Gesundheit

Leider ist die Tatsache wahr: Immer mehr und immer jüngere Menschen erleiden einen Schlaganfall. Vor allem Frauen sind betroffen (unsere männlichen Zeitgenossen haben es eher mit dem Herzen). Die Zahl steigt kontinuierlich - man geht sogar davon aus, dass sich die Anzahl in wenigen Jahren verdreifacht - und dennoch sind 70% der Schlaganfälle vermeidbar. 

Verstopfung im Hirn - Was passiert genau, wenn man einen Schlaganfall erleidet?

Ein Schlaganfall kommt oft überraschend. Dennoch, völlig ausgeliefert sind wir der Krankheit nicht: Der Schlaganfall ist oft die Folge eines ungesunden Lebensstils. Dazu zählen zum Beispiel Übergewicht, Rauchen, ungesunde Ernährung oder zu wenig Bewegung. All diese Faktoren tragen dazu bei, dass die Blutgefäße verstopft und die Hirnbereiche nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden können. Die Betroffenen leiden an einer Durchblutungsstörung, die im schlimmsten Fall zu einem Schlaganfall führen. Aber nicht nur das: Durch die Verengung (auch Arteriosklerose bezeichnet) kann es zu einem Blutgerinnsel kommen. Dieses wiederum gelangt über die Blutlaufbahn schließlich ins Gehirn. Von einem Schlaganfall spricht man auch, wenn Hirngefäße platzen und es zu einer Hirnblutung kommt (etwa bei einem Aneurysma).
+++ Der mehrfach ausgezeichnete Facharzt Prof. Kleinschnitz von der Uniklinik Essen ist bestens auf den Fall der Fälle vorbereitet. Er leitet hier die Stroke Unit und bietet eine ganz spezielle Schlaganfall-Therapie an. Erfahren Sie mehr in diesem Interview +++

Komisches Verhalten? Woran merkt man, dass jemand vielleicht gerade einen Schlaganfall hat?  

Bewegt sich die Person auf einmal komisch, nuschelt sie plötzlich beim Reden oder äußert sie Gefühlsstörungen oder Lähmungen in bestimmten Körperbereichen, dann handelt es sich hierbei möglicherweise um einen Schlaganfall - und jetzt muss es schnell gehen. 

FAST but not furios - Schnell muss es gehen, aber bitte mit Ruhe

Wie in jedem Notfall, muss alles schnell gehen! Doch, bleiben Sie ruhig und verfallen Sie nicht in Panik. Haben Sie den Verdacht auf einen Schlaganfall, wählen Sie 112 und wenden Sie die FAST-Methode an. Und die geht so:  
F - Face… kann der Betroffene auf Anforderung lächeln?A - Arms… kann der Betroffene seine Arme ausstrecken, in verschiedene Richtungen drehen?S - Speech… kann er Sätze nachsprechen? Redet er anders als sonst? T - Time… Egal, worin der Betroffene Probleme zeigt, mit einem Schlaganfall beginnt der Wettlauf mit der Zeit

Auch DANACH muss es weitergehen - Wie man mit einem Schlaganfall weiterlebt und die besten Fachärzte findet

Wussten Sie, dass ein Drittel der Betroffenen einen Schlaganfall unbeschadet überlebt? Ein weiteres Drittel wird zum Pflegefall wird und das letzte Drittel trifft der Schlaganfall leider tödlich. Ein Schlaganfall ist ein gravierender Einschnitt im Leben, selbst wenn man glimpflich davonkommt. Danach ist nichts mehr, wie es vorher war. Schließlich kann ein Schlaganfall erneut auftreten. Manche Menschen sind traumatisiert und verfallen in ein tiefes Loch (Depression), einige sind plötzlich eingeschränkt und brauchen ständige Hilfe von außen, andere müssen sogar ihren gesamten Lebensalltag neu strukturieren. Wir kennen heute nur einen Bruchteil der Folgen. Es ist oft ratsam, sich einem medizinischen Experten anvertrauen, auch wenn es um eng stehende Angehörige oder um die eigene Prävention geht. Medizinische Fachexperten, die sich mit dem Thema Schlaganfall auskennen, finden Sie selbstverständlich in unserem Expertenpool Leading Medicine Guide:

https://www.leading-medicine-guide.de/Kopf-Hals-Augen/Schlaganfall  

  Bildquelle: fotolia.com - 163021664 - Woman holding her painful wrist © pathdoc / 162494781 - 3d illustration of a precipitated and narrowing blood vessels or arteriosclerosis © Christoph Burgstedt / 224082049 - Young family taking care of each other© Elnur