Priv.-Doz. - Dirk Jentschura - Onkologische Chirurgie -

Priv.-Doz. Dr. med. Dirk Jentschura

Spezialist für Onkologische Chirurgie, Speiseröhrenchirurgie, Schilddrüsenchirurgie, Magenchirurgie, Darmkrebs, Darmchirurgie, Pankreaschirurgie, Leberchirurgie, Proktologie, Gallenchirurgie in Speyer

Priv.-Doz. - Dirk Jentschura - Onkologische Chirurgie -
PD Dr. Jentschura ist ein Darmkrebs-Spezialist, der über die Onkologie hinaus auch bei Operationen von Speiseröhre, Schilddrüse und Magen über ein großes Renommee verfügt. Internationale Anerkennung genießt er auch, weil er als Experte der Schlüsselloch-Chirurgie gilt – mit modernster Technologie.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Chirurgie des gesamten Gastrointestinaltraktes (Eingeweidetrakt)
  • Onkologische Chirurgie (Chirurgie bei Krebserkrankungen)
  • endokrine Chirurgie (Chirurgie der Hormon bildenden Organe)
  • Kinderchirurgie
  • Darmkrebs
  • Hernienchirurgie
  • Refluxchirurgie
  • Minimalinvasive Chirurgie

Wir über uns

Priv. Doz. Dr. med. Dirk Jentschura, Facharzt für Chirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie mit der Zusatzbezeichnung Spezielle Viszeralchirurgie, Fachexperte für den Darm (OnkoZert) ist Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer gGmbH, Leiter des onkologischen Zentrums und des Darmkrebszentrums (zertifiziert durch die Deutsche Krebsgesellschaft) und Ärztlicher Direktor des Gesamthauses.

Das zertifizierte Darmzentrum des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses Speyer bietet eine moderne und ganzheitliche Krebstherapie an, die qualitätskontrolliert und leitliniengerecht durchgeführt wird.

Der Darm ist mit ca. 8 Metern Länge und einer Oberfläche von 300-500 Quadratmetern (inklusive der blattförmigen Erhebungen innerhalb des Darms) das größte Organ des Menschen. Ca. 72.000 Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Darmkrebs. Umso wichtiger ist die Vorsorge und präzise Diagnose, denn Darmkrebs ist in 90% aller Fälle heilbar. Das Darmzentrum Speyer bietet verschiedene Fachabteilungen und eine enge Kooperation mit niedergelassenen Ärzten sowie weiteren Kooperationspartnern, die sich mit der Diagnostik und Behandlung von bösartigen Erkrankungen des Dick- und Mastdarmes (Kolon- und Rektumkarzinom) beschäftigen.

Bei der laparoskopischen Operation (Schlüsselloch-Technik), die in Speyer bei über 70% der Patienten mit Darmerkrankungen angewendet werden, kommt unter der Leitung von Chefarzt Dr. Jentschura die 4 K-Technologie zum Einsatz, die in Verbindung mit einem 70“ Bildschirm die Strukturen bei den Operationen besonders gut sichtbar gemacht, was ein noch exakteres Operieren ermöglicht. Dr. Jentschura genießt zurecht den Ruf, ein meisterhafter Chirurg zu sein, der sich intensiv und empathisch um seine Patienten kümmert und ihr Vertrauen schnell gewinnt.

Als Experte für die Bauchchirurgie führt Dr. Jentschura Operationen durch, in dem die Bauchhöhle mit C02 aufgeblasen, über den Nabel eine 10 mm kleine Kamera eingebracht und mittels Trokare (Hülsen) und Stäbchen durch die Bauchdecke minimal invasiv operiert wird. Diese Technik wird bei fast allen Eingriffen an Gallenblase, Blinddarm und Dickdarm angewendet. Auch in der Hernienchirurgie, der Behandlung von Eingeweidebrüchen, operiert Dr. Jentschura mittels Schlüssellochtechnik, sofern eine geschlossene Operation möglich ist. Für den Patienten ergeben sich durch diese Technik geringere Schmerzen nach der Operation sowie kosmetisch und medizinisch bessere Heilungsergebnisse. Die einzelnen Kliniken und verschiedenen Fachabteilungen des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer haben sich mit weiteren Fachärzten zum Onkologischen und Darmzentrum Speyer zusammengeschlossen.

