Bronchoskopie - Medizinische Experten

Bei der Bronchoskopie, die auch Lungenspiegelung genannt wird, wird zur Diagnose und Therapie von Krankheiten der Atemwege ein flexibles oder starres Endoskop, das sog. Bronchoskop, in die Luftröhre und Bronchien eingeführt. Da die flexible Bronchoskopie für den Patienten schonender ist, hat sich dieses Verfahren gegenüber der starren Bronchoskopie bis auf einige Spezialanwendungen durchgesetzt.

Weitere Informationen zur Bronchoskopie finden Sie weiter unten.

Übersicht

Empfohlene Spezialisten

Bronchoskopie - Weitere Informationen

Was ist eine Bronchoskopie?

Die Bronchoskopie ist ein modernes Routineverfahren der Pneumologie (Lungenheilkunde), bei der die Atemwege, d.h. die Luftröhre und die Bronchien, mithilfe eines flexiblen Schlauchs oder einer starren Röhre untersucht werden. Die Lungenspiegelung dient allerdings nicht nur der Diagnostik von Krankheiten der Atemwege, sondern wird beispielsweise auch zum Entfernen von Fremdkörpern und Tumoren eingesetzt. Der Begriff Lungenspiegelung ist insofern irreführend, als dass das Bronchoskop nicht bis in die feinen Atemwege der Lunge, den Bronchiolen, und die Lungenbläschen vorgeschoben werden kann.

Bei welchen Krankheiten und zu welchem Zweck kommt eine Bronchoskopie zum Einsatz?

Die Bronchoskopie wird häufig bei unklaren Veränderungen im Röntgenbild oder der Computertomographie, bei Bronchialtumoren, bei Atemweginfektionen und Entzündungen (z.B. Bronchitis, Bronchiektasen) sowie lang andauerndem, unklarem Husten oder Bluthusten angeordnet. Durch eine Kamera, die sich am Bronchoskop befindet, können die Spezialisten für Bronchoskopie besser in die Luftröhre und die Bronchien sehen und dadurch Veränderungen an den Atemwegen genauer erkennen und ggf. gleich behandeln.

  • Diagnostik / Untersuchung mittels Bronchoskopie: Die Lungenspiegelung ist z.B. in der Diagnostik von Lungen- und Bronchialtumoren (Lungenkrebs) sowie bei der Entnahme von Gewebeproben (Biopsien) und Durchführung eines Abstrichs nicht mehr wegzudenken.
  • Behandlung / Therapie mittels Bronchoskopie: Die Lungenspiegelung spielt z.B. bei der Entfernung von Fremdkörpern, Tumoren und zähem Schleim aus den Atemwegen, bei der Entfernung von Blutschwämmen, zum Stillen von Blutungen und beim Einsetzen von Stents in die Luftröhre eine große Rolle.

Welche Verfahren der Bronchoskopie werden unterschieden?

In der Behandlung, Diagnostik und Untersuchung werden die starre Bronchoskopie und die flexible Bronchoskopie voneinander unterschieden:

  • Die flexible Bronchoskopie wird mit einem flexiblen, beweglichen Endoskop durchgeführt, das sich gut der anatomischen Situation anpasst. Es ist ein relativ schonendes Verfahren, das in der Regel keine Vollnarkose erfordert. Die meisten therapeutischen und diagnostischen Anwendungen können heute mit einem flexiblen Bronchoskop erledigt werden.
  • Die starre Bronchoskopie dagegen ist etwas belastender, da der Schlauch nicht flexibel ist, sondern sich um eine starre Röhre mit einem etwas größeren Durchmesser handelt und das Verfahren in Vollnarkose angewendet werden muss. Daher hat die starre Bronchoskopie nur noch bei bestimmten Anwendungen ihren Platz. So lassen sich größere Fremdkörper oder Tumoren mithilfe von Lasern besser entfernen und Stents einfacher einsetzen.

Welche Fachärzte und Spezialkliniken führen eine Bronchoskopie durch?

Spezialisten für Bronchoskopie sind häufig Fachärzte für Innere Medizin mit Schwerpunkt Lungen- und Bronchialheilkunde. Kliniken für Bronchoskopie sind in der Regel Lungenfachkliniken, Kliniken für Pneumologie und Allergologie, Kliniken für Onkologie und Kliniken für Thoraxchirurgie.

Wie läuft eine Bronchoskopie ab?

Normalerweise kann die Lungenspiegelung ambulant durchgeführt werden. Bei schweren Begleiterkrankungen oder erhöhtem Blutungsrisiko wird der Patient allerdings stationär aufgenommen. Eine Schmerzbetäubung ist nicht erforderlich, da die Atemwege nicht schmerzempfindlich sind. In örtlicher Betäubung zur Unterdrückung des Würge- und Hustenreizes mit leichter Sedierung oder in Vollnarkose wird bei der Lungenspiegelung entweder ein flexibler, sehr dünner Schlauch oder eine starre Röhre (das Bronchoskop) über Mund oder Nase durch die Luftröhre bis in die großen Bronchien, aber nicht bis in die Bronchiolen der Lunge, vorgeschoben. An dessen Spitze sitzt eine Kamera, die Bilder der Atemwege auf einen Monitor liefert.

Die Spezialisten für Bronchoskopie können dann anhand der Bilder den Zustand von Luftröhre und Bronchien begutachten. Finden sie Auffälligkeiten können Sie durch das Bronchoskop sehr kleine Zangen und andere Instrumente vorschieben und damit Gewebeproben oder Fremdkörper entnehmen. Nach der Lungenspiegelung, die je nach Art und Zielsetzung bis zu 30 Minuten dauern kann, darf der Patient etwa 2 Stunden nichts essen oder trinken.

Welche Komplikationen können bei einer Bronchoskopie auftreten?

Die Lungenspiegelung ist relativ komplikationsarm. Durch die mechanische Belastung beim Einführen des Bronchoskops kann es gelegentlich zu Blutungen (insbesondere nach Entnahme von Gewebeproben) und Halsschmerzen kommen. Auch können Heiserkeit und Husten auftreten, nur sehr selten wird bei der Untersuchung der Kehlkopf verletzt und ein Pneumothorax hervorgerufen. Befindet sich der Patient in einem schlechten Allgemeinzustand oder bei bestimmten Vorerkrankungen werden die Spezialisten für Bronchoskopie die Risiken und Chancen dieses Verfahrens gut gegeneinander abwägen.

Wie finde ich die „beste Klinik“ für eine Bronchoskopie?

Eine Klinik als „beste Klinik“ oder „Top Klinik“ für Bronchoskopie zu bezeichnen ist nicht möglich. Sehr wohl gibt es Ärzte und Kliniken, die sich auf die Diagnose und Behandlung von Krankheiten der Atemwege spezialisiert haben und über große Erfahrung verfügen. Diese Experten finden Sie im Leading Medicine Guide.

Was macht unsere Ärzte zu Spezialisten für Bronchoskopie?

Im Leading Medicine Guide werden nur ausgewählte hochqualifizierte medizinische Experten und Spezialisten präsentiert. Alle gelisteten Ärzte haben eine hohe fachliche Expertise, verfügen über exzellente Erfahrungen im Bereich Bronchoskopie und erfüllen die strengen Aufnahmekriterien des Leading Medicine Guide.

Standorte der Spezialisten

Klinikstandorte
Flughäfen