-Therapie
  • Spondylodese
  • TLIF-Verfahren (Wirbelsäulenversteifung)
  • Wirbelsäulenkorrektur
  • Wirbelsäulenstabilisierung
  • Wirbelsäulenstabilisierungs-OP mittels Cage
  • Diagnostik

  • CT (Computertomographie)
  • Ganzkörper-MRT
  • MRT
  • Myelographie (Myelogramm)
  • Röntgendiagnostik
  • Sonographie (Ultraschall)
  • Besondere Angebote / Service / Zimmer

    Geplant ist die operativen Eingriffe für Privatpatienten und Selbstzahler im Ethianum Heidelberg, modernste
    Ausstattung des Zentral-Ops mit Neuromonitoring und Navigation, exklusiver Service und Patientenzimmer mit hohem Standard durchzuführen

    Für gesetzlich versicherte Patienten die Operationen im Krankenhaus-Salem, modernste Ausstattung der Operationssäle mit Neuromonitoring und Navigation (die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen)

    Lebenslauf

    Lebenslauf Prof. Dr. med. Michael Akbar

    VITA

    2020 Gründung von EXPERTS FIRST 
    05/2020 Chirurgischer Ärztlicher Direktor der MEOCLINIC Berlin
    04/2020
    Clinic für Wirbelsäulenerkrankungen und -Therapien in der MEOCLINIC Berlin
    04/2020
    Sektion Komplexe Wirbelsäulen- und Skoliosechirurgie,
    Klinik für Neurochirurgie und Wirbelsäulentherapie,
    Helios Klinikum Berlin-Buch (Chefärztin PD Dr. Yu-Mi Ryang)
    07/2016
    Spezielle orthopädische Chirurgie (Zusatzbezeichnung)
    06/2015 – 03/2020
    Leiter des Zentrums Wirbelsäulenchirurgie der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universität Heidelberg, chirurgische Verantwortung der Klinik für Paraplegiologie
    01 / 2015
    Basis- und Masterzertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG)
    10 / 2013
    Spezielle Unfallchirurgie (Zusatzbezeichnung)
    seit 10/2008
    Oberarzt Sektion Wirbelsäulenchirurgie, Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universität Heidelberg, (Direktor Prof. V. Ewerbeck) 
    10/2008
    Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
    2001 – 2008
    Assistenzarzt in der Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Abteilung Orthopädie I+II (Direktor Prof. V. Ewerbeck; Direktor Prof. H. J. Gerner)
    2001 – 2002
    Zivildienst als Assistenzarzt in der Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Abteilung Orthopädie I+II (Direktor Prof. V. Ewerbeck; Direktor Prof. H. J. Gerner)
    03/2000 – 02/2001
    Arzt im Praktikum in der Chirurgischen Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums Benjamin Franklin der Freien Universität Berlin (Prof. H. J. Buhr)
    10/1993 – 11/1999
    Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin, Praktisches Jahr: Kantonsspital Aarau, Lehrkrankenhaus der Universität Zürich, Orthopädie (Dr. Ruflin) University of California, San Diego (UCSD), Chirurgie und Orthopädie / Wirbelsäulenchirurgie (Prof. S. Garfin) Inselspital, Klinik der Universität Bern, Rheumatologie (Prof. M. Seitz)

    Auszeichnungen und Mitgliedschaften

    01/2020 Mitglied des Fachbeirats des Bundesverbands Skoliose-Selbsthilfe e. V.
    seit 11/2018
    Mitglied des Beirats der Zeitschrift „Der Orthopäde“
    03/2017
    DSQ Forschungs-Förderpreis 2017 der Deutschen Stiftung Querschnittlähmung
    01/2017
    Habilitation im Fach Orthopädie und Unfallchirurgie, Universität Heidelberg, Thema: Über die pathologischen Veränderungen der Schultergelenke bei Langzeit-Paraplegikern mit kompletter Rollstuhlabhängigkeit
    12/2015
    3. Posterpreis anlässlich des 10. Deutschen Wirbelsäulenkongresses in Frankfurt am Main für den Beitrag: „Das sagittale Profil der Halswirbelsäule bei Patienten mit einer adoleszenten idiopathischen Skoliose“
    2012/2013
    Lautenschläger-Stipendium der Universität Heidelberg mit klinisch-wissenschaftlichem Aufenthalt in einem wirbelsäulenchirurgischen Zentrum in New York (Spinal Deformity Service, Division of Spine Surgery“ im Hospital for Joint Diseases der New York University School of Medicine, Prof. F. Schwab; V. Lafage)
    05/2010
    Vernon L. Nickel Award of the American Orthopedic Rehabilitation Association (ORA) für die Arbeit „Prevalence of Rotator Cuff Tear in Paraplegic Patients Compared to Controls. A Case-Control Study“
    05/2006
    Publikationspreis 2005 der Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg
    05/2002
    Inaugural-Dissertation zur Erlangung der medizinischen Doktorwürde des Fachbereichs Humanmedizin an der Freien Universität Berlin: „Molekularbiologische Untersuchungen zur Expression der endothelialen Calcium-aktivierten Kalium-(BKCa)-Kanaluntereinheiten“
    04/2000
    Verleihung des Forschungsstipendiums der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Meadox/Boston Scientific Deutschland

    Publikationen

    Publikationen Prof. Dr. med. Michael Akbar

    Anfahrt

    Adresse

    EXPERTS FIRST - Die Knochen-Docs

    Rudolf-Diesel-Straße 11
    69115 Heidelberg

    Webseite: www.experts-first.de

    Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print