Lipolyse - Informationen und Spezialisten

Eine kleine Spritze gegen eines der größten ästhetischen Probleme unserer Zeit? Unzählige Menschen setzen ihre Hoffnungen auf ein kosmetisches Verfahren: die Injektionslipolyse oder kurz die „Fettwegspritze“. Dabei ist das Verfahren keineswegs dazu entwickelt worden, Ansammlungen von Bauchfett „abzuschmelzen“. Bei kleineren kosmetischen Eingriffen z. B. im Bereich des Gesichts und des Kinns werden indes gute Ergebnisse erzielt. Das Verfahren gehört jedoch in Expertenhände. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen sowie Spezialisten für Lipolyse.

Empfohlene Spezialisten für Lipolyse

Artikelübersicht

Lipolyse - Weitere Informationen

Definition: Lipolyse – Die Fett-weg-Spritze?

Die Lipolyse ist ein medizinischer Eingriff, bei dem Fettzellen mithilfe eines Wirkstoffes gezielt abgetötet und damit Fettansammlungen im Körper aufgelöst werden können. Häufige Anwendungen finden sich im Bereich der Kinnpartie, um beispielsweise ein Doppelkinn zu verringern.

Wichtig ist, dass die Injektionslipolyse, oder kurz Lipolyse, nur zur ästhetischen Korrektur z. B. am Augenlid, am Kinn oder an den Wangenpartien sowie lokal begrenzt am Körper dienen soll. Es ist keine Therapiemethode, um größere Fettansammlungen im Bauch- oder Hüftbereich zu entfernen. Bei Übergewicht sollte vielmehr eine Ernährungs- und Bewegungsanpassung erfolgen, um Gewicht abzubauen. Nach erfolgreicher Diätmaßnahme und nachhaltiger Änderung der Lebensgewohnheiten können kleinere Fettansammlungen am Hals, im Gesicht oder auch am Körperstamm aus kosmetischen Gründen mithilfe der Lipolyse dann nachbehandelt werden.

Wie funktioniert eine (Injektions-)Lipolyse?

Bei der Lipolyse wird ein fettlösender Wirkstoff über eine sehr feine Kanüle an verschiedenen Stellen unter die Haut direkt ins Fettgewebe injiziert. Der Wirkstoff setzt sich aus Phophatidylcholin und dem fettlösenden Stoff Desoxycholsäure zusammen. Die Zellmembranen der Fettzellen werden dadurch abgebaut. Das freiwerdende Fett reichert sich im Blut an und wird über die Leber weiter verstoffwechselt oder später ausgeschieden.

Was hier so dramatisch klingt, ist eigentlich ein relativ langsamer Prozess. Die Fettzellen lösen sich auf und das Fett wird mobilisiert. Auf diese Weise nimmt das Fett pro Behandlung um circa 1 cm ab. 

In den meisten Fällen wird die Behandlung zwei bis viermal innerhalb von 8 Wochen wiederholt. Die Therapie ist als ambulanter Eingriff durchführbar. In der Regel wird dabei auch auf eine umfassende Anästhesie verzichtet. Der Bereich, in dem die Lipolyse durchgeführt werden soll, wird vorab mithilfe von schmerzstillenden Salben lokal betäubt.

Nebenwirkungen der Lipolyse

Wenn das Verfahren der Injektionslipolyse in erfahrenen Therapeutenhänden auch eine sichere Behandlung ist, so ist die Lipolyse dennoch nicht nebenwirkungsfrei. Häufig treten Rötungen sowie Brennen und Juckreiz entlang der Behandlungsareale auf. In einigen Fällen können sich zudem Hämatome bilden, umgangssprachlich als Blutergüsse bezeichnet.

Bei schweren Verläufen sind zudem ausgedehntere Nekrosen (Gewebeuntergänge) möglich. Dies ist allerdings mit 1 Fall pro 25.000 Operationen eine sehr seltene Komplikation.

In der Regel verschwinden die Nebenwirkungen folgenlos innerhalb weniger Tage. Knotenbildungen, Dellen oder auch länger anhaltende Empfindungsstörungen sind sehr selten.

Kontraindikationen der Lipolyse

Patienten mit Durchblutungsstörungen oder solche, die blutverdünnende Medikamente einnehmen oder auch unter Gerinnungsstörungen leiden, sollten sich keiner Lipolyse unterziehen.

Hier besteht das Risiko stärkere Blutungen auszulösen. Auch ist die Wirkung der fettlösenden Wirkstoffe bei diesen Patienten noch nicht untersucht worden.

Ausbildung und Erfahrung sind entscheidend für den Erfolg

Da es sich bei der Lipolyse um einen ästhetischen Eingriff handelt, sind Erfahrung und Ausbildungsstand sehr wichtige Faktoren für den Erfolg der Methode. Experten sind unter anderem im Netzwerk Lipolyse organisiert. Ohne gute Ausbildung und ausreichend Erfahrung in der Lipolyse drohen bei diesem Eingriff sonst Fehlbehandlungen und Misserfolge. Patienten sollten sich daher hier vorab über geeignete Zentren und Behandler informieren. 

Quellen

aerztezeitung.de/Medizin/Spritze-rueckt-Fettpolstern-und-Lipomen-zu-Leibe-288750.html

flexikon.doccheck.com/de/Injektionslipolyse

mesotherapie.org/lipolyse/

network-globalhealth.com/network-globalhealth/forphysicians/network-lipolyse/

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print