Übergewicht bei Kindern - Medizinische Experten

Derzeit ist in Deutschland eines von fünf Kindern zu dick. Wie in allen Industrienationen ist nicht nur die Häufigkeit, sondern auch das Ausmaß des Übergewichts steigend. Die Ursachen von Adipositas (extremes Übergewicht) im Kindes- und Jugendalter sind genetische Faktoren, menschliches Verhalten sowie Umwelt- und Lebensbedingungen. Übergewichtige Kinder sind nicht nur dem Risiko von Folgeerkrankungen ausgesetzt, sondern auch einem erhöhten Leidensdruck.

Weitere Informationen zu Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen finden Sie im Text weiter unten.

Übersicht

Empfohlene Spezialisten

Übergewicht bei Kindern - Weitere Informationen

Was sind die Ursachen von extremem Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen?

Die Ursachen des im Kindes- und Jugendalter zunehmenden Übergewichts sind mannigfaltig. Genetische Faktoren, menschliches Verhalten, Umwelt- und Lebensbedingungen sind an der Entstehung beteiligt.

Ungefähr die Hälfte des täglichen Energieverbrauchs ist durch genetisch fixierte Stoffwechselvorgänge bestimmt, die nicht willentlich steuerbar sind. Eine Vermehrung des Fettgewebes und damit des Energiespeichers des Körper tritt auf, wenn die Energiezufuhr (= Nahrungsaufnahme) den Energieverbrauch (= Bewegung, Stoffwechsel) übersteigt. Eine Gewichtszunahme kann daher durch übermäßige Kalorienzufuhr und / oder körperliche Inaktivität bedingt sein. Die Nahrungsaufnahme wird im Wesentlichen vom Hunger-Sättigungs-Empfinden, äußeren Stimuli (z.B. Geruch), dem Geschmack und dem Angebot an Nahrungsmitteln bestimmt.

Fette Lebensmittel

Die Häufigkeit und das Ausmaß des Übergewichts stehen im direkten Zusammenhang mit der Menge des verzehrten Fetts. Fette haben die höchste Kalorienzahl je Gramm (9kcal/g) und führen gegenüber Eiweißen und Kohlenhydraten (je 4kcal/g) zu einer geringeren Sättigung. Fettreiche Nahrungsmittel stellen fast alle Süßigkeiten, „Snacks“ und viele Fastfood-Gerichte dar. Eine weitere nicht zu unterschätzende Kalorienquelle sind gesüßte Getränke (z.B. Cola, Fanta, Apfelsaft usw.).

Zu wenig körperliche Bewegung

Das Ausmaß der körperlichen Bewegung hängt von der aktiven sportlichen Bewegung, der Bewegung im Alltag (z.B. Schulweg) und sitzenden Tätigkeiten (Fernseh-, Computerkonsum) ab. Die Zunahme des Fernseh- und Computerkonsums steht in direktem Zusammenhang mit der Zunahme des Übergewichts. Fernsehen ist körperliche Inaktivität und regt gleichzeitig zum Verzehr kalorienreicher Nahrungsmittel (v.a. Süßigkeiten und Snacks) auch durch die Werbung an.

Nur selten sind Erkrankungen die Ursache des Übergewichts

Erkrankungen als Ursachen des Übergewichts sind bei Kindern und Jugendlichen sehr selten (< 1 %). Hinweise auf Erkrankungen als Ursache des Übergewichts stellen dar:

  • Kleinwuchs, Wachstumsstillstand
  • Plötzliche rasche Gewichtszunahme

Bei diesen Hinweisen sollte ein Kinder- und Jugendarzt oder Pädiatrischer Endokrinologe (Spezialist für Hormonstörungen) aufgesucht werden, um z.B. folgende Erkrankungen auszuschließen:

  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Störung der Nebennierenhormone
  • Wachstumshormonmangel

Auch psychiatrische Erkrankungen (insbesondere Essstörungen) können Übergewicht auslösen oder unterstützen. Hinweise sind:

