Penisvergrößerung | Spezialisten und Informationen

Eine Penisvergrößerung beinhaltet meist sowohl eine Penisverlängerung als auch eine Penisverdickung. Beide Eingriffe können auch einzeln durchgeführt werden, um eine optimale ästhetische Harmonie zu erreichen werden sie in der Regel jedoch kombiniert. Je nach Umfang der Penisvergrößerung werden die Eingriffe in örtlicher Betäubung, Dämmerschlaf oder schonender Narkose durchgeführt.

Die Durchführung einer Penisvergrößerung kann bei Männern das Selbstbewusstsein sowie das persönliche Wohlbefinden steigern und birgt kaum Risiken, wenn sie von einem Spezialisten durchgeführt wird.

Empfohlene Spezialisten

Artikelübersicht

Penisvergrößerung - Weitere Informationen

Gründe für eine Penisvergrößerung

Nicht die Größe allein sollte entscheidend sein, wenn „Mann“ sich für eine Penisvergrößerung entscheidet. Ein befriedigendes Liebesleben und persönliches Wohlbefinden sollten vor dem Eingriff an erster Stelle stehen. Ist beides nicht der Fall, kommt es nicht selten zu psychischen Störungen, Minderwertigkeitskomplexen und psychosomatischen Problemen bis hin zur Impotenz.

Allein das persönliche Empfinden ist ausschlaggebend. Die Befindlichkeit im Hinblick auf die Penisgröße des Mannes ist vergleichbar mit der einer Frau, wenn es um die Brustgröße geht.

Moderne Penisvergrößerung durch einen chirurgischen Eingriff

Die Nachfrage nach Möglichkeiten zur Verlängerung des Penis ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Es gibt aber nur wenige Spezialisten im deutschsprachigen Raum, in deren Hände man sich unbesorgt begeben kann, wenn man einen solchen Eingriff wünscht.

Chirurgische bzw. medizinische ästhetische Eingriffe sind die einzig nachweislich wirksamen Methoden zur Penisvergrößerung. Von vor allem online aufdringlich propagierten Pillen und Cremes, die eine Zunahme der Penisgröße versprechen, ist dringend abzuraten. Auch Pumpen, Massagetechniken oder mechanische Strecker können für sich allein keine dauerhafte Vergrößerung bringen. 

Die Ergebnisse und Methoden der Penisvergrößerung haben sich in den letzten 15 Jahren verbessert und weiterentwickelt. Wie bei vielen chirurgischen Eingriffen heute wird auch hier eine sanfte Technik angewendet, die je nach Umfang der Penisvergrößerung in örtlicher Betäubung, Dämmerschlaf oder schonender Maskennarkose durchgeführt wird.

Techniken zur Penisverlängerung

Ligamentolyse

Die Operations-Technik nach der Penisverlängerungen durchgeführt werden, nennt sich Ligamentolyse. Dabei wird das vordere Halteband zwischen Penisschaft und Schambein gelöst, sodass in Folge ein Teil des innen liegenden Penis nach außen verlagert werden kann. Der sichtbare Teil des Glieds wird so verlängert. 

Der „Zugewinn“ liegt zwischen zwei und sechs Zentimetern im schlaffen Zustand. Die Länge des erigierten Glieds wird maßgeblich durch die Schwellkörper bestimmt, sodass die Länge des steifen Penis durch den operativen Eingriff nur minimal beeinflusst werden kann. 

Der Längengewinn durch eine Penisverlängerung ist einerseits von der Ausgangslänge, andererseits von der individuellen Gewebebeschaffenheit des Penis und dem Ausmaß der Krümmung des innen liegenden Penisschaftes abhängig.

Schamhügelreduktion

Durch ein unvorteilhaft vergrößertes Fettdepot im Bereich des Schamhügels kann es bei manchen Männern zu einem gefühlten Längenverlust des Penis kommen. Im schlimmsten Falle ist der Penis gänzlich vom Fettdepot bedeckt. Im Englischen wird dies als „buried penis“ Syndrom beschrieben. 

