Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Konservative und operative Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Spezialisierung auf Formveränderungen der Wirbelsäule (Skoliose/Kyphose) bei Kindern
  • Mikrochirurgie Eingriffe
  • Minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie
  • Einsatz von stabilisierenden Titanimplantaten
  • Einsatz von dynamischen Systemen inkl. Bandscheibenprothesen

Wir über uns


 

Prof. Thomas Niemeyer ist Chefarzt der Abteilung Wirbelsäulen- und Skoliosechirurgie am Interdisziplinären Wirbelsäulen-Zentrum Hamburg (IWSZH) der Asklepios Klinik St. Georg. Als Experte betreut Prof. Niemeyer in Hamburg und im in- und Ausland, Patienten mit Veränderungen und Erkrankungen der Wirbelsäule. Verschleißbedingte Erkrankungen der Hals- und Lendenwirbelsäule, Entzündungen, Tumoren sowie Fehlstellungen nach einem Unfall werden entweder konservativ oder operativ behandelt. Formveränderungen der Wirbelsäule wie z.B. Skoliosen oder Kyphosen stellen einen orthopädischen Schwerpunkt von Prof. Niemeyer am Wirbelsäulenzentrum Hamburg.


In der Skoliosesprechstunde berät und behandelt der Skoliosespezialist in Hamburg, Prof. Niemeyer, sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene mit Skoliose oder Kyphose. Dabei verfolgt Prof. Niemeyer ein interdisziplinäres Behandlungskonzept, an dem Experten anderer Kliniken im Rahmen eines Skoliose-Netzwerkes beteiligt sind. In Zusammenarbeit mit einem Orthopädietechniker wird der Patient bei Bedarf mit einem Korsett versorgt, am Wirbelsäulenzentrum Hamburg wird über krankengymnastische Übungen und über mögliche Operationstechniken aufgeklärt. Ist eine operative Versorgung der Wirbelsäulenverformungen erforderlich, stehen modernste Verfahren und Techniken zur Verfügung. Mithilfe des sog. Neuromonitoring behält Prof. Niemeyer während einer Operation am Wirbelsäulenzentrum Hamburg stets den Überblick über die Situation im Operationsgebiet, sodass Nerven optimal geschont werden. Mit einer Operation möchte der Skoliosespezialist in Hamburg erreichen, dass zwar die dreidimensionale Korrektur der Wirbelsäule optimal erfolgt, aber nur ein kurzer Abschnitt der Wirbelsäule versteift wird. Das Tragen eines Korsetts sollte dann der Vergangenheit angehören.


Am Wirbelsäulen-Zentrum Hamburg arbeiten Spezialisten für verschiedenste Erkrankungen, sodass den Patienten eine optimale Behandlung Ihres Leidens zukommt. So versorgen die Neurochirurgen degenerative Erkrankungen, die Unfallchirurgen Verletzungen an der Wirbelsäule und die Orthopäden erworbene und angeborene Fehlstellungen. Des Weiteren kümmern sich Physiotherapeuten und Psychologen um das Wohl des Patienten. Das Wirbelsäulen-Zentrum Hamburg ist ein überregionales Zentrum, das gemäß den Leitlinienempfehlungen nicht nur Patienten aus Deutschland, sondern auch aus anderen Teilen Europas und der Welt nach dem aktuellen Stand der Medizin behandelt.

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Konservative und operative Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Minimal-invasive und mikrochirurgie Eingriffe
  • Navigation und Neuromonitoring
  • Einsatz von stabilisierenden Titanimplantaten
  • Einsatz von dynamischen Systemen inkl. Bandscheibenprothesen
  • Spezialisierung auf Formveränderungen der Wirbelsäule
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Skoliosechirurgie

Spezielle Krankheiten

  • Skoliose
  • Kyphose
  • Chronischer Rückenschmerz
  • Veränderungen der Wirbelsäule im Alter

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Hamburgca. 10 km

Weitere Ärzte

Dr. med.
Gerd Manthei

Leiter Sektion Neurochirurgie

Dr. med.
Jürgen Madert

Leitender Oberarzt Unfallchirurgie

Dr. med.
Joachim Mallwitz

Ärztlicher Leiter Rückenzentrum St. Georg

Dr. med.
Ulrich Peschel

Ärztlicher Leiter Rückenzentrum St. Georg