Dank der engen Kooperation der einzelnen Spezialisten unterschiedlicher medizinischer Fachbereiche wird dem Patienten eine optimale Diagnostik und Behandlung gewährleistet und durch die enge Vernetzung zwischen ambulantem und stationärem Bereich ein möglichst kurzer Krankenhausaufenthalt mit intensivem Informationsaustausch zwischen dem ambulanten und stationären Sektor ermöglicht.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • klinische Untersuchungen
  • Labordiagnostik
  • Intraoperativer Ultraschall: Genaue Darstellung der Organe durch die offene Bauchdecke
  • Fluoreszenzangiographie der Firma Novadaq
  • Röntgen
  • MRT
  • CT
  • diagnostische Laparoskopie
  • ausführliche Befundbesprechung und Therapieplanung

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Entfernung der Gallenblase, minimalinvasiv
  • multimodale Therapie bei Karzinome der Gallenblase
  • laparoskopische Entfernung bei Lebererkrankungen
  • interventionelle Behandlungsmöglichkeiten bei Leberabszessen
  • angepasste Therapie bei chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündungen
  • multimodale Therapie bei Karzinomen der Speiseröhre
  • laparoskopische Operaionen oder medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten bei Magenerkrankungen
  • Gutartige Magenwandtumore oder Polypen werden im Rendezvousverfahren operiert
  • angepasste Therapie und Operationen des Dünndarm
  • proktologische Behandlungen
  • es werden alle bösartigen Erkrankungen des Verdauungstraktes behandelt und operiert
  • Ligasure® von Covidien: Sichere Gewebedurchtrennung und Versiegelung
  • Harmonic ACE® von Ethicon: Gewebeversiegelung durch Ultraschallwellen
  • Mikrowellen-Frequenz-Ablation (MWFA) / MedWaves© der Firma AveCure: Behandlung von Lebertumoren und Metastasen
  • Argon Beamer® von Erbe: Oberflächenversiegelung der Leber
  • Nervus recurrens Monitoring von Medtronic: Sicherung des elektrischen Nervensignals bei Schilddrüsenoperationen
  • Minimal invasive Chirurgie: "Schlüssellochtechnik". Kleinste Bauchschnitte, für ausgewählte Operationen z. B. bei Kindern auch mit 5mm Kamera oder 3,5mm kleinsten Instrumenten
  • Lupenbrille: Vergrößerungstechnik z.B. bei der Schilddrüsenchirurgie- 4K-Technologie bei der Laparoskopie Firma Richard Wolf

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Analabszess
  • Analekzem
  • Analfissur
  • Analfistel
  • Analkarzinom
  • Analpolyp
  • Analthrombose
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Bauchwandbruch (Epigastrische Hernie)
  • Blinddarmentzündung
  • Cholangitis
  • Cholestase
  • Chronische Darmerkrankungen
  • Colitis ulcerosa
  • Darmkrebs
  • Darmpolypen
  • Darmverschluss (Paralytischer Ileus)
  • Darmwandbruch
  • Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom)
  • Enddarmerkrankungen
  • Enddarmgeschwür
  • Enddarmkrebs
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Feigwarzen
  • Gallenblasenentzündung
  • Gallenblasenerkrankungen
  • Gallenblasenkrebs
  • Gallengangskarzinom
  • Gallenkolik
  • Gallensteine
  • Gallenwegserkrankungen
  • Hämorrhoiden
  • Hyperparathyreoidismus
  • Kryptitis
  • Leberzirrhose
  • Leistenbruch (Leistenhernie)
  • Marisken
  • Mastdarmkrebs
  • Morbus Basedow
  • Morbus Crohn
  • Nabelbruch (Nabelhernie)
  • Narbenbruch (Narbenhernie)
  • Pankreatitis
  • Parastomale Hernie
  • Perforationen im Magen-Darm-Trakt
  • Proktitis
  • Refluxkrankheit
  • Rektumprolaps
  • Schenkelhernie (Schenkelbruch)
  • Schilddrüsenautonomie
  • Schilddrüsenkrebs
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Struma
  • Stuhlinkontinenz
  • Zwerchfellbruch (Hiatushernie)
  • Zwölffingerdarmgeschwür
  • Behandlungen

