Kniebandagen zur Entlastung und Stabilisierung des Kniegelenks

Eine Kniebandage ist ein Schutz- und Stützverband für das Kniegelenk. Kniebandagen werden zur Therapie von Kniebeschwerden, zur Rehabilitation nach Verletzungen und Operationen sowie prophylaktisch zum Schutz vor Verletzungen und Erkrankungen eingesetzt. Die Kniebandage verleiht durch ihre Stützwirkung Halt sowie Stabilität und schützt das Knie vor äußeren Einwirkungen. Die wärmende Wirkung der Bandagen kann zusätzlich Schmerzen lindern.

Themenübersicht dieses Artikels

Unterschiedliche Formen und Typen

Kniebandagen können Sie in vielen Ausführungen im freien Handel, Sanitätshaus sowie in Apotheken kaufen. Ein Arztkann Ihnen orthopädische Kniebandagen auch verschreiben.

Die Bandagen unterscheiden sich in ihrer Konstruktion, ihrer stabilisierenden und unterstützenden Wirkung sowie in der zu erzielenden Bewegungseinschränkung des Knies. Zu den einfachsten Ausführungen gehören Stulpen aus flexiblem Textilmaterial, während komplexe Kniebandagen ihre Funktionen durch eingearbeitete Stützen, Schienen und Verstärkungen erreichen. Grob können Kniebandagen in

  • Kompressions-Kniebandagen für einen gleichmäßigen Druck auf dem Kniegelenk
  • Funktionssicherungs-Kniebandagen für die Sicherstellung der Gelenksfunktion
  • Stabilisierungs-Kniebandagen für die Entlastung des Kniegelenks
  • Patella-Kniebandagen mit Öffnung im Bereich der Kniescheibe für mehr Bewegungsfreiheit

unterteilt werden.

Häufig bestehen Kniebandagen aus flexiblen Materialien wie Neopren. Neopren ist langlebig, wärmeisolierend und passt sich den Konturen des Knies optimal an. Andere Bandagen werden aus Baumwoll-Elasthan-Kombinationen und anderen Strickstoffen angefertigt. Für einen guten Sitz sorgen bei einigen Modellen Klettverschlüsse für eine individuelle Größenanpassung.

Kniebandage
© Picture-Factory /Fotolia

Funktionen von Kniebandagen

Grundsätzlich haben Kniebandagen die drei grundlegenden Funktionen: Stabilisierung, Schutz und Linderung von Schmerzen.

  • Stabilisierung: Kniebandagen stützen und unterstützen das Gelenk und verschaffen so mehr Stabilität und Halt. Ein Wegknicken zur Seite, die Verdrehung des Gelenks oder eine starke Überdehnung beim Joggen, Fußball oder anderem Sport wird verhindert.
  • Schutz des Knies: Durch die Polsterung der Bandage wird das Knie im Alltag und beim Sport vor Einwirkungen von außen geschützt. Verletzungen des Gelenks, der Muskeln und der Sehnen werden reduziert.
  • Linderung von Schmerzen: Kniebandagen wärmen und massieren das Kniegelenk und tragen so zur Schmerzlinderung bei.

Einsatzbereiche von Kniebandagen

Kniebandagen können zur Prophylaxe (Vorsorge) und zur Therapie eingesetzt werden. Prophylaktisch kommt eine Kniebandage dann zum Einsatz, wenn Erkrankungen und Verletzungen vorgebeut werden soll. Sie können die Kniebandage in Situationen mit hoher Verletzungsgefahr tragen, wie etwa beim Sport. Menschen mit besonders sensiblen oder vorgeschädigten Kniegelenken tragen die Bandagen auch im Alltag sowie in ihrer Freizeit und legen sie erst in Ruhephasen wieder ab.

Als therapeutisches Mittel werden funktionale Bandagen bei bereits verletzten Gelenken zur Schmerzlinderung und Stabilisierung eingesetzt. Dies gilt sowohl bei chronischen Erkrankungen wie Arthrose als auch bei Instabilitäten.

Rehabilitative Bandagen unterstützen die Therapie nach Operationen und anderen Behandlungen. Die etwas festeren orthopädischen Kniebandagen stabilisieren Ihr Kniegelenk und schränken es in seiner Bewegungsfreiheit ein. Die so erreichte Ruhigstellung beschleunigt dabei den Heilungsprozess.

Bei therapeutischen und rehabilitativen Kniebandagen richtet sich die Zeit der Tragedauer nach Ihrer Vorerkrankung. Ihr behandelnder Arzt wird Ihnen nicht nur eine Kniebandage sowie andere Produkte empfehlen oder verschreiben, sondern auch den Behandlungserfolg kontrollieren und Sie über die Anwendungsdauer informieren.

Sitz und Größe von Kniebandagen

Damit Kniebandagen ihre stabilisierende, schmerzlindernde und schützende Funktion erfüllen können, müssen sie korrekt angewendet und getragen werden.

Die Basis hierfür bildet ein optimaler Sitz der Bandage. Eine Kniebandage darf nicht zu locker sitzen, sondern muss eng am Knie anliegen. Erst dann kann sich die notwendige Kompressionswirkung und Stabilisierung des Gelenks voll entfalten. Zusätzlich bewirkt der richtige Sitz der Bandage, dass das Knie gewärmt wird und Schmerzen nachlassen. Die Bandage darf jedoch auch nicht zu fest sitzen, um eine Abschnürung der Blutzufuhr zu vermeiden.

Besonders wichtig ist bei der Auswahl einer Kniebandage auch die Größe. Es wird empfohlen, vorab den Knieumfang zu messen. Die Messung wird im Idealfall im Sitzen bei ausgestrecktem Bein mit leicht angewinkeltem Knie durchgeführt.

Mit einer Kniebandage können Sie sich im sportlichen Bereich wirkungsvoll vor Verletzungen und Schmerzen schützen. Sie unterstützt Sie bei empfindlichen Kniegelenken in Alltag oder Freizeit und dient Ihnen bei bereits vorhandenen Gelenkbeschwerden in der Therapie und Rehabilitation. Achten Sie bei der Auswahl einer Kniebandage auf den Einsatzzweck, die Größe und den richtigen Sitz, damit Sie vollumfänglich von der Stütz- und Schutzfunktion der Kniebandage profitieren.