Prof. - Matthias Hoffmann -  -

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Matthias Hoffmann

Spezialist für Pankreaschirurgie, Schilddrüsenchirurgie in Münster

Raphaelsklinik Münster GmbH
Loerstraße 23
48143 Münster
www.raphaelsklinik.de

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Hyperparathyreoidismus
  • Morbus Basedow
  • Pankreatitis
  • Schilddrüsenautonomie
  • Schilddrüsenkrebs
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Struma

Behandlungen

  • Endokrine Chirurgie
  • Pankreastransplantation
  • Minimalinvasive Bauchspeicheldrüsenchirurgie
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs-OP
  • Pankreatitis-OP
  • Laparoskopische Pankreaschirurgie
  • Nebenschilddrüsenchirurgie

Wir über uns

Die Raphaelsklinik Münster ist ein spezialisiertes Krankenhaus im Herzen von Münster. Es befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum weltberühmten Prinzipalmarkt und zum Paulus-Dom, sowie dem Hauptbahnhof von Münster.

In der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie werden alle Operationsverfahren bis hin zu ausgedehnten und mehrere Organe betreffenden Tumoroperationen durchgeführt. Ein Schwerpunkt der Abteilung ist die Minimal-invasive Chirurgie. Besondere Spezialisierungen der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie sind durch die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie zertifizierte Zentren. Patienten dieser Zentren werden von Experten aus allen beteiligten Fachdisziplinen im wöchentlich stattfindenden Tumorboard besprochen. Hierzu gehören das Darmkrebszentrum der Raphaelsklinik Münster, das Pankreaskarzinomzentrum Münster, des Schilddrüsenzentrum Münster als Kompetenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie, sowie zusätzlich der onkologische Schwerpunkt für Leber- und Gallenwegschirurgie.

Im Pankreaskarzinomzentrum Münster werden Patienten mit gut- und bösartigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse behandelt. Neben den etablierten Diagnostikverfahren werden alle gängigen Operationsverfahren durchgeführt. Darüber hinaus bestehen langjährige Erfahrungen mit Operationen bei fortgeschrittenen Pankreaskarzinomen, u.a. auch durch Mitresektion des Truncus coeliacus oder der Pfortader.

Durch die langjährige Erfahrung von Prof. Hoffmann in der Leber- und Lebertransplantationschirurgie stellt die chirurgische Behandlung von Lebertumoren einen besonderen Schwerpunkt der Abteilung dar. Alle Verfahren von einer begrenzten Resektion von Lebertumoren bis hin zu erweiterten Leberresektionen und mehrzeitigen Operationsverfahren (In-situ Split-Leberresektion, zentrale „open-book“ Leberresektion, Pfortaderligatur) werden regelmäßig eingesetzt. Diese können kombiniert werden mit einer besonders großen Expertise im Bereich der interventionellen Radiologie, wo die Zerstörung von Lebertumoren durch Radiofrequenzablation, aber auch die transarterielle Chemoembolisation (TACE) und die interventionelle Pfortaderembolisation eingesetzt werden.
Ein überregionaler Schwerpunkt der Abteilung ist die Endokrine Chirurgie mit über 500 Schilddrüsenoperationen im Jahr. Patienten mit Schilddrüsenknoten, Schilddrüsenkarzinomen und entzündlichen Schilddrüsenerkrankungen, wie auch mit Nebenschilddrüsenkrankheiten werden routinemäßig operiert. Die Komplikationsraten wie Recurrensparesen und Hypocalcämien liegen deutlich unter den vorgegebenen Grenzwerten. Neuromonitoring des Nervus laryngeus recurrens wird bei jeder Operation eingesetzt. Die intraoperative Parathormonbestimmung und minimal invasive Video-assistierte OP-Techniken gehören zum Standard in der Nebenschilddrüsenchirurgie.

Operationen bei Dick- und Enddarmkrebs werden in der Klinik in großer Zahl und mit sehr niedrigen Komplikationsraten im von der DKG zertifizierten Darmkrebszentrum der Raphaelsklinik durchgeführt. Standardmäßig werden radikal onkologische Darmresektionen bis hin zu Proktokolektomien mit ileo-analem Pouch in laparoskopischer Technik ausgeführt.

