Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Maximalversorgung in der Endoprothetik an Hüfte und Knie (Primär- und Wechsel-OPs)
  • Tumorchirurgie
  • Metastasenchirurgie
  • Kinder- und Jugendorthopädie
  • Rapid Recovery

Wir über uns

Prof. Dr. med. Ulrich Nöth, MHBA ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit besonderer Erfahrung und Fachexpertise auf den Gebieten der muskel- und weichteilschonenden Implantation von Hüft- und Kniegelenken, der Revisionsendoprothetik, der Knorpelzelltransplantation, der Rheumaorthopädie und der Tumororthopädie. Seit 2014 leitet er als Chefarzt die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des zur Paul Gerhardt Diakonie gehörenden Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau in Berlin, die mit mehr als 140 Betten und rund 4.000 stationären Patienten pro Jahr zu den größten Kliniken Berlins gehört.

Unter der Leitung von Prof. Nöth bietet die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau ein breitgefächertes Leistungsspektrum an. Dieses umfasst neben der allgemeinen orthopädischen und unfallchirurgischen Versorgung von Patienten mit Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates unter anderem die operative Behandlung von gutartigen und bösartigen Knochentumoren und Knochenmetastasen, die Rheumaorthopädie, die Fußchirurgie, die Kinder- und Jugendorthopädie, die regenerative Medizin sowie arthroskopische Eingriffe an Knie- und Hüftgelenk.

Einen besonderen Schwerpunkt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie bildet die Implantation von künstlichen Gelenken im Rahmen der sogenannten Endoprothetik. So werden unter der Leitung von Prof. Nöth jedes Jahr etwa 1.800 Endoprothesen an Hüfte, Knie und Schulter eingesetzt, darunter etwa 750 Hüftprothesen und 450 Knieprothesen als Erstimplantate sowie etwa 300 künstliche Hüft- und Kniegelenke im Rahmen der sogenannten Revisionsendoprothetik, bei der verschlissene Endoprothesen gegen neue ausgetauscht werden.

Als zertifiziertes Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung (EPZmax) erfüllt die Klinik dabei die hohen Qualitäts- und Zertifizierungsanforderungen der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC). Patienten, die in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau ein künstliches Gelenk erhalten, können sich also sicher sein, dass die Operation auf höchstem Sicherheitsniveau und nach neuesten medizinischen Standards durchgeführt wird.

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie verfügt über insgesamt vier Operationssäle, die mit moderner Röntgentechnik, einem Operationsmikroskop und einem Operationslaser ausgestattet sind.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Klinische Untersuchungen
  • Röntgen
  • CT
  • MRT
  • Sonografie
  • Durchführung aller Voruntersuchungen zur Abklärung einer möglichen Tumorerkrankung
  • Perkutane Entnahme (durch die Haut) von Gewebsproben oder Flüssigkeiten in örtlicher Betäubung
  • Offene Entnahme von Gewebsproben, Schnellschnittuntersuchungen, zytologische Untersuchungen
  • Durchführung aller Untersuchungen zur Abklärung einer möglichen Infektion

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • primäre Hüftgelenkstotalendoprothese (Hüft-TEP) in überwiegend zementfreier Verankerungstechnik (Ersteinsatz eines künstlichen Hüftgelenkes)
  • endoprothetische Wechseloperationen (Austausch künstlicher Gelenke)
  • Kurzschaft und Kappenprothesen (bei geeigneter Indikation)
  • Spezialprothesen bei schweren Deformitäten und Defekten
  • bicondyläre ungekoppelte Knieprothesen mit und ohne Patellarückflächenersatz (Kniescheibenersatz)
  • Spezialprothesen bei ausgeprägten Deformitäten oder Instabilitäten
  • unicondyläre Kniegelenksprothesen (Teilprothese)
  • Humeruskopf-TEP-Implantationen (Schulter) überwiegend in zementfreier Verankerungstechnik
  • Schultergelenks-TEP-Implantationen in zementierter bzw. zementfreier Verankerungstechnik
  • Ellenbogengelenks-TEP-Implantationen in zementierter Verankerungstechnik
  • Sprunggelenks-TEP-Implantationen in zementierter oder zementfreier Verankerungstechnik
  • Revisionsalloarthroplastiken bei Endoprothesenlockerung in überwiegend zementfreier Verankerungstechnik mit homologer Rekonstruktion der knöchernen Implantatlager, ggf. in Kombination mit Spezial-Implantaten
  • Rapid Recovery

Tumorchirurgie

  • Tumororthopädie, Muskuloskelettale Tumoren (inkl. Weichteilsarkome)
  • Fallbeurteilung im Rahmen der interdisziplinären Tumorkonferenz
  • Nachsorgeuntersuchungen, Nachbehandlung nach Tumoroperationen

Behandlung gutartiger Knochentumoren

  • operative Entfernung gutartiger Tumoren aus Knochen, Gelenken, Muskulatur und Bindegewebe
  • intraoperative Medikamentenbehandlung des Tumorbettes
  • sonografisch und endoskopisch assistierte Tumorentfernungen
  • Rekonstruktion des Knochens mittel eigener oder Fremdknochentransplantation
  • Rekonstruktion der Weichteile mittel Polyglykanmatrix
  • plastisch-chirurgische Defektrekonstruktionen

Behandlung bösartiger Knochentumoren

  • operative Entfernung bösartiger Tumoren im Bereich des Bewegungsapparates
  • Defektrekonstruktion mittels modularer Implantate
  • Wirbelkörperersatz
  • plastisch-chirurgische Defektrekonstruktionen

Metastasenchirurgie

  • radikale Entfernung von Knochenmetastasen
  • palliative Stabilisierung der Wirbelsäule bei Metastasen
  • Verbundosteosynthesen bei Knochenmetastasen (Kombination von Plattenosteosynthese mit einer Stabilisierung durch Knochenzement)
  • Gelenkersatz bei metastasenbedingten Komplikationen

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Hüftchirurgie

Spezielle Krankheiten

  • Arthroskopische Eingriffe am Schultergelenk
  • Fuß-Chirurgie
  • Rheumaorthopädie
  • Osteologie
  • Unfallchirurgie
  • Sportmedizin
  • D-Arzt-Verfahren

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Berlin-Tegelca. 8,6 km
  • Flughafen Berlin-Schönefeldca. 34,6 km

Bahnhöfe in der Nähe

  • Hauptbahnhof Berlinca. 13,6 km