Experteninterviews

Krampfadern – jeder kennt sie, viele haben sie und trotzdem wissen wir eigentlich wenig über Varikosis – umgangssprachlich eben auch Krampfadern genannt. Zum Glück können wir unseren Leading Medicine Guide Experten Professor Bünger fragen, Spezialist für Gefäßchirurgie - insbesondere Aortenerkrankungen (siehe auch -> Aortenklappenrekonstruktion, Aortenneurysma, Aussackung der Hauptschlagader). Er ist Chefarzt an der Klinik für Gefäßmedizin des Vivantes Humboldt-Klinikum Berlin. Zu seinem Spezialgebiet zählen unter anderem die Behandlung von Halsarterien-Erkrankungen, Aussackungen der Schlagader, Minderdurchblutung von Darm- und Nierengefäßen, die so genannte „Schaufensterkrankheit“ und Krampfaderleiden. Was ist eine Varize/ Krampfader? Wie entsteht sie und wie kann man sie behandeln? Bünger: Die Varize (Krampfader) ist eine erweiterte, in ihrer Funktion gestörte Vene, die sich als krumme geschlängelte Ader bemerkbar macht. Ursächlich ist eine vererbte Bindegewebsschwäche, bei der die Venenwand und -klappen geschwächt sind.Übergewicht, langes Stehen, Schwangerschaft und Bewegungsarmut begünstigen dieses Leiden, das geschätzt jeden zweiten Europäer im Alter zwischen 25 und 74 Jahren betrifft.Neben der unschönen Optik bewirkt es Beinschwellungen, Muskelkrämpfe und kann im schlimmsten Fall zu einem sogenannten "offenen Bein" führen.Für die Behandlung gibt es grundsätzlich folgende Möglichkeiten:
  • Tragen eines Kompressionsstrumpfs
  • Invasive Therapie
 
Wie funktioniert eine Vene?Die Venen transportieren das Blut aus den Gefäßen zurück zum Herzen. Dieser Vorgang verlangt gerade den Venen in den Beinen sehr viel Kraft ab, da sie das Blut gegen die Schwerkraft befördern müssen. Atmung sowie Fuß- und Beinmuskulatur dienen dabei als natürliche Pumpen. Die Muskeln drücken die Venen bei Bewegung zusammen, sodass das Blut zum Herzen gelangt. Jede Vene hat zudem dutzende Venenklappen, die das Blut daran hindern bei Muskelentspannung wieder zurück in die Vene zu fließen. Die Venenklappen dienen somit als Ventile. Ein Venenleiden wird ausgelöst, weil die Venen überlasten und die Venenklappen nicht mehr richtig funktionieren, sodass sich das Blut in den Gefäßen staut und diese in der Folge ausdehnt und unter der Haut sichtbar macht.

- Quelle: Leading Medicine Guide

  Helfen so genannte Kompressionsstrümpfe? Und welche anderen Therapiemöglichkeiten gibt es? Bünger: Ob bei Ihnen das Tragen eines Kompressionsstrumpfs sinnvoll und unbedenklich ist, erfordert neben der Überprüfung der Venen auch die Untersuchung der Arterien.Zu den invasiven Therapien der Varikosis, die ich im Humboldt-Krankenhaus anbiete, gehören:
  • Stripping-Verfahren (als Standardverfahren von den gesetzlichen Krankenkassen bezeichnet)
  • Radiofrequenztherapie (minimal-invasives Verfahren, bei dem die Vene von innen durch Verabreichung von Hitze so geschädigt wird, dass ein kompletter Verschluß der Vene eintreten soll.
 Beide Verfahren sind von der Effektivität gleichwertig, aber die Radiofrequenztherapie ist dabei schonender.Ob bei Ihnen eine invasive Therapie der Varikosis nötig und sinnvoll ist, kann in einem individuellen Beratungsgespräch näher erläutert werden. Neben der Anamnese und der klinischen Untersuchung ist hierzu eine Gefäßultraschall-Untersuchung nötig. Ich freue mich, Sie in meiner Spezialsprechstunde beraten zu dürfen. Bitte nutzen Sie dazu Anmeldungsmöglichkeit auf dieser Seite (Kontaktformular) und erhalten Sie hier mehr Informationen zum medizinischen Leistungsspektrum und weitere Angebote.