Dr. - Clemens Fahrig -  -

Dr. med. Clemens Fahrig

Spezialist für Angiologie in Berlin

Evangelisches Krankenhaus Hubertus
Spanische Allee 10-14
14129 Berlin
www.pgdiakonie.de

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Aortenklappenstenose
  • Arterienstenose
  • Arterienverschluss
  • Arteriosklerose
  • Besenreiser
  • Bluthochdruck
  • Carotisstenose
  • Diabetischer Fuß
  • Durchblutungsstörungen
  • Elephantiasis
  • Erysipel
  • Gefäßerkrankungen
  • Krampfadern
  • Lipödem
  • Lungenembolie
  • Lymphödem
  • Mesenterialarterienverschluss
  • Morbus Osler
  • Nierenarterienstenose
  • Ohnmacht
  • PAVK
  • Raynaud-Syndrom
  • Thrombose
  • Ulcus cruris
  • Vaskulitis
  • Venenentzündung
  • Venenerkrankungen
  • Wundheilungsstörungen

Diagnosen

  • Angiografie
  • Echokardiographie

Behandlungen

  • Ballonkatheteraufdehnung (PTA)
  • Carotis PTA

Wir über uns

Dr. Clemens Fahrig ist Ärztlicher Direktor des Evangelischen Krankenhauses Hubertus Berlin, Chefarzt an der Klinik für Innere Medizin und Angiologie sowie Leiter des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg (Angiologie Berlin). Ein Schwerpunkt von Dr. Fahrig am Evangelischen Krankenhaus Hubertus Berlin stellt die Angiologie dar, das heißt die Untersuchung und Behandlung von Gefäßkrankheiten, die zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland zählen. Zu den besonders häufigen Gefäßerkrankungen zählen die periphere arterielle Verschlusskrankheit (auch Schaufensterkrankheit genannt), das Aortenaneurysma sowie die Karotisstenose.

Die Klinik von Dr. Clemens Fahrig am Evangelischen Krankenhaus Hubertus Berlin ist Teil des dreifach zertifizierten, interdisziplinären Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg. Dreifache Zertifizierung bedeutet, dass die Gefäßzentren von drei verschiedenen Fachgesellschaften geprüft und zertifiziert wurden, nämlich von den Gesellschaften für Angiologie, Radiologie und Gefäßchirurgie. Durch den Zusammenschluss mehrerer Standorte kann die Angiologie Berlin umfassendes Expertenwissen verschiedener Fachrichtungen (Angiologie, Gefäßchirurgie, Radiologie) bündeln. Dadurch lassen sich Gefäßkrankheiten optimal erkennen und die Behandlung von Patienten mit Gefäßerkrankungen verbessern. Die Zertifizierung unterstreicht, dass Diagnostik und Therapie an der Angiologie Berlin unter der Leitung von Dr. Clemens Fahrig leitliniengerecht erfolgt, das heißt nach den aktuellen Empfehlungen der Fachgesellschaften.

Im Rahmen der interdisziplinären Gefäßkonferenz beraten die Experten der verschiedenen Fachrichtungen die für jeden einzelnen Patienten beste Therapie. Doppeluntersuchungen werden so vermieden, und die optimale Behandlungsstrategie kommt schon von Beginn an zum Einsatz. Die Gefäßmedizin an der Angiologie Berlin bietet modernste Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten. Wenn möglich werden von den Experten am Evangelischen Krankenhaus Hubertus Berlin minimalinvasive Methoden in der Behandlung der Gefäßerkrankungen eingesetzt.Zum diagnostischen Leistungsspektrum von Dr. Fahrig an der Angiologie Berlin gehören unter anderem Ultraschalluntersuchungen (Sonografie) der hirnversorgenden Arterien (Karotis-Doppler), der Arm- und Beingefäße, der hirnversorgenden Gefäße), der Bauchaorta und Darmarterien, der Fingerarterien sowie der Temporalarterien. Die Angiologie Berlin bzw. dessen angiologisches Labor bietet darüber hinaus weitere Untersuchungen an, wie zum Beispiel die Kapillarmikroskopie (Untersuchung der Kapillaren), Sauerstoffmessung im Gewebe, Gehstreckenbestimmung, Thermografie (Messung der Hauttemperatur), Oszillografie (Pulswellenuntersuchung), Venenverschlussplethysmografie (Flussmengenuntersuchung) sowie die Phlebodynamomanometrie (Flussdruckuntersuchung).

