Dr. - Bernhard Kügelgen - Schmerzmedizin -

Dr. med. Bernhard Kügelgen

Spezialist für Schmerzmedizin in Koblenz am Rhein

Dr. - Bernhard Kügelgen - Schmerzmedizin -
Dr. Kügelgen verfügt als renommierter Spezialist für Schmerzmedizin über ein erstaunlich großes therapeutisches Behandlungsangebot – und entwickelt ganzheitliche Ansätze, die auf Augenhöhe mit seinen Patienten punktgenau auf die individuellen Gegebenheiten abgestimmt sind.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Chronische Rückenschmerzen
  • Chronische Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Spannungskopfschmerzen
  • CRPS (Morbus Sudeck)
  • Posttraumatische Schmerzen
  • Fibromyalgien
  • Neuropathische Schmerzen
  • Schmerzmittelentzug
  • Neuropsychologie
  • Muskelerkrankungen
  • Multiple Sklerose und andere entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems
  • Neuropsychologische Syndrome
  • Orthopädisch–traumatologische Erkrankungen
  • Periphere Nervenschädigungen
  • Polytraumata (Mehrfacherkrankungen, körperlich und psychisch)
  • Schlaganfallfolgen

Über Dr. med. Bernhard Kügelgen

Bei dem Therapiezentrum Koblenz und dem MVZ Koblenz handelt es sich um zwei inhabergeführte Einrichtungen, die von dem Schmerzmedizin-Experten Dr. med. Bernhard Kügelgen und der Physiotherapeutin Cecilija Kügelgen geleitet werden. Die beiden Einrichtungen in Koblenz stehen in enger Kooperation miteinander und sind schwerpunktmäßig auf die Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzerkrankungen wie Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und neuropathischen Schmerzen sowie neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall-Folgen, Demenz und Parkinson spezialisiert.

Für diese Patienten bieten das Therapiezentrum Koblenz und das MVZ Koblenz unter der Leitung des Schmerzmedizin-Experten Dr. Kügelgen ein umfangreiches und schnittstellenloses Therapie- und Versorgungs-Angebot insbesondere im Bereich der Schmerzmedizin an. So ermöglichen die beiden Einrichtungen durch eine Kombination aus ambulanter Krankenversorgung und teilstationärer Rehabilitation die bestmögliche Betreuung von Schmerzpatienten aus einer Hand und an einem Ort.

Das MVZ Koblenz, das mit einem Schwerpunkt in Schmerztherapie und Schmerzmedizin das Regionale Schmerzzentrum der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. (DGS) für Koblenz und Region ist, bietet in 5 Praxen eine ambulante Krankenversorgung mit einem umfangreichen schmerztherapeutischen Angebot. Und das Therapiezentrum Koblenz kümmert sich im Rahmen einer teilstationären Rehabilitation um die Behandlung von Patienten mit Schmerzerkrankungen. Dabei bietet das Therapiezentrum Koblenz multimodale (fachübergreifende) Therapie-Konzepte mit einem überdurchschnittlichen hohen Individualisierungsgrad an.

Um den Patienten eine bestmögliche Behandlung bieten zu können, verfügen das Therapiezentrum Koblenz und das MVZ Koblenz unter der Leitung des Experten für Schmerzmedizin Dr. Kügelgen über ein multiprofessionelles Team aus insgesamt fünfzig Mitarbeitern. Diese betreuen die Schmerzpatienten mit einem umfangreichen medizinisch-therapeutischen Behandlungsangebot im Bereich der Schmerzmedizin. Dabei legen der Schmerzmedizin-Experte Dr. Kügelgen und sein Team insbesondere Wert darauf, die Eigenkompetenz des Patienten zu fördern und einen ganzheitlichen Behandlungsansatz unter Berücksichtigung der individuellen Begebenheiten des Patienten zu entwickeln.

Zu den Schmerzerkrankungen, die von dem Schmerzmedizin-Experten Dr. Kügelgen und seinem Team im Therapiezentrum Koblenz und im MVZ Koblenz primär behandelt werden, gehören insbesondere Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und neuropathische Schmerzen. Darüber hinaus gehören auch posttraumatische Schmerzen, etwa nach einem Schleudertrauma, einem Schädelhirntrauma, einem Polytrauma oder einem komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS), auch Morbus Sudeck genannt, zu den Behandlungsschwerpunkten des Experten für Schmerzmedizin Dr. Kügelgen. Weitere Behandlungsschwerpunkte des Schmerzmedizin-Experten Dr. Kügelgen sind zudem die Fibromyalgie und somatoforme Schmerzstörungen.