  • Verzehr großer Nahrungsmengen
  • Erbrechen
  • Verwendung von Abführmitteln
  • Schlafstörungen
  • trauriger Gesichtsausdruck
  • wechselnder Appetit
  • viele negative selbstbezogene Gedanken
  • häufige Kopf- und Bauchschmerzen
  • Alpträume, erhöhte Schreckhaftigkeit
  • Abfall schulischer Leistungen
  • Stehlen, ständiges Nichtbeachten von Regeln
  • aggressive Verhaltensweisen, Schulschwänzen
  • Drogenmissbrauch

Folgen von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen

Aus übergewichtigen Kindern werden meist auch übergewichtige Erwachsene, wobei das Risiko mit steigendem Alter und Maß des Übergewichts zunimmt. Übergewicht führt zu Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, zu einem Diabetes mellitus Typ 2 (Alterszucker) und einem Gelenkverschleiß (Arthrose) auch schon im Kindes- und Jugendalter. Zu beobachten sind als Folgen des Übergewichts bereits im Kindesalter Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und bei jugendlichen Mädchen ein polyzystisches Ovarsyndrom (Erkrankung mit Störung der Regelblutungen, die mit vermehrter Behaarung und späterer Störung der Fortpflanzungsfähigkeit einhergeht). Selten kann auch schon bei adipösen Jugendlichen ein Typ-2-Diabetes mellitus vorliegen. Neben diesen Komplikationen sind orthopädische Probleme (z.B. Knicksenkfuß, X- Beine) sowie Infektionen in den Hautfalten relativ häufig.

Übergewichtige Kinder und Jugendliche haben einen erhöhten Leidensdruck

Der Leidensdruck übergewichtiger Kinder und Jugendlicher ergibt sich aus den Reaktionen ihrer Umwelt. Übergewicht wird von der Gesellschaft gerne als das Ergebnis von Bequemlichkeit und mangelnder Willenskraft angesehen. Bereits Kindergartenkinder scheinen ein negatives Bild übergewichtiger Personen verinnerlicht zu haben. Zeigt man Kindern Bilder von normalgewichtigen und übergewichtigen sowie behinderten Kindern, so beurteilen sie die übergewichtigen als am unbeliebtesten und wären am wenigsten gerne mit ihnen befreundet. Übergewichtige Kinder und Jugendliche haben häufig ein geringes Selbstwertgefühl. Sie leiden unter Hänseleien ihrer Altersgenossen und der sozialen Isolation.

Im Jugendalter werden soziale und wirtschaftliche Benachteiligungen offenkundig: Übergewichtige bekommen schlechtere Ausbildungsplätze und verdienen weniger. Übergewichtige Mädchen finden seltener einen Partner.

Wann gilt ein Kind / Jugendlicher als übergewichtig?

Zurzeit ist in Deutschland eins von fünf Kindern übergewichtig. Wie in allen Industrienationen ist nicht nur die Häufigkeit, sondern auch das Ausmaß des Übergewichts steigend.

Um zu wissen, ob man übergewichtig oder adipös (= extrem übergewichtig) ist, muss auch im Kindes- und Jugendalter der Körpermasseindex (BMI) berechnet werden:

BMI = body mass index = Gewicht in kg / (Größe in m)²

Beispiel für Berechnung:

Gewicht = 87 kg, Größe = 169 cm

BMI = 87 kg / (1,69m x 1,69m) = 87 / 2,86 m²) = 30, 5 kg/m²

Anhand dieser Zahl kann an Gewichtskurven (Perzentilkurfen für den BMI bei Jungen bzw. Mädchen) abgelesen werden, ob ein Kind normalgewichtig, übergewichtig oder adipös ist. Von Übergewicht spricht man, wenn der BMI oberhalb der 90. Percentile liegt, und von massivem Übergewicht (= Adipositas), wenn der BMI oberhalb der 97. Percentile liegt. Diese Definition von Übergewicht beruht auf Querschnittsanalysen von Kindern vor 15 Jahren. Die 97. Percentile bedeutet dabei, dass 97 % aller Kinder vor 15 Jahren unterhalb dieses Grenzwertes mit ihrem BMI lagen.

Eine einfache Berechnung ist auch über www.mybmi.de möglich.

