Eigenfetttransplantation - Medizinische Experten

Bei einer Eigenfetttransplantation, auch Lipofilling genannt, wird zum Beispiel Unterhautfettgewebe vom Bauch, von der Außen- oder Innenseite der Oberschenkel oder vom Gesäß entnommen, gereinigt, zentrifugiert und in kleine Injektionsspritzen abgefüllt. Mit feinen Spezialkanülen werden dann kleine Fettportionen an anderen Körperarealen wieder eingespritzt.

Weitere Informationen zur Eigenfetttransplantation finden Sie im Text weiter unten.

Übersicht

Empfohlene Spezialisten

Eigenfetttransplantation - Weitere Informationen

Warum eigenes Fett?

Körpereigene Fettzellen werden bestens vertragen und nicht abgestossen wie köperfremdes Material. Sie können auch keine Allergien auslösen. Als lebender Zellverbund wachsen sie an Ort und Stelle ein, wandern nicht und halten ein Leben lang. Mit der modernen Mikrofettinjektionstechnik nach Coleman kann man passgenau formen wie ein Bildhauer (sulptural fat grafting technique).

Wofür eignet sich die Eigenfetttransplantation?

Die Eigenfetttransplantation, auch Lipofilling genannt, wird überall dort eingesetzt, wo es durch Krankheit oder den Alterungsprozess zum Fettgewebs- oder Weichteilschwund gekommen ist oder wo mehr "Fülle" gewünscht wird. So kann man

  • Falten im Gesicht unterspritzen,
  • die Lippen voller machen,
  • tiefe Augenringe glätten,
  • die Wangen- und Jochbeinregion auffüllen

und damit das Erscheinungsbild insgesamt jugendlicher machen.

Die Eigenfetteinspritzung wird auch im Sinne eines "unblutigen Facelifts" eingesetzt oder ergänzt dieses, so dass man mit einem kleineren Eingriff auskommt. Auch verbliebene Dellen nach einer Fettabsaugung lassen sich mit dieser Methode wieder glätten.

Auch eine Brustvergrößerung mit Eigenfett ist möglich. Allerdings sind die benötigten Mengen an fett sehr groß. Die eingespritzten Fettzellen gehen zudem teilweise zugrunde, verflüssigen sich zu "Zysten" und können dann verkalken, was in der Mammographie mit Brustkrebs verwechselt werden könnte.

Wie läuft eine Eigenfetttransplantation ab?

Die meisten Lipofilling-Behandlungen lassen sich in örtlicher Betäubung mit oder ohne zusätzlichen Dämmerschlaf schmerzfrei durchführen. Eine stationäre Unterbringung ist nur selten nötig.

Welche Ergebnisse können bei einer Eigenfetteinspritzung erzielt werden?

Mit der Lipofilling-Technik lassen sich sehr natürliche Ergebnisse erzielen, die den großen Vorteil haben, dass sie ein Leben lang halten. Die postoperative Schwellung und gegebenenfalls bläuliche Verfärbung verschwinden zwischen einer und drei Wochen. Schmerzen sind nicht zu erwarten. Die Behandlung ist insgesamt wenig belastend. Eine spezielle Nachbehandlung ist nicht erforderlich.

Wie sieht die Zukunft der Eigenfetttransplantation aus?

Im Labor lassen sich schon heute Fettzellen züchten und vermehren. Es ist zu erwarten, dass diese Methode in der Zukunft zur Anwendung auch beim Menschen zur Verfügung stehen wird.

Standorte der Spezialisten

Klinikstandorte
Flughäfen