Gesundheit

Gehört haben wir schon oft davon: Akupressur, Akupunktur, Meridiane und Qigong … All diesen Techniken, die der Traditionellen Chinesischen Medizin angehören, wird eine heilsame Wirkung zugesprochen. Aber was genau ist die Traditionelle Chinesische Medizin (kurz: TCM)? Und wie kann man sich dieses Netz aus Energie-Bahnen und Druckpunkten vorstellen?Wagen wir einen Blick zurück in die VergangenheitDie TCM blickt auf eine über 3.000 Jahre alte Tradition zurück. Historische Quellen berichten von verschiedenen Heilsystemen bereits um 1.500 v. Chr. Der Ursprung dieser Heilkunde wird in Ostasien vermutet. Prägende Länder sind China und Vietnam, aber auch Korea und Japan. Die vielfältigen, stark körperbezogenen Lehren und Techniken haben sich über die Jahre gewandelt, angepasst und weiterentwickelt.TCM in Deutschland. Kann jeder ein Zhongyi werden? Zhongyi wird der Arzt der TCM genannt. Hierzulande beschäftigt man sich spätestens seit den 1950ern intensiv mit der alternativen Heilmethode, auch wenn sie noch immer von Seiten der westlichen Wissenschaft kritisch betrachtet wird. Immer mehr Ärzte interessieren sich für das Wissen und das medizinische Menschenbild aus Fernost, tauschen sich aus und erlernen die Techniken der uralten chinesischen Tradition. Insbesondere die therapeutischen Ansätze wie Akupunktur oder Moxibustion und auch traditionelle Massagetechniken wie Shiatsu und Tuina, Bewegungsübungen wie Qigong oder Tai Chi Chuan sowie bestimmte Ernährungslehren erfreuen sich großer Beliebtheit und werden den so bezeichneten fünf Säulen zugeordnet: Kräuterkunde – Ernährung – Akupunktur – Tuina (Massage) – Qigong. Oft wird die TCM hierzulande als Unterstützung zur Schulmedizin herangezogen.Ein großer Schritt zur allmählichen Etablierung der TCM im Westen war
  • die Anerkennung der Akupunktur als Verfahren durch die Bundesregierung 1996 sowie die amtliche Festsetzung von zwei Positionen in der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)
  • die im Jahr 2002 eingeführte Indikationsliste für Akupunktur durch die WHO (Weltgesundheitsorganisation). Dazu zählen Rückenschmerzen, Migräne, Schulter,- Ellenbogen-, Myofasziale Schmerzen, Schlafstörungen und Heuschnupfen
  • Die Bundesärztekammer hat daraufhin 2004 die Akupunktur als ärztliche Weiterbildung eingeführt und ein Muster-Kursbuch veröffentlicht
  • Gesetzliche Krankenkassen bezahlen unter bestimmten Voraussetzungen seit 2007 die Akupunktur-Behandlung.
  • Um allerdings TCM praktizieren zu können, muss man hierzulande die Approbation als Arzt oder eine Heilpraktikererlaubnis mitbringen. Diese Regelung wird durch das HeilprGDV §1 bestimmt. Es gibt allerdings keine bundesweit einheitliche TCM-Ausbildung und auch keine staatliche Zulassung.
Für eine erste Orientierung zur TCM in Deutschland bietet sich die Website der DÄGfA (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.) oder die umfangreiche Informationsseite der DGTCM (Deutsche Gesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin e.V.) an.Was ist Moxibustion?Moxibustion ist ein fester Bestandteil der TCM. Mit „moxen“ wird eine Methode bezeichnet, bei der bestimmte Körperstellen mit Hilfe von Hütchen (heute auch Pflaster oder Rollen) und dem Einsatz von getrockneten Pflanzen erwärmt werden. Mit dieser therapeutischen Maßnahme, bei der bestimmte Körperstellen erhitzt werden, soll der sog. Fluss des Qi in den Meridianen (Leitbahnen des Körpers) beeinflusst werden.
Was ist Akupunktur?Auch wenn es sich hierbei um eine uralte traditionelle chinesische Therapieanwendung handelt, kommt der Begriff aus dem Lateinischen und bedeutet so etwas wie „Nadel“ (lat. acus) und „Stechen“ (lat. puncion). Akupunktur ist fester Bestandteil der TCM und wird hierzulande von mehr als 80.000 Ärzten bei chronischen Kopf-, Rücken und Gelenkschmerzen, aber auch bei Schlafstörungen, Allergien, in der Schwangerschaft und bei neurologischen Störungen erfolgreich angewandt.
