Prof. Dr. med. habil. Prof. h.c. Matthias Birth - Onkologische Chirurgie, Stralsund - Lebenslauf

Jahrgang des Arztes: 1964

Hochschulausbildung

9/1986 - 9/1992
Studium der Medizin, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Hochschulabschluss mit dem Gesamtprädikat: „Ausgezeichnet“

Medizinischer Bildungsgang

9/1992 - 1993
Arzt im Praktikum, Chirurgische Klinik der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

1/1994 - 2/1994
Arzt im Praktikum, I. Chirurgische Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchiurgie, Diakoniekrankenhaus, Rotenburg / Wümme Krankenhaus der Schwerpunktversorgung, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

3/1994 -10/98
Assistenzarzt, I. Chirurgische Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Diakoniekrankenhaus Rotenburg/Wümme

4/1995 - 8/1995
Research and clinical fellow, Cedars-Sinai Medical Center, Department of Surgery / Beverly Hills / U.S.A  (Prof. Edward Phillips)
Hospitation am Lichtenstein-Hernia-Institut, Los Angeles (Prof.  Parviz  Amid, M.D. F.A.C.S.)

11/98
wissenschaftlicher Mitarbeiter, Chirurgische Klinik der Medizinischen Universität Lübeck (Dir.: Prof. Dr. med. H. P. Bruch)

12/1998
Facharzt für Chirurgie

5/1999
Funktionsoberarzt

5/2001
Oberarzt

3/2002
Erwerb Subspezialisierung „Viszeralchirurgie“, Leiter der AG Hepatobiliäre und Pankreaschirurgie

05/2003
Chirurgischer Leiter des Interdisziplinären Transplantationszentrums

3/2004
Leitender Oberarzt und Stellvertretender Direktor der Klinik für Chirurgie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck

seit 10/2004
Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- Thorax- und Gefäßchirurgie am Hanse-Klinikum Stralsund

seit 1/2011
Ärztlicher Direktor des HANSE-Klinikums Stralsund

Dissertation (1992)
Chirurgische Universitätsklinik Greifswald, Betreuung:  Prof. Dr. D. Lorenz, Thema: „Untersuchungen zur Nutzbarkeit eines computergestützten Analyseprogramms für die Ösophagusmanometrie unter physiologischen Bedingungen“

Habilitation (2001)
Thema: “Evaluierung neuer Techniken zur intraoperativen Diagnostik und Therapie iatrogener Verletzungen der extrahepatischen Gallenwege und ihrer Begleitstrukturen im Ligamentum hepatoduodenale“

Ernennung zum apl.-Professor 17.11.2008


Preise und Stipendien

1997
Elise-Averdieck-Förderpreis („Evaluierung der intraoperativen Gallenwegsdiagnostik im Rahmen der minimal invasiven Chirurgie“)

1998 
Förderstipendium der Forschungs- und Studienstiftung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen  („Gallenwegsverletzungen nach laparoskopischer Cholezystektomie und deren Rekonstruktion.“)

2001
2 Preise der Stiftung „Deutsche Buchkunst“  für „Viszeralchirurgische Sonographie“ (Herausgeber))

2002 
Dr. Günter Schaller-Innovationspreis der CAES  („Interventionen unter Virtual Guidance“)

2002
Förderstipendium der Günther Haenisch-Forschungs- und Studienstiftung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen („Klinische und tierexperimentelle Evaluation der Radiofrequenzablation von Lebertumoren“)

2003
Felicien-Steichen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie: “Vascular Closure Staples – A new Technique for Biliary Reconstruction.” 120. Kongreß der DGfCh

2003
Video-Filmpreis der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie: “Intraoperative online Navigation der Parenchymdurchtrennung – eine neue Dimension in der Leberchirurgie?” 120. Kongress der DGfCh

Weitere Herausragende Leistungen:

2001
Durchführung der ersten online-navigierten Leberresektion weltweit

2005
Durchführung der ersten laparoskopischen Leberresektion mit dem HABIB-Sealer deutschlandweit