Im Zuge einer Schamhügelreduktion wird die Fettschürze, welche den Penis umringt abgesaugt oder operativ entfernt. Der „vergrabene“ Penis wird dadurch wieder in seiner vollen Länge sichtbar, was einer visuellen Penisverlängerung gleichkommt. 

Technik zur Vergrößerung des Penisumfanges (Verdickung)

Eine Penisverdickung kann durch Hyaluronsäure oder Eigenfett erfolgen. Letztere Methode ist die Einzige, welche sich langfristig zur Verdickung des Penis bewährt hat.
In diesem Fall wird zuvor entnommenes Eigenfettgewebe gleichmäßig zwischen Penishaut und Schaft gespitzt. Durch das zusätzliche Volumen wird der Umfang des Penis so deutlich vergrößert.

Vor der Penisverdickung ist die sterile Aufbereitung des Eigenfettes zwingend erforderlich. Ziel ist es Flüssigkeit und Fettzellen voneinander zu separieren, um für die Penisvergrößerung maximal konzentriertes Eigenfettgewebe zu haben, um den Anteil des Gewebes, der sich wieder abbaut, so gering wie möglich zu halten. Ein Teil des transferierten Fettgewebes wird vom Körper resorbiert, der größte Teil bleibt dauerhaft bestehen. Wird Hyaluronsäure als Filler verwendet, muss berücksichtigt werden, dass der Körper diese im Laufe eines Jahres fast vollständig abbaut.

Der Umfang des Penis lässt sich durch eine Penisverdickung in der Regel um bis zu 40% vergrößern, wobei bei der Penisvergrößerung das Verhältnis von Penislänge und Penisdicke im Hinblick auf ein ästhetisches Gesamtergebnis berücksichtigt werden sollte.

Risiken und Nachsorge bei einer Penisvergrößerung

Ein umfangreiches Beratungsgespräch sollte immer die Grundlage für eine individuelle Entscheidung für eine Penisvergrößerung sein. Die Durchführung ist risikoarm, wenn sie von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird.

Erektions- und Zeugungsfähigkeit werden durch eine Penisvergrößerung nicht beeinträchtigt. Nur eine kleine, meist unsichtbare Narbe bleibt nach der Operation zurück und der Patient kann in der Regel maximal eine Woche nach der Operation seiner beruflichen Tätigkeit wieder nachgehen.

Allerdings sollten extreme körperliche Belastungen, insbesondere bei einer Penisverlängerung, in den ersten drei Wochen vermieden werden.

Eine vierwöchige sexuelle Abstinenz nach der Penisvergrößerung ist zur Erzielung des angestrebten Ergebnisses unumgänglich.

Erfolg einer Penisvergrößerung

Eine Penisvergrößerung fördert verlorengegangenes Selbstbewusstsein und beseitigt Unsicherheit. Männer, die zuvor beim Duschen im Sportverein oder in öffentliche Saunen Schamverspürten oder sich sogar gegenüber der Sexualpartnerin unsicher fühlten, dürfen sich wieder im eigenen Körper wohlfühlen. Durch die Operation wirkt der Penis auch in Unterwäsche und Badekleidung optisch größer.

Wichtig ist jedenfalls sich an einen Arzt mit entsprechender Spezialisierung und Erfahrung zu werden und mit diesem auch die Erwartungen an eine operative Penisvergrößerung abzuklären. Es muss dargelegt werden was medizinisch möglich ist, und wo die Limitationen der Penisvergrößerung liegen.

Die Kosten für eine Penisvergrößerung

Ein großer Teil der Patienten wünscht sowohl eine Penisverlängerung als auch eine Penisverdickung. So lässt sich durch eine Penisvergrößerung eine optimale ästhetische Harmonie erreichen. Die Kosten für eine Operation liegen meist zwischen 4.000 und 10.000 Euro. Abhängig sind die Kosten von der Art der Operation und der angewandten Technik. 

Wie bei den meisten ästhetischen Operationen muss der Patient die Kosten für eine Penisvergrößerung selbst tragen. In fast allen Kliniken ist aber auch eine Ratenzahlung möglich.

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print