Allgemeines

Grüße aus Bosnien und Herzegowina, aus dem Land, in dem unser Patenkind (SOS-Kinderdorf) in wenigen Wochen seinen vierjährigen Geburtstag feiert. Erneut erreichte uns ein schöner Weihnachtsbrief, der uns ein wenig aus dem Alltag des Kleinen berichtet. Wir freuen uns, dass er schon so "selbstständig" ist und die Welt mit großer Neugierde erkundet. Was er allerdings noch nicht weiß, ist die Ursache für den dichten Nebel, der gerade über sein Land zieht. 

Dicke Luft 

Der dichte Nebel ist allerdings kein romantisch anmutendes Naturpänomen, kein einfacher Dunst, der aus feinen Wassertropfen besteht und ganz natürlich durch die Kondensation von Wasser übersättigter Luft entsteht, sondern äußerst gesundheitsgefährdender Feinstaub: dieser Nebel ist gelbbraun, stinkt, beißt in der Lunge und kratzt in den Augen.

"Das halbe Land ist im Winter krank" (Deutschlandfunk 2018)

Die Luftverschmutzung in diesem Land ist alarmierend hoch. Die Luftwerte gehören inzwischen zu den schlimmsten weltweit und jeder zweite Bewohner stirbt hier an den Folgen von Luftverschmutzung. Kein Wunder: Neben den Kraftwerken und den mit PKWs verstopften Straßen, kommen nun die alten Holzöfen im Winter hinzu, die allesamt für dicke Luft sorgen.Leider reagiert weder Politik noch das Gesundheitswesen. Die Ärzte wissen um den schlechten Gesundheitszustand der Bevölkerung. Jedes Jahr kommen immer mehr Krebserkrankungen (und das bereits im Kindesalter) hinzu. Doch den Medizinern - die hierzulande in staatlichen Einrichtungen arbeiten - sind die Hände gebunden. Sie dürfen sich nicht dazu äußern, heißt es aus dem Regionalbüro Heinrich Böll Stiftung in Sarajevo. 

Quelle: DER STANDARD 12/18 und DEUTSCHLANDFUNK; Bildquelle: 14398 pixabay.com