Experteninterviews

Primarius Dr Scheyer ist Viszeral- und Hernienchirurg aus Leidenschaft. Er kann auf eine über 30-jährige medizinische Erfahrung zurückblicken. Begonnen hat er in Feldkirch als Turnusarzt, später bildete er sich zum Facharzt für Chirurgie weiter. Medizinische Zwischenstationen waren daraufhin Atlanta (USA), Bludenz (in Österreich) und Wien. Heute ist der Facharzt Prim. Dr. Scheyer in Feldkrich niedergelassen (hier gelangen Sie zu seiner Homepage).Bereits Anfang 1990 spezialisierte es sich immer mehr auf die endoskopische Hernien-Chirurgie. Unter Hernien versteht man so genannte Eingeweidebrüche im Bereich des Bauches, der Leiste, am Nabel (bzw. Nabelschnur) und Bauchwandnarben.Er ist aber nicht nur ausgezeichneter Hernien-Chirurg, sondern auch Enddarm- und Viszeralchirurg, spezialisiert auf minimal-invasive sogenannte „Schlüsselloch“-Chirurgie. Sein Knowhow wird vor allem von der renommierten Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie geschätzt, wo er als Präsident der Arbeitsgemeinschaft minimal-invasiver Chirurgie agiert.

Ebenso trägt er aktiv als Teilnehmer der Qualitätssicherungsstudie Herniamed zur qualitativen Patientenversorgung bei.

Minimal-invasiv ist Goldstandard

Nicht ohne Grund wird die minimal-invasive Chirurgie auch als „Goldstandard“ bezeichnet. Die Vorteile sind etwa
  • kleine Schnitte
  • keine Narben
  • weniger Schmerzen
  • geringere Verletzungsgefahr benachbarter Organe und umliegendem Gewebe
  • und schnelle Genesung (Mobilisierung) des Patienten
 Prim. Dr. Scheyer ist Experte auf seinem Gebiet. Es wurde nicht umsonst als einer der besten Ärzte Wiens gewählt. Jede Patientin und jeder Patient werden von ihm individuell und persönlich beraten. „Das ist auch enorm wichtig. Nicht jede Operationstechnik eignet sich bei allen Patienten gleichermaßen. Jeder Patient ist anders. Neben der Größe und Form des Bruchs spielt auch der individuelle Belastungsgrad eine Rolle: Körpergewicht, sportliche Betätigung, Art des Berufs usw.“ erklärt Dr. Scheyer. Eine wichtige Technik ist zum Beispiel die transabdominelle Hernienplastik (kurz: TAPP). In der Regel können Betroffene schon nach einer Woche wieder aktiv am Alltag teilnehmen und das Komplikationsrisiko bei einem solchen Eingriff liegt bei unter 1%. 
Aufgrund der herausragenden Leistung ist Prim. Dr. Scheyer wichtiges Mitglied des Leading Medicine Guide. Wollen Sie direkt Kontakt zum medizinischen Experten aufnehmen? Dann besuchen Sie sein Arztprofil. Auf dieser Seite können Sie direkt Kontakt zum Experten aufnehmen.