Wie können Kinder und Jugendliche ihr Übergewicht reduzieren?

Eine Reduktion des Übergewichts ist oft schwierig und frustrierend. Da eine genetische Veranlagung des Übergewichts nicht heilbar ist, müssen sich die Maßnahmen auf eine Veränderung des Verhaltens konzentrieren. Entscheidend für den Erfolg ist eine langfristige Veränderung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens. Bei wachsenden Kindern kann bereits durch einen Gewichtsstillstand eine Verringerung des Übergewichts erreicht werden.

Erfolg versprechend für die Gewichtsreduktion ist, gemeinsam abzunehmen, d.h. mit anderen betroffenen Jugendlichen zusammen oder mit der gesamten Familie. Hilfreich ist häufig die Teilnahme an einer Schulung im Rahmen eines ambulanten Programms. Die Kostenübernahme muss vorher mit der Krankenkasse geklärt werden. Eine sinnvolle Schulung erkennt man daran, dass die Kombination von Ernährungs-, Verhaltens- und Bewegungskurs angeboten wird und auch Elternschulungen stattfinden (Therapieangebote siehe www.obeldicks.de oder www.a-g-a.de).

Erste Schritte beim Abnehmen: Das Ampelsystem

Ein einfaches System zur Ernährungsumstellung ist das Ampelsystem, mit dem Lebensmittel und Getränke eingeteilt werden können. Der Körper benötigt keine Nahrungsmittel und Getränke aus dem roten Bereich. Diese sind die „Dickmacher“. Es sollte also versucht werden, diesen Bereich einzuschränken. Lebensmittel aus dem gelben Bereich benötigt der Körper, wenn man auch auf die Menge achten soll. Lebensmittel und Getränke aus dem grünen Bereich sollten Sie bevorzugt genießen.

Das Ampelsystem: Was darf man alles bei Übergewicht essen?

Grün: Prima! Okay bei Hunger!

Die folgenden Lebensmitteln dürfen übergewichtige Kinder bei Hunger gerne essen:

  • Getränke: Mineralwasser; alle Teesorten ungesüßt; Obstsaftschorle (2 Teile Wasser : 1 Teil Saft)
  • Brot und Getreideprodukte: Vollkornbrot; Vollkornbrötchen; Vollkorntoast; Vollkornknäckebrot; Getreideflocken; Müsli ohne Zucker und ohne Nüsse; Vollkornnudeln; Vollkornreis
  • Brotaufstriche: Senf; Tomatenmark
  • Kartoffeln und Kartoffelprodukte: Pellkartoffeln; Folienkartoffeln; Salzkartoffeln
  • Gemüse und Salat: Frisch und tiefgekühlt z.B. Brokkoli, Blumenkohl, Gurken, Karotten, Kohlrabi, Tomaten, Paprika, alle Kohlsorten (Weißkraut, Rotkraut, Rosenkohl usw.), alle Salate (Eisberg, Kopfsalat, Feldsalat usw.), Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen)
  • Obst und Nüsse: Frisch oder tiefgekühlt z.B. Äpfel, Ananas, Bananen, Birnen, Erdbeeren, Himbeeren, Nektarinen, Orangen, Pflaumen, Weintrauben, Grapefruit, Mandarinen; Obstkonserven in Wasser; Maronen
  • Kuchen, Süßigkeiten und Knabbereien: Vollkornreiswaffeln; Kaugummi; selbsthergestelltes Eis aus Saftschorle
  • Fertigprodukte, Fastfood: Salate mit fettarmem Dressing

Gelb: Nicht zu viel!

