Anti-Aging-Medizin - Informationen und Spezialisten

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Leider bringt das Altern neben einer Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit auch diverse äußere Anzeichen mit sich. Die Anti-Aging-Medizin zielt darauf ab, den Alterungsprozess so gut es geht zu verlangsamen. Sowohl das körperliche als auch das geistige Leistungsvermögen soll wenn möglich bis ins hohe Alter erhalten werden. Neben kosmetischen Maßnahmen kann das sowohl durch eine Hormontherapie als auch durch eine Vitalstoffergänzung erreicht werden. Im Folgenden finden Sie weiterführende Informationen sowie Spezialisten für Anti-Aging-Medizin.

Empfohlene Spezialisten für Anti-Aging-Medizin

Artikelübersicht

Anti-Aging-Medizin - Weitere Informationen

Was ist das Ziel der Anti-Aging-Medizin?

Vorrangiges Ziel der Anti-Aging-Medizin ist es, den natürlichen Alterungsprozess zu verlangsamen. Aufhalten kann man ihn zwar nicht, mit einer gesunden Lebensweise und diversen anderen Maßnahmen kann man das Altern aber durchaus hinauszögern.

Der Wunsch nach Vitalität und einem jugendlichen Aussehen bis ins hohe Alter ist bei vielen Menschen gegeben. Dementsprechend ist die Anti-Aging-Medizin so gefragt wie nie zuvor. Tatsächlich führt diese bis zu einem gewissen Maße zum Erfolg.

Bedenken Sie jedoch, dass das natürliche Altern durch zahlreiche Faktoren beeinflusst wird. Ein wesentlicher Faktor ist Ihre genetische Veranlagung, die Sie nicht beeinflussen können. Auch gegen Umweltbelastungen und -einflüsse aller Art können Sie kaum etwas ausrichten. Doch auch diese Faktoren wie Feinstaub oder Verkehrslärm sind dafür verantwortlich, dass wir schneller altern.

Welche Behandlungen kommen in der Anti-Aging-Medizin zum Einsatz?

Bevor Sie die verschiedenen Ansätze der Anti-Aging-Medizin kennenlernen, müssen Sie zunächst einmal wissen, welche Faktoren überhaupt für das Altern der Menschen verantwortlich sind. Folgende Faktoren beeinflussen den natürlichen Alterungsprozess maßgeblich:

  • Nachlassen der Abwehrkräfte
  • ein sinkender Hormonspiegel
  • die Teilung der Körperzellen verlangsamt sich
  • die Zellmembranen beginnen zu verzuckern

Um diesen entgegenzuwirken, stehen diverse Behandlungsansätze zur Auswahl. Die Anti-Aging-Medizin stützt sich auf folgende Pfeiler:

  • Hormontherapie
  • Vitalstoffergänzung
  • gesunde Lebensweise
  • Kosmetische Maßnahmen
  • Plastische Chirurgie

Im Anti-Aging-Check werden Sie gründlich untersucht und es werden speziell auf Sie zugeschnittene Anti-Aging-Empfehlungen ausgesprochen. Die Hormontherapie ist ein wichtiger Zweig in der Anti-Aging-Medizin. Während bei Frauen nach der Menopause der Östrogenspiegel deutlich sinkt, geht bei Männern der Testosteronspiegel deutlich zurück. Auch andere Hormone im menschlichen Körper nehmen im Alter nachweislich ab. Etwa zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr gerät der Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht. Mit einer Hormonersatztherapie werden dem Körper diese Hormone wieder zugeführt. Wird der Hormonmangel ausgeglichen, kann nicht nur der Alterungsprozess aufgehalten, sondern auch bestimmten Krankheiten vorgebeugt werden. Die Hormone werden wahlweise in den Körper gespritzt oder als Gelpflaster gegeben.

Eine gesunde Lebensweise ist das, was Sie selbst tun können, um den Alterungsprozess zu verlangsamen. Nur wenn Sie sich gesund ernähren, am besten nicht rauchen und nur wenig Alkohol konsumieren, werden alle anderen Maßnahmen der Anti-Aging-Medizin zum gewünschten Erfolg führen. Achten Sie darauf, sich ausgewogen und gesund zu ernähren, sich ausreichend zu bewegen und Stress wenn möglich nicht an sich heranzulassen. Insbesondere Ausdauertraining wie Radfahren oder Schwimmen kann nachweislich Ihr Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen minimieren. Achten Sie bei Ihrer Ernährung darauf, dass sie fettarm und ballaststoffreich ist. Diese ausgewogene Ernährung verringert das Risiko für Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck maßgeblich.