Dr. Kügelgen ist nicht nur ein Experte für Schmerzmedizin und Spezielle Schmerztherapie, sondern auch Facharzt für Neurologie, Facharzt für Psychiatrie und Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin. Darüber hinaus verfügt der Schmerzmedizin-Experte Dr. Kügelgen über Qualifikationen im Bereich der Algesiologie, d.h. der Wissenschaft, die sich mit der Erkennung, Vorbeugung und Behandlung von chronischen Schmerzen und Schmerzkrankheiten beschäftigt, sowie im Bereich Manuelle Medizin (Chirotherapie).

Der Experte für Schmerzmedizin Dr. Kügelgen ist zum einen Leitender Arzt des Therapiezentrums Koblenz und zum anderen Ärztlicher Direktor des MVZ Koblenz. Bevor er sich als Schmerzmedizin-Experte in Koblenz niederließ, war Dr. Kügelgen an mehreren Fachkliniken in ganz Deutschland zwanzig Jahre lang in leitender Position als Oberarzt bzw. Chefarzt tätig.

Im Laufe seiner Tätigkeit als Schmerzmedizin-Experte verfasste Dr. Kügelgen mehrere Publikationen und Lehrfilme, unter anderem zu den Themen Neuroorthopädie, chronische Schmerzerkrankungen und posttraumatische Chronifizierungen. Zudem gehört der Experte für Schmerzmedizin Dr. Kügelgen zu den Gründungsmitgliedern der Neuroorthopädie Deutschland und der Bundesarbeitsgemeinschaft chronischer Kreuzschmerz (BAcK).

Erfahrungsbericht und Fallbeispiel, CRPS am Fuß – Oktober 2020

Erfahrungsbericht und Fallbeispiel, CRPS an der Hand – Januar 2021

Dr. med. B. Kügelgen gibt in der SWR Sendung, Landesschau Rheinland-Pfalz
vom 26.11.2020, als Kopfschmerzexperte Tipps zum Umgang mit Kopfschmerzen.

 

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Nichtmedikamentöse Schmerztherapie bei chronischen Schmerzen
  • Multimodale (nicht-operative) Schmerztherapie bei chronischen Schmerzen
  • Psychologische Schmerztherapie
  • Schmerzmittelentzug
  • Neuropsychologie
  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Arbeitsplatzspezifisches Training
  • Edukation
  • Ernährungsberatung

Lebenslauf

Lebenslauf Dr. med. Bernhard Kügelgen

1974 Weiterbildungsassistenz Neurologie & Psychiatrie, Universitätsklinikum Erlangen 
1976  Promotion
1979 Facharzt & Funktionsoberarzt Neurologie & Psychiatrie, Universität Erlangen
1982 Oberarzt Neurologische Abteilung, Bezirkskrankenhaus Bayreuth
1990 Chefarzt Klinik für Neurologische Rehabilitation, Bezirkskrankenhaus Bayreuth
Vertretung für Fach Neurologie, Akademisches Lehrkrankenhaus Universität Erlangen
1995 Chefarzt Neurologie, Neurologische Klinik und Rehabilitationszentrum für Jugendliche BDH-Klinik Vallendar
1996 Ärztlicher Direktor, Neurologie, Neurologische Klinik und Rehabilitationszentrum für Jugendliche BDH-Klinik Vallendar
1997-2005 Niederlassung & KV-Zulassung Arzt-Praxis (später: „Gemeinschaftspraxis Dr. Kügelgen & Dr. Naujokat“, seit 2005 „Ärzte-Praxis im MVZ Koblenz“)
- Physikalische & Rehabilitative Medizin
- Neurologie
- Psychiatrie (später zusätzlich: Spezielle Schmerztherapie, Manualmedizin, Geriatrie Verkehrsmedizin), Arzt-Praxis Dr. Kügelgen, Koblenz
2000 Abgeschlossene Zusatzqualifikation Spezielle Schmerztherapie
2000 bis heute Gründung, Trägerschaft, Ärztliche Leitung
- Chronische Schmerzerkrankungen
- Neurologische Erkrankungen Therapiezentrum Koblenz, Teilstationäres Reha-Zentrum
2002 Zulassung zur neurologischen Rehabilitation für alle Kostenträger
2005 bis heute

