Experteninterviews

Wie wichtig unsere Augen - beziehungsweise unsere Augenlider - sind, merken wir in jedem Augenblick. Wir öffnen sie, wenn wir den Tag starten und schließen sie, wenn wir zu Bett gehen. Selbst nachts bieten Sie uns besten Schutz.
Augenlider, lat. auch Palpebrae genannt, bestehen aus sehr dünner Haut, Muskeln und Bindegewebe. Der Begriff Lid selbst kommt aus dem Alt- bzw. Mittelhochdeutschen und spiegelt in der Übersetzung seine direkte Funktion - „Verschluss, Deckel“ wieder.
Das Lid wird unterteilt in Ober- und Unterlid. Es schützt das Auge vor Außeneinwirkungen (zum Beispiel Staub und Schmutz) und hält die empfindliche Oberfläche des Auges stets sauber und feucht.
Das Blinzeln ist quasi als unser Fensterwischer mit automatischer Reinigungsfunktion zu verstehen, welches unser Lid mindestens 10 Mal pro Minute vollführt.
 Schlaffe Augenlider lassen sich nicht einfach trainierenSo verwundert es nicht, dass die Augenlider zu unseren empfindlichsten Stellen des Körpers zählen. Hier kann sich über die Jahre Wasser und Fett einlagern oder das Bindegewebe wird mit der Zeit schlaff. „Leider kann man diese Muskeln nicht einfach trainieren“, erklärt Professor Dr. med. L.M. Heindl, Spezialist für Ophthalmoplastische Chirurgie an der Universitätsklinik zu Köln. Schlaffe Augenlider sind leider ein unliebsames Produkt des natürlichen Alterungsprozesses, von dem jeder Mensch individuell stark betroffen sein kann. Es gibt einige wesentliche Einflussfaktoren, die unser Bindegewebe aber zusätzlich schwächen können. Dies sind zum Beispiel zu wenig Schlaf, zu viel Stress, Rauchen und Alkohol. Älter, müder, mürrischer
Schlaffe Augenlider sind aber keine Krankheit. Es handelt sich um einen ganz normalen Hautalterungsprozess. Oft hat man dadurch dann einen müden Blick. Man wirkt älter oder gar mürrisch aus. Allerdings kann das sogenannte "schlaffe Augenlid" so ausgeprägt sein, dass gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten. „Durch ein schweres Augenoberlid beispielsweise kann die Sichtweise nur leicht eingeschränkt sein, es kann aber auch bis hin zu einer massiven Einschränkung des Gesichtsfeldes kommen“, warnt Professor Dr. med. Heindl.
  Welche Behandlungen sind möglich?
Mediziner unterscheiden zwischen Oberlid, dem sog. Schlupflid und Unterlid, auch Tränensack bezeichnet. Ist das Oberlid betroffen, kann es durch eine Straffung (relativ kleine Einschnitte), bzw. eine Augenbrauen-Anhebung korrigiert werden. Alternative Methoden sind Laserbehandlung, Thermage-Verfahren (Lifting ohne OP), Eigenfettbehandlung oder die Unterspritzung von so genannten Fillern, bzw. Botulinumtoxin (Botox).
Am häufigsten werden hierzulande Schlupflider behandelt. Man geht davon aus, dass sich jährlich etwa 10.000 Menschen unters Messer legen, um ihre schlaffe Augenpartie zu korrigieren. Dennoch warnt Professor Dr. med. Heindl: „Nur erschlaffte Haut einfach wegschneiden zu lassen, ist nicht alles. Man muss den Augenmuskel, aber auch das so genannte Fettkissen wieder in Form bringen, um ein ansehnliches und zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.“ Auch das Unterlid kann mit der Zeit einen Hautüberschuss zeigen. Wir kennen es als typische Tränensäcke. Diese Fettentfernung kann Professor Heindl von der Universität zu Köln vornehmen.
  Unser Auge, das wichtigste Sinnesorgan 
Wir dürfen nicht vergessen, dass es hierbei um unser Auge, dem wohl wichtigsten Sinnesorgan geht Deshalb gehört eine Lidkorrektur auch in die Hände eines Experten! Denn wird zu viel Haut entfernt, kann man das Auge am Ende nicht mehr richtig schließen. Nachkorrekturen sind sehr komplex und müssen sofort angegangen werden, da das Auge sonst austrocknet.
„Diese Nachkorrekturen, von unsachgemäß durchgeführten Operationen landen leider sehr häufig auf meinem OP-Tisch. In vielen Fällen muss dann eine Hauttransplantation vorgenommen werden, was für den Betroffenen einen  massiven Eingriff und eine starke psychische Belastung bedeutet, erzählt Professor Heindl.
Ersparen Sie sich diesen Extragang und lassen Sie sich beim Thema Augen(lider) immer vom Experten beraten.

Erfahren Sie mehr über den medizinischen Experten Professor Heindl auf dem Leading Medicine Guide.
Правильное лечение век - профессор Хайндль посоветует
Как важны для нас глаза, т.е. веки, мы замечаем каждое мгновение. Мы открываем их, как только начинаем день и закрываем тогда, когда идём спать. Но даже ночью они служат нам наилучшей защитой.
Наши веки состоят из очень тонкой кожи, мышц и соединительной ткани. Они относятся к самым чувствительным участкам тела. С годами там может откладываться вода, жир или же со временем становится обвисшей соединительная ткань.
Но это не болезнь. Речь идёт здесь о совершенно нормальном процессе старения. Правда обвисшее веко может быть настолько ярко выраженным, что это может наносить вред нашему зрению.
Профессор Хайндль из клиники при университете города Кёльна предлагает любую форму лечения обвисших век - как хирургическим путём так и консервативным. Подобные вмешательства в области глаз дело рук экспертов. Здесь Вы окажитесь в надёжных руках.
Вы можете обратиться за консультацией к проф. Хайндлю, а также узнать о нём более подробно на этой странице.