Schamlippenverkleinerung - Medizinische Experten

Bei der Schamlippenverkleinerung ist zu unterscheiden zwischen einer Verkleinerung der äußeren, großen Schamlippen (seltener) und der inneren, kleinen Schamlippen (meistens). Die Schamlippenverkleinerung kann mit Skalpell, Laser oder elektrochirurgisch durchgeführt werden. Je nach gewählter Methode der Schamlippenverkleinerung betragen die Kosten zwischen 600 und 2500 Euro.

Weitere Informationen zur Schamlippenverkleinerung finden Sie im Text weiter unten.

Übersicht

Empfohlene Spezialisten

Schamlippenverkleinerung - Weitere Informationen

Schamlippenverkleinerung der äußeren oder inneren Schamlippen

Die großen Schamlippen sind behaart und gehen zum Unterbauch in den Schamhügel über. Die kleinen Schamlippen besitzen einen Schleimhautüberzug und gehen an der Innenseite in den Scheidenvorhof über. Nach vorn bilden sie eine Falte, die mit einer kleinen Kapuze den Kitzler (Klitoris) überzieht. In der weit überwiegenden Zahl der Fälle von Schamlippenverkleinerung wird eine Verkleinerung der inneren, kleinen Schamlippen gewünscht.

Verkleinerung der inneren, kleinen Schamlippen

Im Idealfall werden die kleinen Schamlippen von den großen gerade vollständig bedeckt. Tatsächlich weicht jedoch die Anatomie vieler Frauen in erheblichem Maße von diesem Ideal ab, ohne dass dies ein krankheitswertiger Befund wäre. Die Medizin nennt dies Normvarianten. So überragen die kleinen Schamlippen bei vielen Frauen die großen Schamlippen um mehrere Zentimeter. Manchmal sind sie gerüscht wie ein Faltenrock, zerklüftet oder völlig asymmetrisch. Außerdem sind sie oft auch noch dunkel pigmentiert, was sie besonders auffällig erscheinen lässt.

  • Idealfall: kleine Schamlippen von großen Schamlippen weitgehend bedeckt
  • Normvariante 1: kleine Schamlippen überragen die großen Schamlippen erheblich
  • Normvariante 2: kleine Schamlippen gerüscht und die großen Schamlippen überragend
  • Normavariante 3: kleine Schamlippen zerklüftet
  • Normvariante 4: kleine Schamlippen asymmetrisch vergrößert

Seit eine Rasur des Intimbereiches Mode ist, sind diese Normvarianten besonders auffällig. Die betroffenen Frauen meiden FKK-Bäder und Saunen und fühlen sich oft auch im sexuellen Bereich beeinträchtigt. In ausgeprägten Fällen können auch Probleme beim Radfahren oder Tragen enger Hosen auftreten.

Untersuchung vor einer Schamlippenverkleinerung der inneren Schamlippen

Vor einer operativen Korrektur ist zunächst einmal eine genaue Untersuchung erforderlich. Dabei muss ausgeschlossen werden, dass eine medizinisch relevante Fehlbildung (z.B. Zwitter) vorliegt. Außerdem sollte dabei durch gemeinsame Inaugenscheinnahme geklärt werden, welche Erwartungen die Patientin hat.

So ist die Kürzung des die großen Schamlippen überragenden Anteiles bei den meisten Frauen kein Problem. Gelegentlich sind jedoch die großen Schamlippen sehr dünn, so dass bei dem Eingriff von den kleinen Schamlippen kaum etwas nachbleiben würde.

Einige Frauen haben zudem eine große, prominente Klitoris, die die großen Schamlippen ebenfalls überragt. Dies lässt sich durch den Eingriff nicht ändern. Eine Teilentfernung der Kapuze über der Klitoris kann zu Überempfindlichkeit, Verletzungsneigung, verändertem Gefühl und Störungen beim Sexualverkehr fuhren und ist daher in aller Regel abzulehnen.

Unterschiedliche Methoden der Schamlippenverkleinerung der inneren Schamlippen

Technisch kommt eine einfache chirurgische Entfernung mit dem Skalpell, eine elektrochirurgische Entfernung oder eine Korrektur mit dem Laser infrage.

Da die kleinen Schamlippen außerordentlich gut durchblutet sind und auf Manipulationen sofort mit erheblicher Schwellung reagieren, ist die einfache Entfernung mit dem Skalpell ein recht blutiger Eingriff. Aus diesem Grunde ist hierfür eine Narkose und eine besonders kräftige Naht erforderlich. Die Erwartungen an die Gleichmäßigkeit des Ergebnisses sollten zudem nicht allzu hoch sein, da das Gewebe beim Schneiden gleichzeitig anschwillt und ausweicht.