TCM – Arznei und ErnährungDie chinesische Ernährungslehre- bzw. therapie wird Pinyin bezeichnet. Das erste Arzneimittelbuch der TCM – eine umfangreiche Kräuterlehre mit 365 Arzneimitteln – ist schon über 2.000 Jahre alt. Die hier empfohlene Arznei basiert zu 90% auf einer pflanzlichen, das heißt einer speziellen Wurzel- und Kräuterkunde. Selten werden auch mineralische oder gar tierische Bestandteile verwendet. Heute greift man auf über 544 Substanzen zurück. Dazu zählen Blätter, Blüten, Früchte, Zweige, Wurzeln, Samen oder auch Rinde.Eine grundlegende Annahme ist, dass unser Körper aus bestimmten Funktionskreisen und Leitbahnen besteht, welche durch die Untersuchung des Pulses und der Zunge analysiert werden können. Der Mensch wird dabei immer als Ganzes betrachtet, das aus einem energetischen Gefüge besteht. Dieses Gefüge - in der TCM spricht man dabei von den Meridianen - kann zum Beispiel durch bestimmte Nahrungsmittel positiv beeinflusst werden.In der chinesischen Diätik unterscheidet man Lebensmittel durch Geschmacksrichtungen, wie Schärfe, Süße, Salz und Bitterkeit, aber auch durch Temperaturen wie Kälte, Kühle, Wärme und Hitze. Bei der Anwendung bestimmter Lebensmittel gegen Krankheiten wird auch immer auf die Frische und Natürlichkeit des Produkts geachtet.Das Qi und die MeridianeEine Schlüsselrolle spielt das sogenannte Qi (tschi ausgesprochen). Es kann als Energie oder Kraft übersetzt werden: Qi verändert sich, je nachdem ob wir ruhen oder aktiv sind. Auch Stress und Umwelt beeinflussen das Qi unmittelbar. Um das Konzept besser zu verstehen, hat sich in der TCM das Bild der Meridiane (eine Art geografische Landkarte des Körpers) mit entsprechenden Energiepunkten etabliert. Meridiane sind die Leitbahnen, in denen sich das Qi bewegt. Mit Qi ist allerdings nicht unser Blut und mit Meridianen nicht unser Blutkreislauf gemeint (was vor allem am Anfang in der Beschäftigung mit der TCM durch die Europäer missverstanden wurde). Durch Akupressur (Massagetechnik), Nadeln (Akupunktur) oder dem sogenannten Brennen (Moxibustion) lassen sich die Energiepunkte (wir haben insgesamt 400 solcher Punkte) dieses Leitbahnennetzes stimulieren und bei Erkrankung therapeutisch behandeln. Wir kennen es zu gut: Nicht immer muss es eine Tablette sein. Verspannungen, Kopf- und Rückenschmerzen lassen sich manchmal auf wundersame Weise einfach wegmassieren - vorausgesetzt man wendet die Massage richtig an.Auf der Suche nach einem medizinischen ExpertenDr. Reinhold Lunow ist Leading Medicine Guide Experte und ärztlicher Direktor an der Praxisklinik für Diagnostik und Präventionsmedizin. „Wir behandeln Menschen und keine Krankheiten“ ist das Credo dieser medizinischen Einrichtung in Bornheim bei Bonn. Neben der Anwendung der TCM ist Dr. Lunow spezialisiert auf die Behandlung von Diabetes mellitus, von koronarer Herzerkrankung, Herzinsuffizienz, Bluthochdruck und die Erkrankung der Schilddrüse. Erfahren Sie mehr auf dem Arztprofil und nehmen Sie bei Interesse direkt Kontakt zum Experten auf. Wir empfehlen folgende Literatur        
Что такое традиционная китайская медицина?
Традиционная китайская медицина возникла более трёх тысяч лет назад. Согласно историческим источникам, различные методы лечения существовали ещё 1500 лет до н.э. Предполагается, что зародился данный метод врачевания в Восточной Азии.
К наиболее практикуемым странам относятся Китай и Вьетнам, а также Корея и Япония.  Разнообразие учений и техник с годами изменялось и усовершенствовалось.
Ключевую роль в ТКМ играет так называемое Qì (Ци, иногда чи). Для того, чтобы лучше понять данный концепт, в ТКМ укоренилась картина в виде меридиана (нечто похожее на географическую карту тела), с определёнными энергетическими точками.
В европейских странах нетрадиционной медициной, которою также называют альтернативной, начали заниматься, начиная с 1950-х годов. Несмотря на то, что западная наука рассматривает её всё ещё критично, эффективность традиционной китайской медицины получает все более широкое признание у европейских медиков.
Путём акупрессуры (точечного массажа), иглоукалывания (аккупунктуры), а также прижигания (моксибации) стимулируются определённые энергетические точки (у нас на теле таких точек в общей сложности 400), что позволяет лечить те или иные заболевания.