Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Endoprothetische Versorgung des Hüft-, Knie- und Schultergelenks
  • Minimalinvasive Operationen
  • Prothesenwechseloperationen bei Lockerung, inkl. Knochentransplantation und Knochenaufbauplastik aus der Knochenbank
  • Gelenkerhaltende Korrekturoperationen des Beckens und der unteren Extremitäten (z. B. Triple-Osteotomien, Korrekturosteotomien des Oberschenkels, Hüft-Impingementchirurgie)
  • Spezielle orthopädische Schulterchirurgie (Leitender Arzt: Dr. Jörg Heinzkyll)
  • Minimalinvasive Behandlung von Erkrankungen des Schulter- und Kniegelenks durch arthroskopische Operationen
  • Spezielle orthopädische Fußchirurgie (Leitender Arzt: Dr. Axel Küpper)

Wir über uns

Dr. med. Matthias Pothmann ist erfahrener Facharzt für Spezielle Orthopädische Chirurgie und Chefarzt der Klinik für Orthopädie am Evangelischen Krankenhaus in Unna. Er absolvierte weitere Qualifizierungen in der Physikalischen Therapie und Sportmedizin, seine besonderen Schwerpunkte und absolute Spezialisierungen sind jedoch die Endoprothetik der Hüfte und des Kniegelenkes sowie die gelenkerhaltende Korrekturoperation am Becken und den Beinen. Für gelenkerhaltende Korrekturoperationen des Beckens im Sinne von Tripele-Osteotomien (3-fache Beckenosteotomie) gehört die Klinik durch Ihr spezialisiertes Ärzteteam europaweit zu den Kliniken mit den höchsten Fallzahlen und Erfahrung. In der Region Westfalen-Mitte, zwischen Bochum und Paderborn sowie Münster und Hagen implantiert keine Sezialabteilung eines allgemeinen Krankenhauses mehr Endoprothesen als das EK in Unna.

Da der Einsatz eines künstlichen Gelenks für den Patienten immer an letzter Stelle stehen sollte, versuchen Dr. Pothmann und seine sehr erfahrenen Oberärzte Dr. Jörg Heinzkyll und Dr. Axel Küpper und Klaus Kalchschmidt (Mitentwickler der „3-fache Beckenosteotomie nach Tönnis und Kalchschmidt“), zunächst das eigene Gelenk des Patienten zu erhalten. Eine Endoprothese kommt nur dann zum Einsatz, wenn das natürliche Gelenk derart beschädigt ist, dass die Schmerzen unerträglich sind und die Beweglichkeit des Patienten deutlich beeinträchtigt ist. Wenn möglich nutzen die Spezialisten für Endoprothetik dabei immer minimal-invasive, bzw. less-invasive, muskelschonende Verfahren, nach denen die Patienten sich schneller erholen können. Für minimal-invasive Verfahren ist das Westfälische Gelenk- und Endoprothesenzentrum – Klinik für Orthopädie „Deutsches Referenzzentrum für minimalinvasive Hüftendoprothetik“ mehrere namhafter Prothesenhersteller.

Die Orthopädische Klinik des Evangelischen Krankenhauses Unna unter der Leitung von Dr. Pothmann ist seit 2014 ein nach endoCert-zertifiziertes EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung und gehört damit unter den circa 1.200 Knochen- und Gelenkchirurgie spezialisierten Kliniken zu den wenigen Zentren, die die höchste Zertifizierungsstufe erreicht haben. Dr. Pothmann ist als Leiter des EndoProthetikZentrums zusammen mit seinen zwei Oberärtzten Dr. Jörg Heinzkyll und Dr. Axel Küpper als Senior-Hauptoperateure und die Oberätzte Dr. Jan Paul Schulze Waltrup und Stephanie Lodde als Hauptoperateure eingetragen. Diese Zertifizierung bescheinigt dem Westfälische Gelenk- und Endoprothesenzentrum – Klinik für Orthopädie am Evangelischen Krankenhaus Unna die höchste Expertise bei der Implantation künstlicher großer Gelenke.

Voraussetzung für diese Auszeichnung ist extreme Erfahrung und der Nachweis von mindestens 300 Prothesenimplantationen und 50 Wechseloperationen (die in Unna mit etwa 850 Prothesenoperationen deutlich überschritten werden), höchste Hygienestandards, sowie eine sogfältige und lückenlose Dokumentation in allen beteiligten Bereichen. Für Patienten ist die Zertifizierung somit ein Garant für eine ausgezeichnete Behandlung beim Gelenkersatz - egal, ob erstmalige Implantation oder spätere Wechseloperation.

Das Westfälische Gelenk- und Endoprothesenzentrum – Klinik für Orthopädie ist seit über 12 Jahren eines der überregionalen Aushängeschilder des Evangelische Krankenhaus in Unna und versorgt zuverlässig mit engagiertem Personal mit Herz und Verstand - und natürlich höchster medizinischer Kompetenz - hilfebedürftige erkrankte Menschen des Knochen- ,Muskel- und Gelenkapparates. Heute verbringen jährlich rund 12.500 Menschen einen stationären Aufenthalt am Unnaer Evangelischen Krankenhaus, ambulant sind es zusätzlich noch einmal doppelt so viele. Rund 800 Mitarbeiter arbeiten dafür in der medizinischen Versorgung, Pflege und Verwaltung. Eine straffe und effiziente Administration sorgt für reibungslose Abläufe zum Wohle der Patienten.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • klinische differenzierte Untersuchungen
  • Ultraschalldiagnostik
  • Labordiagnostik
  • Röntgen
  • CT, 3D-Computertomogrophieplanung bei Deformitäten
  • MRT

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Endoprothetik des Hüft-,Knie-und Schultergelenkes
  • minimal-invasive Operationsverfahren
  • Implantation zementfrei, zementiert oder Hybrid (teilzementiert)
  • Prothesenwechseloperationen
  • Gelenkerhaltende Korrekturoperationen des Beckens v.a.
  • Tripleosteotomien, Korrekturosteotomien des Oberschenkels
  • Operative Achsfehlstellungen des Kniegelenkes

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Cafeteria
  • Wahlleistungen
  • Komfortzimmer
  • Dusche, WC und Sanitärartikel
  • Kommunikation, Unterhaltung
  • Menüauswahl
  • Bücherei
  • Post
  • Komfort-Parkhaus mit extra-breiten Parkbuchten
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Orthopädie

Spezielle Krankheiten

  • Gelenkarthrose (degenerativ, posttraumatisch)
  • Hüftdysplasie (verminderte Hüftpfannenanlage)
  • angeborene Fehlstellungen des Beckens und der unteren Extremität
  • Achsfehlstellungen des Kniegelenkes
  • schmerzhafte Weichteilproblematik im Kniegelenk
  • Tendinitis calcarea
  • Impingement-Syndrome der Gelenke
  • Luxationen bzw. Instabilität des Schultergelenkes
  • Sehnenrissen

Sportverletzungen

  • Kreuzbandverletzungen
  • Meniskusschädigungen
  • akute Gelenktraumata wie großer blutiger Gelenkerguss, die zunächst eine diagnostisch-therapeutischen Abklärung benötigen
  • chronische Erkrankungen wie Instabilitäten des Schultergelenkes, rezidivierende Traumata

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Dortmundca. 8 km

Bahnhöfe in der Nähe

  • Bahnhof Unna - Westca. 600 m