Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Becken- und Hüftchirurgie
  • Tumorchirurgie im Bereich Becken und Hüfte
  • Tumorchirurgie der Wirbelsäule
  • Traumatologie (Unfallchirurgie)
  • Zweitmeinungen und Gutachten

Wir über uns

Prof. Dr. med. Marius Keel ist hochqualifizierter Spezialist für Becken- und Hüftchirurgie mit über 30jähriger medizinischer Erfahrung. Seine wegweisende Spezialisierung belegen zahlreiche Facharzttitel (FMH) für Chirurgie, Allgemeinchirurgie und Traumatologie sowie für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates. Nach zahlreichen leitenden Positionen, die Prof. Keel in renommierten Kliniken der Schweiz bekleidete, konzentriert sich sein ärztliches Wirkungsfeld nun seit dem Jahr 2012 auf das Trauma Zentrum der Klinik Hirslanden in Zürich.

Als Experte für komplexe und auch komplizierteste Frakturen des Beckens und der Hüfte hat sich Prof. Keel im Trauma Zentrum Hirslanden sowie in zahlreichen schweizerischen und internationalen medizinischen Fachgesellschaften einen festen Platz erwirkt. Dank seiner dichten wissenschaftlichen Vernetzung und einem medizinischem Fachwissen auf dem aktuellen Stand der Forschung behandelt Prof. Keel seine Patienten einfühlsam und nach erprobten innovativen Therapiestandards, die höchste Ansprüche von Patient und Behandler im Blick haben.

Besondere Beachtung verdient Prof. Keels neuer und minimalinvasiver “Pararectus”-Zugang bei der chirurgischen Behandlung von Knochenbrüchen der Hüftgelenkspfanne, auch Acetabulumfrakturen genannt. Durch eine bessere Sichtbarkeit der Bruchstelle während der Operation erzielt Prof. Keel mit seiner neuen Methode ein signifikant um 30% verringertes Risiko für OP-Komplikationen. Seit dem Jahr 2009 operiert Prof. Keel Brüche der Hüftgelenkspfanne mit dem “Pararectus”-Zugang und hat so zahlreichen Patienten zu neuer Lebensqualität und Mobilität verholfen.

Insbesondere Patienten, bei denen mehrere Risikofaktoren zusammenkommen, profitieren von der innovativen Behandlungsmethode. Risikofaktoren bei Knochenbrüchen des Beckens und der Hüfte sind verschobene Bruchlinien, Schäden am Oberschenkelkopf und dem Dach der Gelenkpfanne, aber auch ein höheres Alter des Patienten. Eine zentrale Voraussetzung für eine geglückte und vor allem belastbare operative Versorgung eines Hüftgelenkbruchs ist die präzise Reposition (Wiedereinrichtung) der knöchernen Frakturstellen. Prof. Keel verfügt über einen ausgesprochen reichhaltigen Erfahrungsschatz bei der hochqualitativen Versorgung von Patienten mit einem gebrochenen Hüftgelenk oder Beckenknochen.

In der modernen und hochprofessionell aufgestellten Umgebung des Trauma Zentrum Hirslanden finden Patienten in Prof. Keel ihren Experten auch für schwierige Behandlungssituationen. Ein eingespieltes Spezialisten- und Pflegeteam kümmert sich rund um die Uhr mit fachlicher und persönlicher Empathie, die den Menschen immer im Mittelpunkt des Therapiegeschehens sieht.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • klinische Untersuchungen
  • Labordiagnistik
  • Ultraschalldiagnostik/ Sonographie
  • Röntgen
  • CT
  • MRT
  • ausführliche Therapiegespräche

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Revisionschirurgie nach Wirbelsäuleneingriffen („Failed back surgery“)
  • Zweitmeinungen und Gutachten nach Wirbelsäuleneingriffen
  • Vordere und hintere, offene und minimalinvasive (z.B. thorakoskopische) Stabilisierungen
  • Wirbelkörperrekonstruktionen
  • Vertebro-/Ballonkyphoplastie (Zementierung der Wirbelkörper)
  • Traumatologie des Beckenrings und des Hüftgelenks
  • Revisionschirurgie nach Becken- und Hüftgelenkseingriffen
  • Zweitmeinungen und Gutachten nach Becken-/Hüftgelenkseingriffen
  • Offener und minimalinvasiver Hüftgelenksersatz (Hüftprothese)
  • Wechseloperationen nach Hüftprothese (Schaft- und/oder Pfannenwechsel)
  • offene und minimalinvasive Stabilisierungen des Beckens
  • hüftgelenkserhaltende Eingriffe Rekonstruktionen des Azetabulums
  • Umstellungsosteomien des Hüftgelenks oder des Schenkelhalses
  • offene oder arthroskopische Korrekturen bei Impingement
  • Tumorchirurgie
  • Nachsorge

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Intensivstation und Intermediate-Care-Abteilung
  • Führende Privatklinik Schweiz
  • VIP-Zimmer mit Seesicht
  • Guest Relations-Betreuerinnen
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Hüftchirurgie

Spezielle Krankheiten

  • Erkrankungen am Beckenring und Hüftgelenk (Hüftgelenkspfanne (Azetabulum), Oberschenkelkopf, Schenkelhals)
  • Degenerative Erkrankungen des Hüftgelenks (Arthrosen der Iliosakralgelenke und Hüftgelenke, Femoroazetabuläres Impingement)
  • Fehlstellungen des Beckenrings (posttraumatisch) und des Hüftgelenks (Dysplasie des Hüftgelenks oder des Oberschenkelhalses)
  • Infektionen der Iliossakralgelenke oder der Hüftgelenke
  • Tumoren (Metastasen oder primäre Tumoren im Becken oder im Hüftgelenk)

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Zürichca. 11,9 km

Bahnhöfe in der Nähe

  • Hauptbahnhof Zürichca. 3,3 km