Prof. - Ferdinand Köckerling -  -

Prof. Dr. med. Ferdinand Köckerling

Spezialist für Hernienchirurgie in Berlin

Vivantes Klinikum Spandau - Hernienzentrum
Neue Bergstraße 6
13585 Berlin
www.vivantes.de

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Bauchwandbruch
  • Leistenbruch
  • Nabelbruch
  • Narbenbruch
  • Parastomale Hernie
  • Schenkelhernie
  • Zwerchfellbruch

Diagnostik

  • Herniendiagnostik

Behandlungen

  • Bauchwandhernien-OP
  • Leistenbruch-OP
  • Nabelbruch-OP
  • Narbenbruch-OP
  • Schenkelhernien-OP
  • Zwerchfellbruch-OP
  • Minimalinvasive Hernienchirurgie
  • TAPP / Transabdominale präperitoneale Netzimplantation

Wir über uns

Rund 400.000 Hernien-Operationen werden im deutschsprachigen Raum Jahr für Jahr durchgeführt. Die meisten davon betreffen den klassischen Leistenbruch: Allein etwa jeder dritte Mann unterzieht sich im Laufe seines Lebens einer solchen Operation. Allerdings gleicht kein Eingeweidebruch dem anderen – und gerade deshalb ist es wichtig, sich in die Hände eines absoluten Spezialisten zu begeben. Professor Dr. med. Ferdinand Köckerling ist ein solcher Facharzt, der dazu sogar über ein weltweites Renommee verfügt.

Zwischen zwanzig und vierzig Prozent aller Männer erleiden einen Eingeweidebruch – zumeist einen Leistenbruch. Die Gründe dafür können ganz einfach sein: Manchmal genügt eine Verstopfung, häufiger ist schweres Heben dafür verantwortlich. Welcher Bruch es genau ist, das erkennt ein hochspezialisierter Facharzt bei der Diagnose schnell und absolut sicher. Und natürlich weiß er auch, welche Behandlung den größten Erfolg verspricht und die schnellste Rückkehr in den idealerweise beschwerdefreien Alltag ermöglicht.

Minimal-invasive Operationen: Schonende Vorgehensweise

Mit Prof. Dr. med. Ferdinand Köckerling leitet ein absoluter Spezialist die Klinik für Chirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie im Vivantes Klinikum Spandau. Gemeinsam mit einem hochkompetenten Team operiert Prof. Köckerling in aller Regel minimal-invasiv, weil dieser besonders schonende Eingriff nur winzige, kaum sichtbare Wunden hinterlässt. So wird die Heilungszeit enorm verkürzt: Patienten können so nach einem Leistenbruch, einem Narben- oder Zwerchfellbruch schon kurz nach der Operation wieder auf und ab gehen. Prof. Köckerling empfiehlt das Umhergehen in den Fluren des Vivantes Krankenhauses sogar ausdrücklich.

Eine ganz besonders innovative Methode namens „Endoscopic-Assisted Linea Alba Reconstruction plus Mesh Augmentation“ entwickelten Prof. Köckerling und sein Team sogar in Eigenregie: Bei dieser „ELAR-plus Technik“ wird der Schwerpunkt auf die Rekonstruktion der geraden Bauchmuskulatur gelegt. Die Bauchmuskulatur wird mittig vernäht, während die Bauchdecke mit einem hochwertigen Netz verstärkt wird.

Eigene Operationsmethode entwickelt: „ELAR-plus-Technik“

Mit der eigens entwickelten „ELAR-plus-Technik“ wurde das Risiko eines erneuten Bruchs auf ein absolutes Minimum reduziert. Normalerweise wird nämlich gerade bei kleineren Brüchen die Bauchwand einfach wieder zugenäht – und so ist häufig schon der nächste Bruch in der operierten Region vorprogrammiert. Genau das schließt die Methode von Prof. Köckerling nahezu vollständig aus.

Nicht nur mit dieser Technik, die weltweit für Aufsehen sorgte, begründete der Hernienspezialist den internationalen Ruf des Vivantes Klinikum Spandau. Die Fachwelt schaut immer wieder nach Berlin, wo Prof. Dr. med. Ferdinand Köckerling und sein Team mit hochmodernem Equipment Standards setzen. Zu den innovativen Methoden der Endoskopie zählen beispielsweise extrem komplexe Minikameras mit Lichtquellen und hochaufgelösten Videomonitoren, die während der Operation für größtmögliche Transparenz und Sicherheit sorgen.

Neben der meisterlichen Beherrschung minimal-invasiver und laparoskopischer Eingriffe verfügt Prof. Köckerling natürlich über reichlich Erfahrung als Spezialist der offenen Hernienchirurgie. Hier versorgt er Bauchwandbrüche jeglicher Art und aller Schweregrade. Sein Behandlungsspektrum umfasst sämtliche empfohlene Operationstechniken, die immer individuell eingesetzt werden.

Begehrter Redner: Teilnehmer vieler Fachtagungen

Die Neuerungen, die Prof. Dr. med. Ferdinand Köckerling mit Erfindergeist, Fachwissen und unbändigem Forschungswillen für seine Patienten erreicht, machen ihn zum begehrten Gast bei Kongressen. Kein Wunder, dass er als Redner auf zahlreichen Fachtagungen gefragt ist. Da liegt es auf der Hand, dass Prof. Köckerling mit vielen Vorträgen und Publikationen in aller Welt Spuren hinterlässt – und dass sein Name vor allem in der Fachliteratur zum Thema Hernien mit am häufigsten genannt wird.

Übrigens begegnet Prof. Dr. med. Ferdinand Köckerling seinen Patienten mit sehr viel Empathie – vom ersten Gespräch an. Und da die Spandauer Klinik nebenbei auch als Lehrkrankenhaus der Charité Universitätsmedizin fungiert, gilt der leidenschaftliche Spezialist auch in Sachen Didaktik als Könner.


Siegel Prof. Köckerling.jpg

>> Weitere Informationen zu Hernien-Zentren und zur Hernienchirurgie finden Sie auf www.operation-hernien.de

 


Lesen Sie auch unser spannendes Experteninterview mit Prof. Köckerling:

→ hernia.guide – der Berater Prof. Köckerling im Gespräch


Besondere Angebote / Service / Zimmer

Alle Patientenzimmer sind mit Badezimmer, Veranda, Fernseher, Radio und Telefon ausgestattet. Auf Wunsch steht Ihnen ein Faxgerät sowie Internetanschluss für Ihren Computer über das krankenhauseigene Netzwerk zur Verfügung. Es bestehen Möglichkeiten zum "Rooming-In" für Angehörige.

Lebenslauf

Lebenslauf Prof. Dr. med. Ferdinand Köckerling

Jahrgang des Arztes: 1953

1995
Professor für Chirurgie

2006 - 2010
Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie

2007 - 2008
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie

2008 - 2010
Vorstand Konvent der Leitenden Krankenhauschirurgen

 

Wissenschaft

Wissenschaft Prof. Dr. med. Ferdinand Köckerling

Das Vivantes Klinikum Spandau ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité- Universitätsmedizin Berlin. Die Chirurgische Klinik ist aktiv an der Studentenausbildung beteiligt. Die wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der Netzforschung für die Hernienchirurgie, der Qualitätssicherung in der kolorektalen Karzinomchirurgie sowie der laparoskopischen kolorektalen Chirurgie.

Publikationen

Publikationen Prof. Dr. med. Ferdinand Köckerling

Editorial Board Member des Journals "Surgical Endoscopy"

Editorial Board Member des Journals "Langenbeck's Archive of Surgery"

Anfahrt