Warum sollten Sie Stress vermeiden? Haben Sie Stress, wird vermehrt das Hormon Cortisol ausgeschüttet. Dieses Hormon kann zahlreiche Krankheiten auslösen und lässt gleichzeitig Ihre Haut älter aussehen. Gleiches gilt für das Rauchen: Wer starker Raucher ist, hat früher tiefere Falten. Auch Alkohol kann den Alterungsprozess beschleunigen; zudem wirkt sich ein übermäßiger Alkoholgenuss negativ auf unsere Hirnzellen aus.

Die Vitalstoffergänzung ist eine weitere Maßnahme im Rahmen der Anti-Aging-Medizin. Zu den wichtigsten Nährstoffen zählen

  • Vitamine,
  • Mineralstoffe,
  • Spurenelemente,
  • sekundäre Pflanzenstoffe,
  • Fett- und Aminosäuren.

Manchmal kann es sein, dass diese dem Körper trotz einer ausgewogenen Ernährung fehlen. Dann macht eine Vitalstoffergänzung Sinn. Diese Nahrungsergänzungsmittel können dem Körper in Form von Tabletten, Pulver oder Kapseln zugeführt werden.

Kosmetische Maßnahmen sind Ihnen sicher nicht fremd. Immerhin gibt es im Handel eine Vielzahl an Cremes, Lotionen und Seren, die den Alterungsprozess der Haut aufhalten sollen. Typische Inhaltsstoffe in diesen Produkten sind

  • die Vitamine A, E und C ebenso wie
  • Antioxidantien,
  • Hyaluronsäure und
  • das Coenzym Q10.

Dank dieser hochwertigen Inhaltsstoffe kann einer Faltenbildung bis zu einem gewissen Maße vorgebeugt werden. Bei bereits bestehenden tiefen Falten aber können auch die teuersten Cremes nichts ausrichten. Wenn Sie diese als sehr störend empfinden, hilft nur noch die Plastische Chirurgie. Ihr Ziel ist eine sichtbare Verjüngung der Haut, wobei sowohl operative als auch nicht-operative Maßnahmen zum Einsatz kommen. Zu den nicht-operativen Behandlungsmethoden zählen zum Beispiel das Aufspritzen der Haut mit Hyaluronsäure und Laserbehandlungen. Diese Maßnahmen sind mit weniger Risiken verbunden als ein operatives Facelift, ihre optischen Ergebnisse sind allerdings nur von begrenzter Dauer.

Komplikationen und Risiken der Anti-Aging-Medizin

Einige der Maßnahmen in der Anti-Aging-Medizin sind nicht ganz ohne Risiken. Bei der Hormontherapie zum Beispiel wird dem Patienten Blut abgenommen und ein individueller Therapieplan erstellt. Auch wenn man sich exakt an diesen hält, sind diverse Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. Eine zu hohe Hormondosierung kann bei Frauen nachweislich das Risiko für Brustkrebs oder Eierstockkrebs ebenso wie für einen Schlaganfall erhöhen. Bei Männern kann sich das Risiko für Prostatakrebs erhöhen. Eine Hormonersatztherapie und deren Notwendigkeit sollten Sie also unbedingt ausführlich mit Ihrem Arzt besprechen.

Auch eine Vitalstofftherapie birgt gewisse Risiken. Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel nie ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ein. Falsch dosiert, können diese schwerwiegende gesundheitliche Schäden auslösen.

Fazit: Ob Sie selbst eine Anti-Aging-Medizin in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie ganz alleine entscheiden. Einige der Maßnahmen aber sollten Sie unbedingt in Ihren Alltag aufnehmen. Sport und eine gesunde Ernährung können Ihnen dabei helfen, bis ins hohe Alter gesund und fit zu bleiben.

Quellen

https://www.deutscheklinik.de/therapie/anti-aging-medizin.html
https://flexikon.doccheck.com/de/Anti-Aging-Medizin
Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print