Bei der elektrochirurgischen Methode werden viele Blutgefäße bereits beim Schneiden verschlossen, so dass die Blutungsneigung deutlich geringer ist. Das verkürzt die Eingriffszeit und vereinfacht die Operation, so dass in leichteren Fällen eine örtliche Betäubung möglich ist. Die Schnittgenauigkeit ist jedoch nur wenig besser als mit dem Skalpell.

Die Lasermethode erlaubt eine kontaktfreie Entfernung des überschüssigen Gewebes mit einem Lichtstrahl. Dabei werden die Blutgefäße in einem Arbeitsgang von dem Lichtstrahl mit verschlossen. Es blutet daher kaum und der Eingriff dauert nur noch ca. 30 Minuten. Die Schnittlinie wird vorher angezeichnet und mit dem Laserstrahl genau nachgefahren. Hierdurch lässt sich ein wesentlich gleichmäßigeres Ergebnis erzielen. Wegen der geringen Blutung ist ein Verschluss mit einigen selbstauflösenden, sehr feinen Fäden möglich. Für die Betäubung wird zunächst vor dem Eingriff für ca. 30 Minuten eine Vorlage mit einer Betäubungscreme gegeben. Außerdem erhält die Patientin eine leichte Beruhigungstablette, die für Entspannung sorgt. Nach der Einzeichnung der Schnittlinien im OP erfolgt dann noch eine örtliche Betäubung.

Methoden der Schamlippenverkleinerung der großen, äußeren Schamlippen

Die Vergrößerung der großen, äußeren Schamlippen beruht gewöhnlich auf einer ausgeprägten Fettansammlung, die häufig auch den Schamhügel mitbetrifft. In diesen Fällen ist eine Fettabsaugung die Methode der Wahl. Der Eingriff kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Bei einigen Frauen schwindet im Laufe der Jahre der Fettanteil in den großen Schamlippen. Die Folge ist eine Gewebeerschlaffung, die manchmal kosmetisch sehr störend sein kann. In diesen Fällen wird eine Straffung durchgeführt. Der Schnitt liegt hierbei am Übergang der normalen Haut zur Schleimhaut. Die Methoden einschließlich der Betäubung sind dieselben wie bei der Verkleinerung der inneren Schamlippen. Auch die Risiken sind im Wesentlichen gleich. Das Nachblutungsrisiko ist jedoch deutlich geringer.

Mögliche Komplikationen und Risiken bei der Schamlippenverkleinerung der inneren Schamlippen

Das Hauptrisiko der Verkleinerung der kleinen Schamlippen ist, unabhängig von der Methode, die Nachblutung. Da diese zwar einfach zu behandeln, jedoch wegen der guten Gewebedurchblutung äußerst heftig sein kann, ist die Nachbeobachtung in der Praxis oder Klinik für eine Nacht dringend zu empfehlen. Seit wir dieses Regime verfolgen, ist in unserer Praxis nach Entlassung der Patientin keine Blutungskomplikation mehr aufgetreten.

Schwellungen treten obligatorisch und kleinere Blutergüsse recht häufig auf, gehen jedoch ohne weitere Behandlung wieder zurück. Wundinfektionen sind selten. Leichte Blaseninfektionen treten gelegentlich auf, klingen jedoch nach Antibiotikagabe innerhalb weniger Tage ab. Selten bilden sich am Rand einzelne kleine Knötchen, die dann meistens innerhalb einiger Wochen wieder verschwinden.

Nach der Schamlippenverkleinerung

Für die Schmerzbehandlung nach dem Eingriff sind einfache Schmerzmittel wie z.B. Paracetamol, Ibuprofen, Diclofenac oder Novamin geeignet. Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin, Thomapyrin, Spalt) ist wegen der Nachblutungsgefahr nicht erlaubt.

Die Patientinnen werden angehalten, morgens und abends für ca. 3 bis 5 Minuten ein Sitzbad in lauwarmer Kamillenlösung durchzuführen bis eine vollständige Abheilung erfolgt ist. Dies ist nach ca. 3 Wochen zu erwarten.

Kosten für eine Schamlippenverkleinerung

Die Kosten für eine Korrektur der kleinen Schamlippen liegen bei der Methode mit dem Skalpell bei ca. 600-800 Euro (inklusive Narkose), elektrochirurgisch bei ca. 800-1500 Euro und mit dem Laser bei ca. 1000-2500 Euro. Die Korrektur der großen Schamlippen kostet ca. 1300-2500 Euro.

Autor: Dr. med. Sigrid Hülsbergen-Krüger

Standorte der Spezialisten

Klinikstandorte
Flughäfen