Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Bandscheibenprothese HWS , LWS
  • Nukleotomie Dekompression
  • Dynamische Rekonstruktion und Stabilisation bei Instabilitäten und degenerativer Skoliose
  • Dekompression bei Spinalstenose
  • Rekonstruktion bei Wirbelfrakturen und Tumoren
  • Wirbelaugmentation bei Osteoporose

Wir über uns

Unser Ziel ist es, mit dem Erhalt und der Wiederherstellung einer schmerzfreien Funktion und Beweglichkeit der Wirbelsäule, eine Verbesserung der Lebensqualität unserer Patienten zu erreichen. Die von uns angewandten Operationsverfahren basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien nach dem Prinzip der Evidenced Based Medicine, um so unseren Patienten eine optimale und sichere Therapie anbieten zu können.

Operative Behandlungen von Bandscheibenvorfällen und chronischen Bandscheibendegenerationen an der Hals- Brust- und Lendenwirbelsäule können je nach individuellen medizinischen Erfordernissen minimal invasiv, endoskopisch oder durch Ersatz der Bandscheiben mit einer Bandscheibenprothese erfolgen. Mit der neuesten Generation von Bandscheibenimplantaten stehen mit den viskoelastischen Bandscheibenprothesen für die Hals- und die Lendenwirbelsäule modernste und bewährte Implantate mit hoher Zuverlässigkeit und lebenslanger Haltbarkeit zur Verfügung. Viskoelastische Bandscheibenprothesen imitieren das physiologische dreidimensionale Bewegungsmuster der natürlichen Bandscheibe. Sie sind in der Lage, unter Kompression und Lastaufnahme die Steifigkeit zu erhöhen und auf diese Weise der Wirbelsäule die erforderliche Stabilität zurück zu geben. Gleichzeitig kann eine Korrektur der Achsausrichtung erfolgen und die Wiederherstellung der Funktion und Beweglichkeit der Wirbelsäule erzielt werden.

Die operative Behandlung von Bandscheibenvorfällen an der  Brustwirbelsäule wird endoskopisch transthorakal vorgenommen. Bei dieser Technik wird das erkrankte Bandscheibengewebe vollständig entfernt und durch so genannte PEEK- Cages ersetzt und die betroffenen Wirbel miteinander verblockt.

Wirbelfrakturen werden je nach Ausmaß und Zerstörungen der Strukturen durch einen Fixateur intern reponiert und stabilisiert. Anschließend werden die gebrochenen Wirbelknochen entweder mit köpereigenem Knochen oder Knochenersatzmaterialen aufgefüllt und rekonstruiert, oder wenn es erforderlich ist, durch Titanwirbel ersetzt. Dieses Verfahren hat sich auch bei Wirbelmetastasen und Wirbeltumoren bewährt und ermöglicht in vielen Fällen eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität.

Im Falle einer durch Osteoporose bedingten Wirbelfraktur werden die betroffenen Wirbel mittels einer perkutanen Wirbelpunktion durch Einlage eines Titan- Stents aufgerichtet und mit einer so genannten Vertebroplastie oder Kyphoplastie ausgesteift und stabilisiert.

Ein Wirbelgleiten (Spondylolisthese) oder eine degenerative Wirbelverbiegung (Skoliose) ist häufig mit einem Bandscheibenschaden oder Bandscheibenprolaps verbunden und bedarf einer Wiederherstellung der Stabilität unter Erhalt der Beweglichkeit des Wirbelsäulensegments und wird ebenfalls gewährleistet durch die Implantation von viskoelastischen Bandscheibenprothesen und einer zusätzlichen dorsalen, bewegungserhaltenden Stabilisierung mit einem dynamischen Fixateur. Alternativ wird ein so genanntes Hybridverfahren angewendet, in dem eine nur teilweise Versteifung zweier Wirbel mit der Implantation von Bandscheibenprothesen kombiniert wird. Der Vorteil dieser Kombination liegt in der Vermeidung einer langstreckigen Versteifung der Wirbelsäule, bietet aber gleichzeitig die Vorteile eines Realignement der Wirbelsäulenachse, der notwendigen Dekompression des Wirbelkanales und der Nervenstrukturen sowie eine Stabilisierung der betroffenen Wirbelsäulensegmente.

Eine Wirbelkanal-Verengung (Spinalstenose) verursacht in vielen Fällen eine sog. Claudicatio spinalis, d.h. eine Einschränkung der Gehstrecke, Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Armen oder Beinen (Parästhesien) oder sogar Lähmungen (Paresen). Dies erfordert eine operative Dekompression und Stabilisierung der betroffenen Wirbelsäulensegmente, in der Regel durch einen kombinierten dorsalen und ventralen Eingriff.

Eitrige Entzündungen der Bandscheiben (abszedierende Spondylodiszitis) müssen operativ behandelt werden. Die chirurgische Sanierung besteht dabei in einer totalen Entfernung der Bandscheibe mit einer anschließenden Stabilisierung und Verblockung des Wirbelsegmentes.