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Moderne Einzel- und Doppelzimmer mit eigener Nasszelle, TV, Radio, Telefon, W-LAN
  • Ab Herbst 2014 VIP-Station mit 17 Einzel- und Doppelzimmern
  • Möglichkeit des „rooming in“ für Angehörige

Lebenslauf

Lebenslauf Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Matthias Hoffmann

1962
geboren in Hannover

1981 - 1987
Medizinstudium in Heidelberg, Hamburg, Boston und Baltimore

1985, 1987
Amerikanisches Staatsexamen (FMGEMS/ECFMG Teil 1 und 2)

1985 - 1988
Dissertation „Der Einfluss der Hoffa-Ummantelung auf den Heilungsverlauf nach Naht oder Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes“ (Doktorvater Prof. K.H. Jungbluth) an der Abteilung für Unfallchirurgie des UKE, Hamburg

1988
Forschungsaufenthalt in der Max Planck Klinischen Arbeitsgruppe BRWTI Göttingen (Dr. M. Kroenke, Prof. K. Pfizenmaier)

1988 - 1990
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik für Abdominal- und Transplantationschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (Leiter: Prof. Dr. R. Pichlmayr)

1990 - 1992
Forschungsaufenthalt in der Thymus Biology Unit (Leiter: Prof. Dr. J. F. A. P. Miller) am Walter and Eliza Hall Institute for Medical Research, Melbourne, Australien; Doctor of Philosophy (Ph.D.) der University of Melbourne für die Arbeit “Mechanisms of Tolerance Induction in MHC Class I and T Cell Receptor Transgenic Mice”

1994
Anerkennung des Ph. D. als Dr. rer. nat. durch das Ministerium für Bildung und Kunst des Landes Niedersachsen

1992 - 1998
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik für Abdominal- und Transplantationschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover (Leiter: Prof. Dr. R. Pichlmayr)

1995
Fachkunde Rettungsmedizin

1995 - 1996
Klinik für Unfallchirurgie der Med. Hochschule Hannover (Leiter: Prof. Dr. H. Tscherne)

1996
Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Med. Hochschule Hannover (Leiter: Prof. Dr. H.G. Borst)

1998
Facharzt für Chirurgie (Ärztekammer Niedersachsen)

1998
Habilitation “Mechanismen der Toleranzinduktion im Thymus – Experimentelle Untersuchungen am Modell MHC Klasse I und T Zell Rezeptor transgener Mäuse” an der Medizinischen Hochschule Hannover

1998 - 2006
Oberarzt der Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie, Med. Hochschule Hannover (komm. Leiter: Prof. Dr. H.R. Raab, seit 1999 Prof. Dr. J. Klempnauer)

2001
Schwerpunkt Viszeralchirurgie (Ärztekammer Niedersachsen)

2002
Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor an der Med. Hochschule Hannover

2004
Hochschulzertifikat „Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen“, Universität Kaiserslautern

2006
Abschlusszertifikat „Business Basic“, Hannover School of Health Management

ab 01.12.2006
Wahl zum Leiter der Abteilung Chirurgie I für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Raphaelsklinik Münster GmbH

10.10.2007
Gründungsmitglied und stellvertretender Vorsitzender des Klinischen Ethikkomitees der Raphaelsklinik Münster

01.10.2008
Gründungsmitglied und Vorsitzender des Darmkrebszentrums Raphaelsklinik Münster

28.04.2009

Zertifizierung als Darmkrebszentrum durch die Deutsche Krebsgesellschaft/Onkozert

13.11.2009
Beirat des Arbeitskreises für Gastroenterologie Münster und Münsterland

01.08.2010
Gründung und Vorsitz des Pankreaszentrums Münster

08.06.2011
Zertifizierung des Pankreaszentrums Münster durch die Deutsche Krebsgesellschaft (Onkozert)

01.11.2011
Gründung und Vorsitz des Schilddrüsenzentrums Münster

01.04.2012
Zertifizierung des Schilddrüsenzentrums durch die Dt. Ges. f. Allg. u. Viszeralchirurgie

Ab 01.01.2013
Stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises für Gastroenterologie Münster und Münsterland

01.01.2013
Vorsitzender des Klinischen Ethikkommitees der Raphaelsklinik Münster

Wissenschaft

Wissenschaft Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Matthias Hoffmann

  • Entwicklung und wissenschaftliche Evaluation einer modifizierten Operationstechnik nach pyloruserhaltende Pankreaskopfresektion zur Verminderung der Rate an verzögerter Magenentleerung
  • Teilnahme an den Studien CONKO 005 und CONKO 006 zur adjuvanten Chemotherapie nach Pankreasresektion
  • Teilnahme an wissenschaftlichen Studien zur neoadjuvanten und adjuvanten Therapie von kolorektalen Karzinomen

