Priv.-Doz. Dr. med. 
Dirk Jentschura

Priv.-Doz. Dr. med. Dirk Jentschura

Medizinischer Fachautor
Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer gGmbH

Übersicht

Vita

Beruflicher Werdegang

1977 2-monatiger Aufenthalt an der State University of Florida, Gainesville im Department for Biomedical Engineering 
WS 1978/79 Studium der Zahnheilkunde am Rijksuniversitair Centrum Antwerpen, Belgien
SS 1979 Studium der Zahnheilkunde an der Universität Hamburg
WS 1979 - WS 1981/82 Studium der Humanmedizin an der Johannes Gutenberg Universität Mainz, Physikum im Frühjahr 1981; 1. Abschnitt des Medizinischen Staatsexamens im Frühjahr 1982 
SS 1982 - SS 1985 Studium der Humanmedizin an der Ruprecht Karls-Universität Heidelberg, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim
1982
3-monatiger Aufenthalt am Shriner`s Hospital for Crippled Children sowie am Smith and Wesson Memorial Hospital in Springfield, Massachusetts
Frühjahr 1983
2. Abschnitt des Medizinischen Staatsexamens
Frühjahr 1985 3. Abschnitt des Medizinischen Staatsexamens
Mai 1985 Approbation und Promotion
9.5.1985 - 28.2.1987
Assistenzarzt an der I. Medizinischen Klinik im Klinikum der Stadt Mannheim (Direktor: Prof. Dr. med. D.L. Heene)
1.3.1987 - 30.9.1988
Assistenzarzt an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Ludwigshafen/ Rhein (Direktor. Dr. med. W. Arens und Prof. Dr. med. A. Wentzensen).
1.10.1988 - 30.3.1995
Assistenzarzt an der Chirurgischen Klinik im Klinikum der Stadt Mannheim (Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. M. Trede)
Seit 1993
Facharzt für Chirurgie
Seit 1995
Oberarzt an der Chirurgischen Klinik im Klinikum der Stadt Mannheim (Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. M. Trede/ ab 1.5.1998 Prof. Dr. S. Post)
1996
Teilgebietsbezeichnung Gefäßchirurgie
1997
Teilgebietsbezeichnung Viszeralchirurgie
1997
Abschluss des Habilitationsverfahrens
1997 - 1999
Vorsitzender des Onkologischen Arbeitskreises Mannheim am Tumorzentrum Heidelberg / Mannheim
Seit 1.7.1999 Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Diakonisse-Stiftungskrankenhaus in Speyer
Seit 01/2006
Ärztlicher Direktor am Diakonissen-Stiftungskrankenhaus in Speyer
Seit 2007
Leiter des Darmzentrums Speyer
Seit 2009
Leiter des Onkologischen Zentrums Speyer

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Viszeralchirurgie (Gründungsmitglied)
  • Berufsverband Deutscher Chirurgen
  • International Surgical Society (SIC)
  • International Hernia Society (IHS)
  • European Association for Endoscopic Surgery (EAES)
  • Konvent der leitenden Krankenhauschirurgen
  • Vereinigung Mittelrheinischer Chirurgen

Publikationen

108 Publikationen: davon 68 als Erstautor und 26 auf Englisch

Wissenschaft

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Chirurgie des Magenkarzinoms
  • Lebensqualität bei Patienten nach Tumoroperationen
  • Stoffwechseluntersuchungen bei Patienten mit Leberzirrhose

Redaktionelle Beiträge

Behandlung

Gastrektomie

Die Gastrektomie bedeutet die komplette bzw. totale Magenentfernung. Davon abzugrenzen ist die (subtotale) Magenresektion, bei der nur ein Teil des Magens entfernt wird. Die totale Magenentfernung findet ihre Anwendung heute praktisch ausschließlich bei bösartigen Magentumoren (Magenkrebs...

Weiterlesen
Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print