Gründung, Trägerschaft, Ärztliche Leitung
- Ärzte-Praxis
- Praxis für Psychotherapie (inkl. Neuropsychologie, GNP)
- Praxis für Physiotherapie
- Praxis für Ergotherapie
- Praxis für Logopädie, Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) Koblenz

Mitgliedschaften bei Fachgesellschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.
  • Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.
  • Deutsche Migräne und Kopfschmerzgesellschaft e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.
  • Berufsverband Deutscher Nervenärzte e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Neurowissenschaftliche Begutachtung e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Neuropsychologie e.V.
  • Schädel-Hirnpatienten in Not e.V.
  • Berufsverband der Rehabilitationsärzte Deutschlands e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V.
  • Bundesverband für Ergotherapie in Deutschland e.V.
  • Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e.V. (Berufsverband Aphasie)

 

Publikationen

Publikationen Dr. med. Bernhard Kügelgen

  • Bundesarbeitsgemeinschaft chronischer Kreuzschmerz (Hrsg.) (2003). Ergebnisorientiertes Rückenmanagement. Gestufte ambulante und teilstationäre Behandlung von Patienten mit Rückenschmerzen, 2. Aufl., Göttingen.

  • Castro, W. H. M., Kügelgen, B., Ludolph, E. & Schröter, F. (1998). Das „Schleudertrauma“ der Halswirbelsäule. Enke, Stuttgart.

  • Hohmann, D., Kügelgen, B., Liebig, K. & Schirmer, M. (Hrsg.) (1983). Neuroorthopädie 1: Halswirbelerkrankungen mit Beteiligung des Nervensystems. Springer, Berlin.

  • Hohmann, D., Kügelgen, B., Liebig, K. & Schirmer, M. (Hrsg.) (1984). Neuroorthopädie 2: Lendenwirbelsäulenerkrankungen mit Beteiligung des Nervensystems. Springer, Berlin.

  • Hohmann, D., Kügelgen, B. & Liebig, K. (Hrsg.) (1985). Neuroorthopädie 3: Brustwirbelsäulenerkrankungen, Engpassyndrome, Chemonukleolyse, Evozierte Potentiale. Springer, Berlin.

  • Hohmann, D., Kügelgen, B. & Liebig, K. (Hrsg.) (1988). Neuroorthopädie 4:Erkrankungen des zervikookzipitalen Übergangs, Spondylolisthesis, Wirbelsäule in Arbeit und Beruf. Springer, Berlin.

  • Kügelgen, B. & Hanisch, L. (2001). Begutachtung von Schmerz. Gentner, Stuttgart.

  • Kügelgen, B. & Hildebrandt, J. (Hrsg.) (2001). Neuroorthopädie 8: Leitlinien zum modernen Rückenmanagement. Zuckschwerdt, München.

  • Kügelgen, B. & Kügelgen, C. (2001). HWS-Schleudertrauma: Begriffsbestimmungen, ätiologische Konzepte. Trauma und Berufskrankheiten, Suppl. 3, 12, S. 321 – 330.

  • Kügelgen, B. & Naujokat, C. (1999). Begutachtung des Schädelhirntraumas. In: Ludolph, E., Lehmann, H. & Schürmann, J. (Hrsg.), Kursbuch der ärztlichen Begutachtung. ecomed, Landsberg.

  • Kügelgen, B. (1983). Die zervikale Myelopathie. Krankheitsbild und Operationsindikation.
    In: Kügelgen, B. (1995). Indikationen zur lumbalen Bandscheibenoperation. In: Kügelgen, B. (Hrsg.), Neuroorthopädie 5: Bilanz und Ausblick, S. 269-278. Springer, Berlin.

  • Kügelgen, B. (1983). Die zervikale Myelopathie: Krankheitsbild und Operationsindikation. In: Hohmann, D., Kügelgen, B., Liebig, K. & Schirmer, M. (Hrsg.), Neuroorthopädie 1: Halswirbelerkrankungen mit Beteiligung des Nervensystems. S. 238-247. Springer, Berlin.

  • Kügelgen, B. (1994). Wirbelsäule und Psyche. In: Hohmann, D., Kügelgen, B., Liebig, K. & Schirmer, M. (Hrsg.), Neuroorthopädie 2: Lendenwirbelsäulenerkrankungen mit Beteiligung des Nervensystems, S. 329-342,Springer, Berlin.

  • Kügelgen, B. (1995). Schleudertrauma heute – Ein Fazit. In: Kügelgen, B. (Hrsg.), Neuroorthopädie 6: Distorsion der Halswirbelsäule, S. 187-195. Springer, Berlin.

