Prof. - Markus Düx - Allgemeine Radiologie -

Prof. Dr. med. Markus Düx

Spezialisten für Radiologie und MRgFUS in Frankfurt

Prof. - Markus Düx - Allgemeine Radiologie -
Prof. Düx hat sich als erfahrener Radiologie ein enormes Renommee erworben – gerade bei Gefäßerkrankungen und Tumoren. Dabei ist er nicht nur mit sämtlichen bildgebenden Verfahren vertraut, er gilt als Spezialist einer besonderen Therapie: Mit dem MRgFUS-Verfahren gelingt es ihm in vielen Fällen, z.B. Prostatakrebs oder Myome ohne Operation zu behandeln.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Prostatakrebs
  • Uterusmyome
  • Facettengelenksarthrose
  • Knochentumore (Osteoidosteome)
  • Knochenmetastasen
  • Desmoidtumore

Wir über uns

Prof. Dr. Markus Düx hat sich weit über die Region um Frankfurt hinaus einen erstklassigen Ruf als Radiologe erworben – im Bereich der Diagnostik ebenso wie bei den unterschiedlichsten Therapien. Vor allem als Spezialist für Gefäß- und Tumorerkrankungen genießt er international ein großes Renommee. Sein hochmodern ausgestattetes Diagnostik- und Behandlungszentrum bürgt an zwei Standorten für höchste Qualität: In Frankfurt, wo sich neben der Radiologie im Triamedis-Ärztehaus auch das MRgFUS-Zentrum befindet – und in Königstein, wo das Radiologische Zentrum in der KVB-Klinik angesiedelt ist. Zudem ist er als Chefarzt am Zentralinstitut für Radiologie & Neuroradiologie im Frankfurter Nordwest Krankenhaus tätig.

Wie sehr die Spezialisierung in der Medizin den Unterschied macht, beweist Prof. Dr. med. M. Düx Tag für Tag: Schon früh fokussierte er sich auf die Bereiche, in denen er heute über ein hohes Renommee als Facharzt verfügt. Es ist vor allem die interventionell-therapeutische Radiologie, mit der er Tumore und Gefäßerkrankungen diagnostiziert und behandelt. Schon 1998 habilitierte er sich mit dem Schwerpunkt bildgebender Verfahren des Magenkarzinoms, wodurch er in der Fachwelt auf sich aufmerksam machte. Bereits damals war klar: Hier gibt es einen Radiologen von internationalem Rang – was er durch zahlreiche klinisch-wissenschaftliche Publikationen immer wieder bestätigte.

Als erfahrener Interventioneller Radiologe hat sich Prof. Düx den minimal-invasiven Therapien verschrieben. Er hat sich früh mit thermischen lokalen Therapieverfahren beschäftigt und als einer der ersten Therapeuten die minimal-invasive CT-gesteuerte Mikrowellenablation von Leber- und Lungentumoren durchgeführt. Diese Verfahren haben sich in der Welt der Medizin bestens bewährt. Am Krankenhaus Nordwest in Frankfurt/Main baute er nicht nur die Interventionelle Radiologie praktisch im Alleingang auf – im Laufe der letzten Jahre erweiterte er auch das therapeutische Spektrum onkologischer Erkrankungen durch den Einsatz minimal-invasiver Therapien auf universitärem Niveau. Wobei er sich stets bewusst war, dass er sich bei solchen zukunftsweisenden Schritten immer auf sein hochkompetentes Team verlassen kann: Nur so lassen sich innovative Methoden zielgerichtet und zuverlässig einsetzen.

Röntgen heute: digitale Hochleistung

Wenn es darum geht, in der Radiologie Erkrankungen zu diagnostizieren und zu behandeln, geht es zunächst ganz klassisch um das Thema Röntgen. Tatsächlich ist dieses Verfahren, das damals die Medizin revolutionierte, nach wie vor unverzichtbar – auch wegen der hohen diagnostischen Aussagekraft, die Spezialisten wie Prof. Düx wichtige Informationen an die Hand gibt. Allerdings bestimmt heute die Digitalisierung der bildgebenden Verfahren die Prozesse in einer modernen Radiologie. Das hat zwei entscheidende Vorteile: Die Bildqualität ist extrem hoch – und die Strahlung erheblich niedriger als beim traditionellen Röntgen.

Bevor es aber überhaupt zur digitalen Röntgenaufnahmen kommt, überprüft das Team um Prof. Düx, ob die zu erwartenden diagnostischen Informationen wichtig sind für die weitere Behandlung. Dazu gehört auch, dass bereits bestehende Röntgenbilder in die Diagnose einbezogen werden. Beim digitalen Röntgen geht es schließlich um die Diagnostik von Knochen und Gelenken, der Lunge, des Bauchraums oder um beispielsweise einen Harnstau zu erkennen. Die Untersuchungsergebnisse bespricht Prof. Düx häufig persönlich mit den Patienten.

CT und MRT: Geräte der neuesten Generation für beste Ergebnisse

Im Bereich der CT- und MRT Bildgebung ist das Diagnostik- und Behandlungszentrum an beiden Standorten mit modernsten Geräten ausgestattet. Das Team um Prof Düx arbeitet mit einem innovativen Mehrzeilen-Computertomographen, bei dem ein aussagekräftiger 3D-Datensatz entsteht, mit dem sich die verschiedenen Organe exakt und überlagerungsfrei beurteilen lassen – auch Knochen, Muskeln und Gefäße. Auch hier gilt: Die Strahlendosis ist im Vergleich zu früheren Gerätegenerationen erheblich reduziert. Das Ergebnis sind kurze Untersuchungszeiten und exakte Diagnosen, ohne dass Atmung oder Darmbewegungen die Bildqualität beeinflussen.