Wichtige Behandlungsschwerpunkte der Angiologie Berlin am Evangelischen Krankenhaus Hubertus Berlin sind akute (wie Thrombosen und Embolien) sowie chronische Durchblutungsstörungen (wie die Schaufensterkrankheit), Versorgung von Aneurysmen (Arterienerweiterung), das Raynaud-Syndrom (Weißfingerkrankheit) und das diabetische Fußsyndrom. Darüber hinaus behandelt Dr. Clemens Fahrig Krampfadern, chronische Beingeschwüre, Gefäßmissbildungen und Lymphödeme.

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Wahlleistungen wie:

  • Chefarztbehandlung
  • Einzelzimmer 
  • Aufnahme einer Begleitperson
  • Cafeteria im Krankenhaus
  • Restaurant und Café im Haus Betreutes Wohnen
  • Große Außenanlage
  • Kostenloses WLAN und Telefon ins deutsche Festnetz
  • gebührenfreie TV-Nutzung
  • Vielseitiges Dienstleistungsangebot (Friseur, Medizinische Fußpflege und Maniküre)
  • Regelmäßige Gottesdienste für Interessierte und seelsorgerische Betreuung

Lebenslauf

Lebenslauf Dr. med. Clemens Fahrig

Lebenslauf

Ausbildung | Studium

1990 Facharzt für Innere Medizin
1986 Promotion
1983 Approbation
1977-1983 Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin

Berufliche Stationen

seit 2005 Ärztlicher Direktor des Evangelischen Krankenhauses Hubertus
seit 2004 Leiter des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg am Evangelischen Krankenhaus Hubertus und am Waldkrankenhaus Spandau
seit 2003 Chefarzt Klinik für Innere Medizin und Angiologie am Evangelischen Krankenhaus Hubertus
2002-2003 Leitender Oberarzt am Franziskus-Krankenhaus Berlin
2001-2003 Leiter angiologische Rehabilitation des Rehabilitationszentrums Rankestraße
1991-2002 Oberarzt bei Prof. Heidrich am Franziskus-Krankenhaus Berlin
1984-1991 Assistenzarzt bei Prof. Heidrich (Franziskus-Krankenhaus Berlin) und Dr. Wieck (Dominikus-Krankenhaus Berlin)

Wissenschaft

Wissenschaft Dr. med. Clemens Fahrig

Wissenschaft

Forschung und Lehre

Seminarleiter für Doppler- und Duplexsonographie der peripheren Venen und Arterien sowie der supraaortalen Gefäße (seit 1998)
Befugnis zur Leitung der Weiterbildung im Schwerpunkt Angiologie (seit 1997)
Auditor für Gefäßzentren der Deutschen Gesellschaft für Angiologie
1. Sprecher Arbeitskreis Vaskulärer Ultraschall der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)

Mitgliedschaften

Gewählt/Berufen

Vize-Präsident der Deutschen Gefäßliga e.V.
Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Angiologie/Gesellschaft für Gefäßmedizin
Kommission Krankenhaus der Deutschen Gesellschaft für Angiologie
Sektion Rehabilitation der Deutschen Gesellschaft für Angiologie
Vorstand der Leitenden Krankenhausärzte Berlin

Weitere Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
Bund der Internisten (BDI)
Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
Berliner Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation (BGPR)
Ehrenmitglied Amputierten-Initiative e.V.