  • Analfissur-OP
  • Analkarzinom-OP
  • Analpolypen-OP
  • Antirefluxplastik
  • Bauchspeicheldrüsen-OP
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs-OP
  • Bauchwandhernien-OP
  • Cholezystektomie
  • Darmkrebsoperationen
  • Darmresektion
  • Dickdarmchirurgie
  • Enddarmchirurgie
  • Endokrine Chirurgie
  • Fundoplikatio
  • Gastrektomie
  • Gastroenterostomie
  • Hämorrhoiden-OP
  • Kolorektalchirurgie
  • Krebstherapie
  • Künstlicher Darmausgang
  • Laparoskopische Pankreas-OP
  • Leber-OP
  • Leberkrebs-OP
  • Lebermetastasen-OP
  • Leberresektion
  • Leistenbruch-OP
  • Magen-OP
  • Magenkrebs-OP
  • Mastdarmchirurgie
  • Minimal-invasive Gallenchirurgie
  • Minimal-invasive Magenchirurgie
  • Minimalinvasive Bauchspeicheldrüsenchirurgie
  • Minimalinvasive Darmchirurgie
  • Minimalinvasive Hernienchirurgie
  • Minimalinvasive Speiseröhrenchirurgie
  • Nabelbruch-OP
  • Narbenbruch-OP
  • Nebenschilddrüsenchirurgie
  • Palliativmedizin beim Kolonkarzinom
  • Pankreastransplantation
  • Pankreatitis-OP
  • Rektumchirurgie
  • Schenkelhernien-OP
  • Schilddrüsen-OP
  • Single-Port-Technik in der Gallenblasenchirurgie
  • Speiseröhren-OP
  • TAPP / Transabdominale präperitoneale Netzimplantation
  • TULC (Laparoskopische Gallenblasenentfernung)
  • Tumorchirurgie
  • Vagotomie
  • Zwerchfellbruch-OP
  • Besondere Angebote / Service / Zimmer

    • Cafeteria
    • Medizinische Wahlleistung

    Wahlleistung

    Im Patientenzimmer:

    • Höhenverstellbare, elektrisch gesteuerte Betten
    • Hochwertige Bettwäsche, auf Wunsch Zusatzdecken und -kissen
    • Flachbildfernseher (mit Sky-Empfang)
    • Kostenloser Internetzugang, Telefongrundgebühr, kostenloses WLAN
    • Minibar (wird täglich befüllt)
    • Komfortable Besuchersessel
    • Täglich zwei Tageszeitungen, Zeitschriften
    • Dekoration in Komfortausstattung

    Im Bad:

    • Dusche, Waschtisch und WC in Komfortausstattung
    • Bademantel, Badetuch, Handtücher, Slipper
    • Seife, Shampoo, Duschgel, Körperpflegeartikel, diverse Hygieneartikel
    • Haartrockner, Kosmetikspiegel

    Gastronomie:

    • Vielseitige Wahlmenüoptionen zum Mittag- und Abendessen
    • Themenfrühstück
    • Individuelle Menüzusammenstellung
    • Kuchen- und Gebäckangebot
    • Automaten für Heiß- und Kaltgetränke