Diese Lebensmittel sollten übergewichtige Kinder nur in Maßen essen:

  • Getränke: 100%ige Fruchtsäfte; kalorienreduzierte Limonaden und Fruchtsäfte; Karottensaft; Tomatensaft
  • Brot und Getreideprodukte: Körnerbrot; Roggenbrot; Mischbrot; Weißbrot; Toastbrot; Brötchen; Rosinenbrötchen; Milchbrötchen; Knäckebrot; Laugenbrötchen; Cornflakes; Müsli mit Zucker; helle Nudeln; weißer Reis
  • Brotaufstriche: Honig; Marmelade; vegetarische Brotaufstriche bis 30 % Fett
  • Kartoffeln und Kartoffelprodukte: Kartoffelbrei mit 1,5%-Milch ohne Fettzusatz; Pommes frites und Kroketten aus dem Backofen; Gnocchi; Kartoffelsalat ohne Mayonnaise, fettarm zubereitet
  • Gemüse und Salat: Fertigprodukte mit Zusatz, z.B. Buttergemüse, Rahmspinat
  • Obst und Nüsse: Trockenobst, z.B. Apfelringe, Aprikosen, Bananenscheiben, Datteln, Feigen, Pflaumen, Rosinen; Obstkonserven mit Zucker
  • Milch und Milchprodukte: Joghurt, Milch und Dickmilch bis 1,5 % Fett; Quark und Fruchtquark bis 20 % Fett; Fruchtjoghurt bis 1,5 % Fett; Fruchtbuttermilch; Molke mit Fruchtzusatz; Saure Sahne bis 10 % Fett; Käse bis 30 % Fett i.d.Tr.; Pudding aus Milch 1,5 % Fett; Kakao mit Milch 1,5 % Fett
  • Fleisch, Wurstwaren, Fisch: Putenschnitzel; Putenbrust; Hähnchenbrust; Hähnchen ohne Haut; Schweinefilet; Kalbssteak; Schaschlik; Rinderfilet; Tatar; Geflügelbrühwürstchen bis 15 % Fett; Geflügelbratwurst bis 15 % Fett; gekochter und roher Schinken ohne Fettrand; Cornedbeef; 50%-fettreduzierte Wurst; Geflügelaufschnitt bis 15 % Fett; Roastbeef; Aspikaufschnitt mager; fettarmer Seefisch (z.B. Seelachs, Kabeljau, Scholle, Schellfisch); Thunfisch in Wasser; Fischstäbchen im Backofen zubereitet
  • Eier und Eierspeisen: gekochtes Ei; Spiegelei und Rührei ohne Fett; Pfannkuchen fettarm zubereitet
  • Fette und Öle: Halbfettmargarine; Mayonnaise bis zu 50 % Fett
  • Kuchen, Süßigkeiten und Knabbereien: Hefekuchen mit Obst ohne Streußel; Biskuitkuchen mit Obst; Rosinenbrötchen; Hefeteighörnchen; Russisch Brot; After Eight; Fruchtgummi und Lakritze; Bonbons, Kaubonbons und Lutscher; Marshmallows und Schaumzucker; Wassereis (Calippo, Capri); Salzstangen und Brezel; Popcorn; Grissini
  • Fertigprodukte, Fastfood: Hamburger; Pizza ohne Salami, mit Gemüse, vegetarisch; Frühlingsrolle; Spaghetti mit Tomatensoße; Tortellini ohne Sahnesoße; chinesisches Essen ohne Panade; 5-Minuten-Terrine, fettarme Suppen; Tomatenketchup

Rot: Stopp! Selten und wenig!

Die folgenden Lebensmitteln sollten übergewichtige Kinder nur ausnahmsweise bzw. in kleinen Mengen essen:

  • Getränke: Fruchtsaftgetränke; Fruchtnektar; Limonade; Eistee; Capri Sonne; Cola, Fanta usw.; Malzbier; alkoholische Getränke
  • Brot und Getreideprodukte: Croissant; Schokoladencroissant; Frühstückscerealien mit viel Zucker und Nüssen, z.B. Honig Pops, Smacks, Schokomüsli, Knuspermüsli, Crunchy Nut
  • Brotaufstriche: Nuss-Nougat-Creme; Erdnusscreme; Mandel-Haselnussmus; vegetarische Brotaufstriche über 30 % Fett
  • Kartoffeln und Kartoffelprodukte: Bratkartoffeln; Pommes frites; Kroketten; Kartoffelpuffer; Reibekuchen; Kartoffelsalat mit Mayonnaise
  • Obst und Nüsse: Cashewnüsse, Erdnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Paranüsse, Walnüsse usw.; Kokosnuss
  • Milch und Milchprodukte: Joghurt, Milch und Dickmilch ab 1,5 % Fett; Quark und Fruchtquark ab 20 % Fett; Fruchtjoghurt ab 3,5 % Fett; saure Sahne; Schmand; Sahne; Creme fraiche ab 10 % Fett; Käse ab 30 % Fett i.d.Tr.; Pudding und Kakao mit mehr als 1,5 % Fett
  • Fleisch, Wurstwaren, Fisch: Hühnerfrikassee; Hähnchenschenkel; halbes Hähnchen; Schweinesteak, -kotelett; Kalbsrollbraten; paniertes Fleisch; Hackfleisch Rind/Schwein; Rindswurst; Bratwurst; Currywurst; Schinkenspeck; Speck; Bauchfleisch; Leberkäse, Fleischkäse, Leberwurst; Salami, Teewurst; Mettwurst; Rotwurst; Mortadella; Lyoner; Gelbwurst; Fleischwurst; Blutwurst; Zungenwurst; Hering; Lachs; Räucherfisch; Thunfisch in Öl; TK-Fisch mit Soßen; panierter Fisch; Fischstäbchen
  • Eier und Eierspeisen: Eier gebraten mit Fett; Rühreier mit Speck oder Würstchen
  • Fette und Öle: Butter; Margarine; Speiseöl (möglichst Rapsöl und Olivenöl); Mayonnaise; Remoulade
  • Kuchen, Süßigkeiten und Knabbereien: Sahnetorte; Rührteigkuchen; Blätterteig; Stückchen; Teilchen; Berliner; Krapfen; Donuts; Waffeln; Kekse, Schokoriegel; Müsliriegel; Eiscreme (z.B. Magnum, Cornetto, Nogger); Milcheis; Fruchteis; Chips, Erdnussflips usw.; Tuc
  • Fertigprodukte, Fastfood: Cheeseburger, Big Mäc usw.; Gyros; Döner; Pizza mit Salami usw.; Fischfrikadelle; Bismark-Hering-Brötchen; Chicken Nuggets; Hot Dog; Crepes

Welche Mengen an Lebensmitteln sollten übergewichtige Kinder und Jugendliche zu sich nehmen?

Es empfiehlt sich, die Lebensmittel, die täglich verzehrt werden, einmal mit einer Haushaltwaage abzuwiegen, und mit den folgenden Lebensmittelempfehlungen für das Alter zu vergleichen.

Altersgemäße Lebensmittelverzehrsmengen

Wohlfühl-Tipps für Kinder und Jugendliche mit Übergewicht

Die Wohlfühl-Tipps helfen, das Essverhalten umzustellen, damit man merkt, wann man satt ist. Das Sättigungsgefühl setzt nämlich erst 15-20 Minuten nach der Mahlzeit ein. Daher ist es wichtig, langsam und genussvoll zu essen, um das Sättigungsgefühl rechtzeitig zu bemerken. Folgende Tricks helfen, fit zu sein und zu bleiben:

Ich denke daran,

  • langsam zu essen
  • gründlich zu kauen
  • Pausen zu machen
  • selten Nachschlag zu nehmen
  • regelmäßig zu essen und zu trinken
  • an einem festen Platz zu essen und zu trinken
  • nur zu essen und zu trinken und sonst nichts

Diese Tricks helfen, das Essen und Trinken richtig zu genießen und zu spüren, wann man satt ist. Ganz wichtig: Beim Essen Zeit lassen, damit man die Sättigungssignale hört!

Wie kann mehr Bewegung in den Alltag von übergewichtigen Kindern integriert werden?

Um die Bewegung zu steigern, ist es am effektivsten, wenn Kinder den Schulweg zu Fuß oder mit dem Fahrrad, nicht aber mit Auto oder Bus gestalten. Wird dies regelmäßig durchgeführt, hilft dies mehr das Gewicht zu reduzieren als einmal die Woche Sport zu treiben. Vielleicht machen Sie auch einen Fernsehplan für eine Woche, so dass nur noch bewusst und nicht aus Langeweile fern geschaut wird.

Autor: Prof. Dr. med. Thomas Reinehr