Publikationen

Publikationen Dr. med. Clemens Fahrig

Publikationen

Fahrig, C:. Gefäßerkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Springer-Verlag Berlin Heidelberg, pp38-43, 2010
Fahrig, C.: Raynaud-Phänomen: Klinik, Diagnostik und Therapie. In S. Pourhassan und W. Sandmann (Hrsg.), 2010
Fahrig C., Heidrich H, Rieger H, Sternitzky R, Weber J: Arteriovenöse Fisteln und Angiodysplasien. In Dierkesmann et al (Hrsg) Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin. Urban&Fischer München, pp E10:1-3, 2009
Fahrig, C.: Sind interdisziplinäre Gefäßzentren sinnvoll? Nutzen und Problematik. MOT 128: 49-50, 2008
Fahrig, C.: Ambulantes und stationäres Gehtraining bei pAVK. MOT 128:25-29, 2008
Fahrig, C.: Chronische periphere arterielle Verschlusskrankheit. In Aulbert (Hrsg) Lehrbuch der Palliativmedizin. Schattauer Verlag Stuttgart New York, pp 806-811, 2007
Fahrig, C.: Gehtraining bei pAVK: ein realistisches Therapiekonzept? VASA; Suppl 68:19-20, 2005
Fahrig, C.: Bedeutung der transcutanen Sauerstoffpartialdruckmessung (tcPO 2) im klinischen Alltag. Vasa suppl. 61: 27, 2002
Fahrig, C., T. Lange, H. Heidrich: Comparison of the reproducibility of a walking test using the padhoc device and the treadmill in patients with intermittent claudication. International Angiology 20, Suppl.1: 49, 2001
Fahrig, C., L. Breitinger, H. Heidrich: Vital capillary microscopic findings in the nailfold of patients with diabetes mellitus. VASA 29: 258-63, 2000
Fahrig, C., H. Heidrich, B. Voigt, G. Wnuk, H. Hirche. U. Roggenbruck: Was bedeuten Gehstreckenbestimmungen bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit auf dem Laufband und im Alltag? Med Klin 94: 303-5, 1999
Fahrig, C., H. Heidrich: Leiomyosarcoma of the Common Femoral an External Iliac Veins. International Journal of Angiology 8: 112-115, 1999
Fahrig, C., Heidrich, H., Voigt, B., Wnuk, G.: Capillary microscopic findings in healthy children. Journal of Vascular Investigation 4: 1-3, 1998
Fahrig, C., Heidrich, H., Penninger, Ch.: The incidence of occult malignant diseases in patients with deep venous thrombosis of the pelvis and lower limb. International Journal of Angiology 7: 249-251, 1998
Fahrig, C., Heidrich, H., Penninger, Ch.: Is the capillary determination of the visible capillary length a diagnostic criterion in thromboangiitis obliterans? VASA 27: 87-88, 1998
Fahrig, C., Heidrich, H., Penninger, C.: Häufigkeit unbekannter maligner Erkrankungen bei tiefen Bein- und Beckenvenenthrombosen. Plebol. 26: 57-59, 1997
Fahrig, C., Heidrich, H., Stockmann, U., Behrendt, C., Jautzke, G., Langholz, J.: Dissektion der Nieren- und Beckenarterien beidseits bei fibromuskulärer Dysplasie vom intimalen Typ. Gefäßchirurgie 2/97: 150-153, 1997
Fahrig, C., Heidrich, H., Penninger, C.: The incidence of malignant diseases in patients with deep venous thrombosis of the pelvis and lower limb. 38th Annual World Congress International College of Angiology, Vol. 38, 50, 1996
Fahrig, C., Heidrich, H., Brodel, C.: Peripher-arterielle Durchblutungsstörung bei retroperitonealer Fibrose und Ergotismus. Herz/Kreisl. 27, 236-238, 1995
Fahrig, C., Heidrich, H., Voigt, B., Wnuk, G.: Capillary microscopy of the nailfold in healthy subjects. Int. J. Microcirc.15, 287-292, 1995
Fahrig, C., Heidrich, H., Behrendt, Ch., Heydler, B. Stockmann, U.: Leiomyosarkom im Bereich der Beckenvene. Vasa 22, 263-268, 1993

Anfahrt