    Sonstiger Service:

    • Gepäckservice

    Lebenslauf

    Lebenslauf Priv.-Doz. Dr. med. Dirk Jentschura

    Beruflicher Werdegang

    1977 2-monatiger Aufenthalt an der State University of Florida, Gainesville im Department for Biomedical Engineering 
    WS 1978/79 Studium der Zahnheilkunde am Rijksuniversitair Centrum Antwerpen, Belgien
    SS 1979 Studium der Zahnheilkunde an der Universität Hamburg
    WS 1979 - WS 1981/82 Studium der Humanmedizin an der Johannes Gutenberg Universität Mainz, Physikum im Frühjahr 1981; 1. Abschnitt des Medizinischen Staatsexamens im Frühjahr 1982 
    SS 1982 - SS 1985 Studium der Humanmedizin an der Ruprecht Karls-Universität Heidelberg, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim
    1982
    3-monatiger Aufenthalt am Shriner`s Hospital for Crippled Children sowie am Smith and Wesson Memorial Hospital in Springfield, Massachusetts
    Frühjahr 1983
    2. Abschnitt des Medizinischen Staatsexamens
    Frühjahr 1985 3. Abschnitt des Medizinischen Staatsexamens
    Mai 1985 Approbation und Promotion
    9.5.1985 - 28.2.1987
    Assistenzarzt an der I. Medizinischen Klinik im Klinikum der Stadt Mannheim (Direktor: Prof. Dr. med. D.L. Heene)
    1.3.1987 - 30.9.1988
    Assistenzarzt an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Ludwigshafen/ Rhein (Direktor. Dr. med. W. Arens und Prof. Dr. med. A. Wentzensen).
    1.10.1988 - 30.3.1995
    Assistenzarzt an der Chirurgischen Klinik im Klinikum der Stadt Mannheim (Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. M. Trede)
    Seit 1993
    Facharzt für Chirurgie
    Seit 1995
    Oberarzt an der Chirurgischen Klinik im Klinikum der Stadt Mannheim (Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. M. Trede/ ab 1.5.1998 Prof. Dr. S. Post)
    1996
    Teilgebietsbezeichnung Gefäßchirurgie
    1997
    Teilgebietsbezeichnung Viszeralchirurgie
    1997
    Abschluss des Habilitationsverfahrens
    1997 - 1999
    Vorsitzender des Onkologischen Arbeitskreises Mannheim am Tumorzentrum Heidelberg / Mannheim
    Seit 1.7.1999 Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Diakonisse-Stiftungskrankenhaus in Speyer
    Seit 01/2006
    Ärztlicher Direktor am Diakonissen-Stiftungskrankenhaus in Speyer
    Seit 2007
    Leiter des Darmzentrums Speyer
    Seit 2009
    Leiter des Onkologischen Zentrums Speyer

    Mitgliedschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
    • Deutsche Gesellschaft für Viszeralchirurgie (Gründungsmitglied)
    • Berufsverband Deutscher Chirurgen
    • International Surgical Society (SIC)
    • International Hernia Society (IHS)
    • European Association for Endoscopic Surgery (EAES)
    • Konvent der leitenden Krankenhauschirurgen
    • Vereinigung Mittelrheinischer Chirurgen

    Wissenschaft

    Wissenschaft Priv.-Doz. Dr. med. Dirk Jentschura

    Wissenschaftliche Schwerpunkte

    • Chirurgie des Magenkarzinoms
    • Lebensqualität bei Patienten nach Tumoroperationen
    • Stoffwechseluntersuchungen bei Patienten mit Leberzirrhose

    Publikationen

    Publikationen Priv.-Doz. Dr. med. Dirk Jentschura

    108 Publikationen: davon 68 als Erstautor und 26 auf Englisch

    Anfahrt

    Adresse

    Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer gGmbH

    Paul-Egell-Straße 33
    67346 Speyer

    Webseite: www.diakonissen.de

    Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print