In ca 25% aller Fälle sind chronische Rückenschmerzen in einer Arthrose oder chronischen Instabilität der Ilio- Sakral- Gelenke begründet. Für die operative Behandlung dieser ISG- Arthrose steht bei vergeblicher konservativer Therapie mit dem DIANA- Verfahren eine minimal invasive Operations- Methode zur Verfügung, die in einer Distraktion-Interferenz- Arthodese besteht.

Diagnostisches Leistungsspektrum

Radiologische Diagnostik  in Kooperation mit der RADNET-Gruppe
Röntgeninstitute Bellevue (RIB) und Zürich Altstetten (RIZA)

  • High- End- Ausstattung
  • MRI- Geräte der neuesten Generation 
  • Open- MRI für Spezialuntersuchungen in Funktionsstellung oder bei Platzangst
  • 16- und 64- Zeiler CT- Gerät
  • Osteodensitometrie
  • Ultraschall
  • Durchleuchtung
  • Digitale konventionelle Röntgenausstattung
  • Expertenteam aus Spezialisten und breit ausgebildeten Radiologen
  • Digitale Bildverarbeitung
  • Garantierter Datenschutz
  • Myelographie
  • CT gestützte interventionelle Schmerztherapie

Therapeutisches Leistungsspektrum

Degenerative Erkrankungen:

  • Bandscheibendegeneration
  • Bandscheibenprolaps
  • Verschleiß der Wirbelgelenke - Facettenarthrose
  • Verschleiß der Kreuz- Darmbein- Gelenke - ISG Arthrose
  • Spinalkanalstenose
  • Postnukleotomie- Syndrom
  • Postoperative Fehlstellungen - failed- back- syndrome
  • Postoperative Fehlheilungen - Pseudarthrosen
  • Chronisches Schmerzsyndrom



Deformitäten der Wirbelsäule:

  • Wirbelgleiten - Spondylolisthese
  • Wirbelsäulenverkrümmung - Skoliosen, Kyphosen
  • Unfallbedingte Fehlstellungen
  • Fehlstellung durch Osteoporose
  • Rheumatische Fehlstellungen und Instabilitäten



Wirbelfrakturen

Wirbeltumoren, Wirbelmetastasen

Entzündliche Erkrankungen:

  • Wirbelinfekte - Spondylitis
  • Bandscheibeninfekte - Spondylodiszitis

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Klinik Pyramide am See

  • Privatklinik für internationale Kunden mit höchsten Ansprüchen
  • Persönliche Betreuung durch Guest Relations
  • Sterne- Hotellerie und luxuriöses Ambiente
  • Mehrsprachigkeit und großes Dienstleistungsangebot


Die Klinik befindet sich in unmittelbarer Nähe zum See und dem Stadtzentrum von Zürich mit einer wunderschönen Parkanlage direkt vor dem Haus. Im Zentrum stehen Individualität, Diskretion sowie maximale Flexibilität und Kontinuität in der ärztlichen und pflegerischen Betreuung.

Das räumliche Ambiente bietet ausschließlich großzügig eingerichtete Suiten, Einzel- und Zweibettrzimmer. Alle Zimmer verfügen über einen Multimedia- Terminal mit Flachbildschirm/Touchscreen und integriertem Telefon. Das klinikeigene Wireless LAN Netzwerk ermöglicht zudem auch einen kostenlosen Internet- Zugang über den eigenen Laptop oder das Smartphone. Alle Bäder sind mit Liebe zum Detail und luxuriös ausgestattet.

Einen wesentlichen Beitrag zum Wohlfühlambiente leistet die hervorragende Küche, welche zu jeder Zeit auf Wunsch des Patienten zur Verfügung steht.  Für die Menüplanung, die Auswahl und Zubereitung der Speisen konnten wir ehemalige Sterne- Köche gewinnen. Jedem Patienten wird die Möglichkeit geboten, sein Menü individuell auswählen. Die Einbeziehung besonderer Essenswünsche, Allergien und kultureller oder religiöser Vorgaben sind für uns selbstverständlich.

Auf Wunsch organisiert oder vermittelt die Klinik zusätzliche Dienstleistungen wie Massagen, Frisör, Kosmetik, Ernährungsberatung oder Personaltraining. Alle Mitarbeiter der Klinik sind mehrsprachig (de/en/fr/it/es). Für alle weiteren Sprachen werden bei Bedarf Übersetzer beigezogen.

Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Wirbelsäulenchirurgie

Spezielle Krankheiten

  • Bandscheibenvorfall
  • Bandscheibendegeneration
  • Wirbeltumor
  • Osteoporose
  • Wirbelfraktur
  • Wirbelinstabilität (Spondylolisthese, degenerative Skoliose)

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Zürich11 km
  • Euroairport Basel-Mulhouse-Freiburg88 km
  • Flughafen Bern138 km

Weitere Ärzte

Dr. med.
Philipp Kamm

Leiter Radiologisches Institut Bellevue
Facharzt für Radiologie FMH und diagnostische Neuroradiologie FMH