Die Chirurgie beschäftigt sich mit der operativen Behandlung von Erkrankungen. Dabei geht es hauptsächlich um die Erkennung – also die Diagnose –, die Behandlung und die Rehabilitation von Erkrankungen und Verletzungen. Auch die Behandlung von Fehlbildungen zählt zum Bereich der Chirurgie.

Das Wort kommt wie viele medizinische Begriffe aus dem Griechischen, es heißt im ursprünglichen Sinne Handwerkskunst. Auch wenn allgemein viele Menschen Chirurgie mit Operationen gleichsetzen: Die Chirurgie ist bei weitem nicht das einzige Fachgebiet, in dem operiert wird.

Das chirurgische Spektrum ist breit. Die wesentlichen Einsatzgebiete sind operative und nichtoperative Grund- und Regelversorgungen. Somit sind Chirurgen oft die Idealbesetzung in der Notfallmedizin. Chirurgen wissen daher auch meistens sehr gut Bescheid über die Grundlagen von Unfall-, Viszeral- und Gefäßchirurgie.

Ob es also um Knochenbrüche geht, um Unfallverletzungen, um Bandscheibenvorfälle oder gar um Krampfadern – das alles sind Fälle für die Chirurgie. Falsch lagen die Griechen nicht: Tatsächlich zählen handwerkliches Geschick und ein Auge für Ästhetik zur Chirurgie.

In der Medizin gibt es insgesamt acht chirurgische Fachgebiete beziehungsweise Spezialisierungen. Selbstverständlich überschneiden sich die Bereiche immer wieder. Übrigens: Wir haben zur besseren Übersichtlichkeit die Viszeralchirurgie in zwei Teile gegliedert und zusätzlich die Hernienchirurgie als Teilgebiet aufgeführt.

Übersicht

Chirurgie - Weitere Informationen

Die Chirurgie ist das medizinische Fachgebiet, das sich mit der operativen Therapie von chirurgischen Erkrankungen, Verletzungen, Verletzungsfolgen und Fehlbildungen beschäftigt. Unter operativer Therapie wird dabei die Behandlung durch einen invasiven Eingriff, sprich eine Operation, verstanden.

Medizinische Spezialisten für Chirurgie

In der Chirurgie werden z.B. kranke Organe komplett oder teilweise entfernt, verletzte Körperteile wieder zusammengenäht, verstopfte Organsysteme wieder durchlässig gemacht und neue Organe oder Prothesen implantiert. Spezialisten für Chirurgie führen diese Eingriffe entweder mit minimal-invasiven oder offenen chirurgische Verfahren durch.

Teildisziplinen der Chirurgie

Aus dem weitgespannten Fachgebiet der Chirurgie haben sich mit der Herzchirurgie, der Gefäßchirurgie, der Thoraxchirurgie, der Viszeralchirurgie, der Adipositaschirurgie, der Pankreaschirurgie, der Leberchirurgie, der Endokrinen Chirurgie, der Onkologischen Chirurgie, der Kinderchirurgie, der Neurochirurgie und der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie mehrere Teildisziplinen spezialisiert.

Experten für Herzchirurgie führen operative Eingriffe am Herzen und den herznahen Gefäßen durch. Hierzu gehören unter anderem die Bypass-Operation, die Herztransplantation, die Herzschrittmacher-Implantation, die Herzklappenrekonstrumktion und die Rhythmuschirurgie. Ziel der Herzchirurgie ist es, angeborene oder erworbene Herzfehler wie zum Beispiel Herzklappen-, Herzbeutel- oder Herzmuskelerkrankungen zu behandeln. Eine Herz-OP kann dabei grundsätzlich entweder am offenen oder geschlossenen Herzen stattfinden.

Gefäßchirurgie-Experten beschäftigten sich mit der operativen Therapie von Gefäßerkrankungen, sprich Erkrankungen der Venen und Arterien, und deren Folgeschäden. So gehören beispielsweise die periphere arterielle Verschlusskrankheit, Varizen, Aneurysmen, Gefäßstenosen und Durchblutungsstörungen zu den Krankheitsbildern, die häufig von einem Gefäßchirurgen, offiziell Facharzt für Gefäßchirurgie genannt, behandelt werden. Neben endovaskulären und operativen Therapieverfahren setzt die Gefäßchirurgie auch die konservative Therapie mit Medikamenten ein.

Operationen am Brustkorb (Thorax), an der Lunge, an den Bronchien, an der Luftröhre sowie am Zwischen-, Brust- und Zwerchfell erfolgen im Rahmen der Thoraxchirurgie. So führen Experten für Thoraxchirurgie beispielsweise Operationen zur Behandlung von Lungenkrebs oder Rippenfellerkrankungen sowie zur Behandlung des Pneumothorax oder der Trichterbrust durch. Eingriffe der Thoraxchirurgie können dabei entweder über eine Eröffnung des Brustkorbs (Thorakotomie) oder minimal-invasiv mittels Thorakoskopie erfolgen.

Zum Leistungsspektrum der Viszeralchirurgie-Experten gehören Operationen an den Organen des Bauchraums, sprich an Magen, Darm, Leber, Milz und Gallenblase. Darüber hinaus gehört auch die operative Behandlung der Bauchspeicheldrüse, der Speiseröhre, der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse zur Viszeralchirurgie.

Experten für Plastische und Ästhetische Chirurgie nehmen formverändernde und wiederherstellende Eingriffe an Organen und Gewebeteilen sowie an der Hautoberfläche vor. Ziel ist die Wiederherstellung oder Verbesserung gestörter Körperformen und -funktionen. Zum Leistungsspektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie gehören unter anderem das Facelifting, die Nasenkorrektur, die Fettabsaugung, die Brustvergrößerung und die Ohrenkorrektur.

Neurochirurgie-Experten sind Spezialisten für die operative Behandlung von Erkrankungen des Gehirns, des Rückenmarks, der Wirbelsäule und der Nerven. Hierzu gehören beispielsweise Schädel-Hirnverletzungen, Hirntumoren, Schlaganfälle und Bandscheibenvorfälle. Zum Leistungsspektrum der Neurochirurgie gehören daher insbesondere die Wirbelsäulenchirurgie und die intrakranielle Chirurgie (Hirnchirurgie).

Die chirurgische Behandlung von Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen wie Spina bifida, Hydrocephalus, Morbus Hirschsprung oder Leistenbruch gehört zum Aufgabengebiet von Experten für Kinderchirurgie.

Experten für Onkologische Chirurgie sind auf die chirurgische Behandlung von Krebserkrankungen spezialisiert. Als solche beschäftigen sie sich schwerpunktmäßig mit der operativen Entfernung von Tumoren aller Art. Zu den häufigsten Krankheitsbildern in der onkologischen Chirurgie zählen Darmkrebs, Magenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Gallenblasenkrebs und Leberkrebs.