Publikationen

Publikationen Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Matthias Hoffmann

  • Cordesmeyer S., Lodde S., Zeden K., Kabar I., Hofmann MW. Prevention of delayed gastric emptying after pylorus-preserving pancreatoduodenectomy with antecolic reconstruction, a long jejunal loop and a jejuno-jejunostomy. J. Gastrointest. Surg. 2014 (in press)
  • Alabedalkarim NM, Bozhok GA, Legach EI, Ustichenko VD, Zubov PM, Bilyavskaya SB, Dudetskaya GV, Bondarenko TP, Hoffmann MW. Outcome of adrenal tissue fragments allotransplantation: the impact of cryopreservation. Cryobiology. 2012 Dec;65(3):188-95.
  • Krückemeier K, Barth P, Peitz U, Hoffmann MW, Allemeyer EH. [Surgical management of a retrorectal tumor with consideration of a rare differential diagnosis].
  • Chirurg. 2012 Jul;83(7):657-60.
  • Cordesmeyer S, Pützler M, Titze U, Paulus H, Hoffmann MW. Littoral cell angioma of the spleen in a patient with previous pulmonary sarcoidosis: a TNF-a related pathogenesis? World J Surg Oncol. 9:106, 2011.
  • Liu X, Mishra P, Yu S, Beckmann J, Wendland M, Kocks J, Seth S, Hoffmann K, Hoffmann M, Kremmer E, Förster R, Worbs T. Tolerance induction towards cardiac allografts under costimulation blockade is impaired in CCR7-deficient animals but can be restored by adoptive transfer of syngeneic plasmacytoid dendritic cells. Eur J Immunol. 41:611-23, 2011.
  • Cordesmeyer S, Peitz U, Gödde N, Kasper HU, Hoffmann MW, Allemeyer E. Colonic ischaemia as a severe Shiga toxin/verotoxin producing Escherichia coli O104:H4 complication in a patient without haemolytic uraemic syndrome, Germany, June 2011.Euro Surveill. 16 (25). PII: 19895.2011.
  • Tian J, Rodriguez-Barbosa JI, Pabst O, Roemermann D, Foerster R, Beckmann J, Hoffmann MW. ADAP deficiency combined with costimulation blockade synergistically protects intestinal allografts. Transpl Int. 23: 71-9, 2010.
  • Tian J, Pabst O, Römermann D, Skubich S, Förster R, Beckmann J, Chen JH, Hoffmann MW. Inactivation of T-cell-receptor-mediated integrin activation prolongs allograft survival in ADAP-deficient mice. Transplantation. 2007 Aug 15;84(3):400-6
  • Schwarte S, Bremer M, Fruehauf J, Sorge Y, Skubich S, Hoffmann MW. Radiation protocols determine acute graft-versus-host disease incidence after allogeneic bone marrow transplantation in murine models. Int J Radiat Biol. 83: 625-36, 2007 Sep;83(9):625-36
  • Yan S, Zhang Q, Cai M, Yu D, Chen J, Yu P, Zhao Q, Zhou L, Hoffmann M, Zheng S. A novel model of portal vein transplantation in mice using two-cuff technique. Microsurgery 27: 569-74, 2007.
  • Hoffmann MW, Meyer-zu-Vilsendorf A, Kaaden S, Schrem H, Becker T, Klempnauer J Chirurgische Therapie eines thrombosierten Konfluensaneurysmas mit portaler Hypertension und notfallmäßiger Fundusvarizenblutung. Z Gastroenterol 44: 925, 2006.
  • Hoffmann MW, Seidler U, Manns MP, Klempnauer J Notfalltherapie der Colitis ulcerosa – Primäre Diskontinuitätsresektion oder Proktokolektomie mit IAP? Z . Gastroenterol 44: 884, 2006.
  • Oster H, Damerow S, Kiessling S, Jakubcakova V, Abraham D, Tian J, Hoffmann MW, Eichele G. The circadian rhythm of glucocorticoids is regulated by a gating mechanism residing in the adrenal cortical clock. Cell Metabolism 4(2):163-173, 2006.
  • Worbs T, Bode U, Yan S, Hoffmann MW, Hintzen G, Bernhardt G, Forster R, Pabst O. Oral tolerance originates in the intestinal immune system and relies on antigen carriage by dendritic cells. J Exp Med. 203(3):519-27, 2006.
  • Schwarte S, Hoffmann MW. Influence of radiation protocols on graft-vs-host disease incidence after bone-marrow transplantation in experimental models. In: Methods Mol Med. Eds. Ludewig B, Hoffmann MW. 109:445-58, 2005.
