Gelbsucht - Medizinische Experten

Hier finden Sie medizinische Experten in Kliniken und Praxen im Fachbereich Gelbsucht. Alle gelisteten Ärzte sind Spezialisten auf ihrem Gebiet und wurden nach strengen Richtlinien für Sie handverlesen ausgewählt.
Bitte wählen Sie einen Standort oder Behandlungsschwerpunkt aus. Die Experten freuen sich über Ihre Kontaktaufnahme.

Übersicht

Empfohlene Spezialisten

Gelbsucht - Weitere Informationen

Was ist Gelbsucht (Ikterus)?

Als Ikterus (Gelbsucht) wird die Gelbfärbung von Haut, Schleimhäuten und Skleren (Bindehäute der Augen) bezeichnet, die durch Ablagerung des Bilirubins (Gallenfarbstoff) in diesen Geweben entsteht.

Welche Ursachen hat Gelbsucht (Ikterus)?

Bilirubin ist ein Abbauprodukt des Hämoglobins (roter Blutfarbstoff), welches dann über die Leber und die Gallenwege ausgeschieden wird. Als Ursache für Gelbsucht (Ikterus) kommen daher verschiedene Krankheitsprozesse in Frage:

Prähepatischer (hämolytischer) Ikterus: durch erhöhten Zerfall (z.B. durch Medikamente) von Erythrozyten (rote Blutkörperchen) wird Hämoglobin vermehrt frei gesetzt und abgebaut. Somit fällt Bilirubin vermehrt an.
Hepatozellulärer (Parenchym-) Ikterus: Unfähigkeit der Leberzellen, das anfallende Bilirubin in ausreichendem Maße auszuscheiden z.B. bei Hepatitis (Leberentzündung) oder Leberzirrhose (Leberschrumpfung)
Cholestatischer (Verschluss-) Ikterus: Störung des Gallenabflusses durch z.B. Gallengangsteine, Lebertumore oder Tumore der Bauchspeicheldrüse

Symptome der Gelbsucht (Ikterus)

Ein Ikterus tritt erst dann auf, wenn der Gallenfarbstoff im Blut einen bestimmten Wert überschreitet. Der Gallenfarbstoff lagert sich in Haut, Schleimhäuten und in der Bindehaut des Auges ab und führt so zu der sichtbaren Gelbfärbung. Zusätzlich können Schmerzen auftreten. Ein „schmerzloser“ Ikterus kann ein Hinweis auf eine bösartige Tumorerkrankung (z.B. Bauchspeicheldrüsenkrebs) sein. Bei unbehandeltem Ikterus kann es im weiteren Verlauf zu einer Sepsis (Blutvergiftung) kommen durch Übertritt von u.a. Bilirubin ins Blut. Als Besonderheit des cholestatischen (Verschluss-) Ikterus kommt es zu einer Entfärbung des Stuhls und zu einer Dunkelfärbung des Urins („bierbrauner“ Urin).

Diagnostik bei Verdacht auf Gelbsucht (Ikterus)

Laboruntersuchungen zeigen eine Erhöhung von Leber- und Gallenwerten sowie des Gallenfarbstoffes, sind jedoch bezüglich der Ursache unspezifisch. Ultraschall, Computer- und Kernspintomographie sowie die ERCP (endoskopisch-retrograde Cholangio-Pankreatikographie = Darstellung der Gallengänge und des Bauchspeicheldrüsenganges) stellen die Untersuchungsmethoden der Wahl dar.

Wie sieht die Behandlung der Gelbsucht (Ikterus) aus?

Da die Gelbsucht unterschiedliche Ursachen haben kann, existieren auch verschiedene Therapiemöglichkeiten. Beim prähepatischen (hämolytischen) Ikterus wird als Therapie z.B. das auslösende Medikament weggelassen. Die Therapie einer Hepatitis als Auslöser für einen hepatozellulären (Parenchym-)Ikterus hängt von der Genese (Viren, Medikamente, Alkohol, Blutfette etc.) der Hepatitis ab. Bei einer Leberzirrhose als Ursache der Gelbsucht ist die absolute Alkoholenthaltsamkeit die Therapie der Wahl, im Endstadium ist die Lebertransplantation die einzige Chance auf eine dauerhafte Heilung.

Interventionelle und operative Methoden kommen beim cholestatischen oder auch Verschlussikterus zum Einsatz. Die ERCP ist die Therapie der Wahl bei Gallengangsteinen, in wenigen Fällen muss eine operative Korrektur des Gallenganges erfolgen. Tumore der Leber oder der Bauchspeicheldrüse können (je nach Größe und Ausdehnung) operativ entfernt werden.

Autoren: Dr. med. Boris Uhel, Dr. med. Eckhart Fröhlich