  • Kügelgen, B. (1998). Lumbale Bandscheibenkrankheit heute. In: Kügelgen, B. Böhm, B. & Schröter, F. (Hrsg.), Neuroorthopädie 7: Lumbale Bandscheibenkrankheit, S. 1-5. Zuckschwerdt, München.

  • Kügelgen, B. (2001). Leitlinien zum Rückenmanagement – Kommentar aus Sicht der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin. In: Kügelgen, B. & Hildebrandt, J. (Hrsg.), Neuroorthopädie 8: Leitlinien zum modernen Rückenmanagement, S. 240-247. Zuckschwerdt, München.

  • Kügelgen, B. (2001). Procedere bei einem radikulären Syndrom. In: Kügelgen, B. & Hildebrandt, J. (Hrsg.), Neuroorthopädie 8: Leitlinien zum modernen Rückenmanagement, S. 67-81. Zuckschwerdt, München.

  • Kügelgen, B. (2005). Begutachtung. In: Hildebrand J., Müller, G. & Pfingsten, M. (Hrsg), Lendenwirbelsäule, S. 340-355. Elsevier/Urban & Fischer, München.

  • Kügelgen, B. (2009). Das sog. Schleudertrauma - warum wir uns so schwer tun. In: Graf, M., Grill, C. & Wedig, H. D. (Hrsg.), Beschleunigungsverletzung der Halswirbelsäule – „HWS-Schleudertrauma“, S. 423-428. Steinkopff, Stuttgart.

  • Kügelgen, B. (2011). Das Schleudertrauma – ein lösbares Problem. In: Kress, H. G. (Hrsg.), Aktuelle Schmerztherapie - Standards und Entwicklungen. ecomed Medizin, Landsberg.

  • Kügelgen, B. (Hrsg.) (1995). Neuroorthopädie 5: Bilanz und Ausblick. Springer, Berlin.

  • Kügelgen, B. (Hrsg.) (1995). Neuroorthopädie 6: Distorsion der Halswirbelsäule. Springer, Berlin.

  • Kügelgen, B. (Hrsg.) (2002). Koblenzer Konsensus. Das sogenannte Schleudertrauma der Halswirbelsäule. ecomed medizin, Landsberg.

  • Kügelgen, B., Böhm, B. & Schröter, F. (Hrsg.) (1998). Neuroorthopädie 7: Lumbale Brandscheibenkrankheit. Zuckschwerdt, München.

  • Kügelgen, B., Kügelgen, C. & Baumgaertel, F. (2001). HWS-Schleudertrauma: Muskuläre Funktionsstörungen und Therapiekonzepte. Trauma und Berufskrankheiten. Suppl. 3, 12, S. 334 – 343.

  • Kügelgen, B., Kügelgen, C. & Eggert, B. (2010), Unfallkasse Rheinland-Pfalz (Hrsg.). Kooperationsmodell Posttraumatische Chronifizierungen. Andernach.

  • Kügelgen, B., Liebig, K., Hillemacher, A. & Galle, G.-H.(1985). Zur Pathophysiologie der zervikalen Myelopathie. In: Hohmann, D., Kügelgen, B. & Liebig, K. (Hrsg.), Neuroorthopädie 3: Brustwirbelsäulenerkrankungen, Engpasssyndrome, Chemonukleolyse, Evozierte Potentiale. S. 515-535. Springer, Berlin.

  • Kügelgen, B., Naujokat, C. & Kügelgen, C. (2003). Differenzialdiagnostik aus der Sicht des Manualtherapeuten. In: Egle, T. U., Hoffmann, S. O., Lehmann, K. A. & Nix, W. A. (Hrsg.), Handbuch chronischer Schmerz, S. 256-263. Schattauer, Stuttgart.

  • Weingart, J. R. & Kügelgen, B. (2001). Leitlinien zum Rückenmanagement - Kommentar aus der Sicht der Muscle Spasm European Expert Group (MSEEG). In: Kügelgen, B. & Hildebrandt, J. (Hrsg.), Neuroorthopädie 8: Leitlinien zum modernen Rückenmanagement, S. 226-231. Zuckschwerdt, München.

Anfahrt

Adresse

Therapiezentrum Koblenz

Neversstraße 7-11
56068 Koblenz am Rhein

Webseite: www.tz-mvz-koblenz.de
Telefon: +49 261 91119002
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print