Die vielleicht aussagekräftigste und für den Patienten am wenigsten belastende Methode in der Radiologie, die Prof. Dr. med. Markus Düx einsetzt, ist die Magnetresonanztomographie (MRT). Dieses strahlungsfreie Verfahren nutzt die Magnetisierbarkeit der Gewebearten im Körper, um detaillierte Bilder anzufertigen. In der Frankfurter Dependance kommt ein hochmodernes geschlossenes 1,5-Tesla-Hochfeld-MRT zum Einsatz, wobei die großzügige Fensterfassade im Untersuchungsraum für eine angenehme Tageslicht-Atmosphäre sorgt. Im Radiologischen Zentrum Königstein dagegen steht ein offenes MRT, das vor allem für Patienten mit Platzangst und für Kinder eine echte Wohltat ist.

Das spezielle 1,5-Tesla-Hochfeld-MRT in Frankfurt kann auch zu therapeutischen Zwecken genutzt werden. Die Kombination aus MRT und fokussierten Ultraschallwellen ermöglicht es, Wärme in ein Zielgebiet des Körpers zu steuern und damit beispielsweise Tumore zu zerstören. Das Verfahren nennt sich MR gesteuerter fokussierter Ultraschall (MRgFUS).

MRgFUS – das schonende Therapie-Verfahren mit Ultraschall

MRgFUS steht für ein innovatives, nicht invasives Therapieverfahren mit fokussierten Ultraschallwellen. Die thermische Ablation von Tumorgewebe erfolgt in diesem Fall nicht über eine „heiße Nadel“, die in des Zielorgan bzw. den Tumor geführt werden muss, sondern ganz ohne Nadeln oder Skalpell mit Hilfe gebündelter = fokussierter Ultraschallwellen. In Kombination mit einem MRT, das für die präzise Steuerung der Hitzebehandlung genutzt wird, entsteht ein für den Patienten sehr sicheres und gleichzeitig effektives Therapieverfahren. Gerade darin hat sich Prof. Düx auf internationaler Ebene ein hohes Renommee erworben. So ist das MRgFUS-Zentrum im Triamedis-Ärztehaus einzigartig im ganzen Rhein-Main-Gebiet, selbst im deutschsprachigen Raum wird dieses moderne Verfahren nur an wenigen Kliniken angeboten. Durch den fokussierten Ultraschall lassen sich bei diesem thermischen Ablationsverfahren bestimmte Krankheitsbilder auf völlig neue Art behandeln – etwa Prostatakrebs, Gebärmuttermyome, Facettengelenksarthrosen und Knochentumore.

Mit diesem Verfahren können Prof. Düx und sein Team sehr häufig operative Eingriffe komplett ersetzen, weil das Gewebe einfach erhitzt wird. Durch die MRT-Unterstützung bildet der Spezialist den jeweiligen Bereich lückenlos ab und behandelt ihn mit seiner enormen Erfahrung absolut sicher.

Mit individuellen Therapien zur Schmerzfreiheit

Auch für Schmerztherapien setzt Prof. Düx das MRgFUS-Verfahren ein. Wer unter anhaltenden Schmerzen leidet, ist beim empathischen Facharzt also ebenfalls in besten Händen. Prof. Düx weiß, dass durch Schmerzen die Lebensqualität oft gravierend eingeschränkt wird. Die Patienten profitieren in den Einrichtungen des Spezialisten nicht nur von der MRgFUS-Methode: Wenn medikamentöse und krankengymnastische Therapieansätze ausgeschöpft sind, bietet häufig eine CT-gestützte Facettengelenksinfiltration oder eine periradikuläre Therpie (PRT) die sehnlich erhoffte Schmerzlinderung. Die häufigste Form von Schmerzen betrifft Rücken und Wirbelsäule – und genau diesen Schmerzen geht Prof. Düx in seiner radiologischen Praxis auf den Grund. Er besitzt jahrelange, reichhaltige Erfahrungen, wenn es darum geht, den Schmerz mit modernen Diagnostikgeräten und individuellen Behandlungsmethoden gezielt zu bekämpfen.

Die seltene Kombination aus hoher Expertise und hochmoderner Ausstattung, die Prof. Dr. med. Markus Düx gleich an mehreren Standorten bietet, hat sich inzwischen weit herumgesprochen. So erweitert sich der Patientenstamm auch über die Region hinaus ständig. Kein Wunder: Schließlich beendet dieser außergewöhnliche Spezialist viele Leiden ohne einen einzigen Schnitt und oft sogar ohne Strahlung.

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Arthrose
  • Knochenkrebs
  • Knochentumor
  • Myom
  • Prostatakrebs

Behandlungen

  • Embolisation
  • Interventionelle Radiologie
  • MRgFUS
  • Radiochemotherapie
  • Radiofrequenzablation
  • Transarterielle Chemoembolisation (TACE)
  • Tumortherapie

Diagnostik

  • CT (Computertomographie)
  • Digitale Volumentomographie (DVT)
  • Ganzkörper-MRT
  • Mammographie
  • MRT
  • Röntgendiagnostik
  • Sonographie (Ultraschall)
  • Tumordiagnostik

Anfahrt

Adresse

Radiologie im Triamedis Ärztehaus & MRgFUS Zentrum Frankfurt

Steinbacher Hohl 4
60488 Frankfurt

Webseite: www.radiologie-duex.de

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print