  • Yan S, Rodriguez-Barbosa JI, Pabst O, Beckmann JH, Brinkmann V, Förster R., Hoffmann MW. Protection of mouse small bowel allografts by FTY720 and costimulation blockade. Transplantation 79:1703-1710, 2005.
  • Beckmann JH, Yan S, Lührs H, Heid B, Skubich S, Förster R, Hoffmann MW. Prolongation of Allograft Survival in CCR7-deficient Mice. Transplantation 77: 1809-14, 2004.
  • Musholt TJ, Ellerkamp V, Musholt PB, Klebs S, Klempnauer J, Hoffmann MW. Allogeneic adrenocortical transplantation: Glucocorticosteroid-independent immunomodulatory properties of adrenal cortex cells.Transplantation 75: 292-6, 2003.
  • Bahr M, Rosenau J, Tietge U, Caselitz M, Hoffmann M, Klempnauer J, Boker K,
  • Strassburg C, Manns M. Immunosuppression and the prognosis of patients suffering from myeloproliferative disorders after liver transplantation. Transplant Proc. 34(5):1493, 2002.
  • Schlitt HJ, Hoffmann MW Reconstruction of necrotic kidney graft pelvis with a vascularized small bowel patch. Transpl Int 14(2):95-8, 2001.
  • Römermann D., Heath W.R., Allison J., Bayer B., Sorge Y., Miller J.F.A.P., and Hoffmann M.W. Ligand density determines the efficiency of negative selection in the thymus. Transplantation, 72: 305-311, 2001.
  • Ellerkamp V., Musholt T.J., Klebs S.H.G., Musholt P.B., Scheumann G.F.W., Klempnauer J., and Hoffmann M.W. A murine model of allogeneic adrenocortical cell transplantation – perspectives for the treatment of Addison’s disease in man. Surgery, 128; 999-1006, 2000.
  • Breidenbach T., Hoffmann M.W., Becker T., Schlitt H.J., Klempnauer J. Drug interaction of St. John’s Wort with cyclosporin in kidney and liver transplanted patients. Lancet 355; 1912-1916, 2000.
  • Seeliger H., Hoffmann M.W., Behrend M., Teebken O.E., Tschernig T., Philippens K.M.H., Schürmeyer T.H., Klempnauer J., Scheumann G.F.W. Transplantation of H-2Kb-transgenic adrenocortical cells in the mouse having undergone adrenalectomy: functional and morphological aspects. Transplantation 69; 1561-1566, 2000.
  • Hoffmann M.W., Heath W.R., Ruschmeyer D., and Miller, J.F.A.P. Deletion of high avidity T cells by thymic epithelium. Proc. Natl. Acad. Sci. USA 92: 9851-9855, 1995.
  • Heath W.R., Kjer-Nielsen L., and Hoffmann M.W. Avidity for antigen can influence the helper-dependence of CD8+ lymphocytes. J. Immunology 151: 5993-6001, 1993.
  • Hoffmann M.W., Wening J.V., Apel R., and Jungbluth K.H. Repair and reconstruction of the anterior cruciate ligament by the "Sandwich technique". A comparative microangiographic and histological study in the rabbit. Arch. Orthop. Trauma Surg. 112:113-120, 1993.
  • Hoffmann M.W., Wonigeit K., Steinhoff G., Herzbeck H., Flad H.-D., and Pichlmayr R. Production of cytokines (TNF-alpha, IL-1-beta) and endothelial cell activation in human liver allograft rejection. Transplantation 55: 329-335, 1993.
  • Heath W.R., Allison J., Hoffmann M.W., Schönrich G., Hämmerling G., Arnold B., and Miller J.F.A.P. Autoimmune diabetes as a consequence of locally produced interleukin-2. Nature 359:547-549, 1992.
  • Hoffmann M.W., Allison J., and Miller J.F.A.P. Tolerance induction by thymic medullary epithelium. Proc.Natl.Acad.Sci.USA 89:2526-2530, 1992.
  • Morahan G., Hoffmann M.W., and Miller J.F.A.P. A nondeletional mechanism of peripheral tolerance in T-cell receptor transgenic mice. Proc.Natl.Acad.Sci. USA 88: 11421-11425, 1991.
  • Miller J.F.A.P., Morahan G., Allison J., and Hoffmann M. (1991) A transgenic approach to the study of peripheral T-cell tolerance. Immunol. Rev. 122: 103-116

Anfahrt