Experteninterviews

Das Gesicht ist für unsere sozialen Kontakte ohne Zweifel das Wichtigste. Gesichtszüge und Mimik sind das erste, was wir an unserem Gegenüber wahrnehmen – damit ordnen wir unsere zwischenmenschlichen Beziehungen und bauen Vertrauen auf. Das Gesicht dient der Kommunikation, von der ersten Sekunde unseres Daseins an. Säuglinge können sofort nach der Geburt über das Gesicht mit ihrer Mutter und dem Umfeld interagieren. Empathie und die Fähigkeit zur Imitation (etwa lächeln oder Mund öffnen, etc. ) sind die ersten zwischenmenschlichen Interaktionen, die hauptsächlich „über das Gesicht“ stattfinden. Allerdings können ungleiches Wachstum, Fehlbildungen, Krankheiten oder Unfallfolgen das Gesicht nachteilig beeinflussen oder gar entstellen. Heute steht uns eine exzellente Medizin zur Verfügung, um entsprechenden Beeinträchtigungen so gut es geht chirurgisch entgegen zu wirken. Bei der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie – kurz MKG – geht es vor allem um funktionale, aber auch ästhetische Behandlungsmaßnahmen, die sämtliche Beeinträchtigungen des Gesichts bestmöglich medizinisch versorgen sollen. Die MKG ist eine noch relativ junge Disziplin, wenn man bedenkt, dass erst vor rund 90 Jahren der erste Facharzt in diesem Bereich praktiziert hat.Der Weg zur Fachexpertise heute ist lang und oftmals steinig. Um als Facharzt für MKG tätig sein zu dürfen, wird hierzulande vor der langjährigen Spezialisierung eine zweifache Ausbildung erwartet: eine in Humanmedizin und eine weitere in Zahnmedizin, was zu einer doppelten Promotion führt (Doppelapprobation).Dieser Herausforderung stellen sich nur wenige. Einer davon ist der renommierte Facharzt und Leading Medicine Guide Experte Dr. Dr. Brusco aus Zürich, den wir Ihnen gerne vorstellen wollen.  Herr Dr. Dr. Brusco, wie kamen Sie zur Spezialisierung auf Kiefer- und Gesichtschirurgie? Brusco: Es war vor allem ein Kindheitserlebnis, das mich prägte. Ein guter Freund von mir erlitt einen Unfall und benötigte eine kieferchirurgische Behandlung. Ich war fasziniert, zu was die Medizin damals schon fähig war. Die Kiefer- und Gesichtschirurgie konnte meinen Freund “heilen” und letztlich wieder zum “Lachen” bringen. Das hat mich persönlich sehr geprägt.Und das macht diesen Fachbereich aus: Mit der Kiefer- und Gesichtschirurgie kann man die „Architektur des Gesichts“ beeinflussen, d.h. grundlegende Veränderungen vornehmen und dem Patienten wirklich helfen. Sie verändern damit nicht nur das Gesicht, sondern vermutlich auch das ganze Leben des Betroffenen!Brusco: In der Tat ist das oft so. Das zeigen uns immer wieder die Reaktionen auf unsere Vorher-Nachher-Bilder, die wir in unserer Praxis machen. Der Patient sieht sich danach ganz anders, und das ist in seinem Blick erkennbar. Es passiert etwas „innen drin“ mit ihm, er strahlt nicht nur über das ganze Gesicht, sondern darüber hinaus. Sie bieten eine sog. „natürliche Profiloptimierung“ mit Hilfe der Chin-Wing-Osteotomie. Was versteht man darunter?Brusco: Sie müssen sich das so vorstellen: Wir können mit dieser neuartigen Methode – keine 10 Jahre alt und weltweit nur an einzelnen wenigen Zentren angeboten – den Konturgebenden Teil des Unterkiefers verschieben, ohne gleich die Zahnstellung und damit auch die Kiefer-Gelenke verändern zu müssen. Chin ist Englisch und steht für Kinn und wing für Flügel. Mit dieser Methode – ein Knochenschnitt – behandeln wir den Unterkiefer, um so das Profil und Fehllagen oder Asymmetrien am Rahmen des Gesichts zu korrigieren

Mehr dazu auch im Journal für Ästhetische Chirurgie


Was macht die Location Ihrer Praxis – im bekannten Haus zur Pyramide – direkt am Zürichsee so attraktiv?Brusco: Als Belegarzt an der benachbarten Klinik Pyramide am See  arbeitet man von allem unabhängig innerhalb seines Fachgebietes und völlig selbstständig. Jeder einzelne Facharzt kann dennoch die hervorragenden Strukturen für sich und seine Patienten nutzen, die von der Pyramide bereitgestellt werden: Beste Infrastruktur, hochstehende pflegerische Betreuung, hervorragende Lage am See, Gastronomie, Hotellerie und Nähe zum Zentrum.Und was genau ist Ihr Spezialgebiet?Brusco: Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ist sehr breit gefächert. Ich habe mich deshalb vor allem auf Kieferfehlstellung und Profiloptimierung spezialisiert. Über die Jahre ist aus einem handwerklichen Know-how eine Kunstfertigkeit entstanden, die ich mit aktuellem Fachwissen stets erweitere und unter Berücksichtigung neuester medizinischer Erkenntnisse mit Leidenschaft ausführe. Das macht die Arbeit so vielseitig, herausfordernd und spannend.Besten Dank für das tolle Gespräch, Herr Dr. Dr. Brusco und viele Grüße nach Zürich.
Erfahren Sie mehr über Dr. Dr. Brusco auf dem Leading Medicine Guide. Er ist außerdem über LinkedIn erreichbar und seit Neuestem auf Instagram unter #chinwingosteotomy aktiv. Schauen Sie doch mal vorbei.