Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Minimalinvasive Behandlung von Aneurysmen, Gefässmissbildungen und Fisteln des Gehirns und Rückenmarks
  • Blutzufuhr-Unterbrechung (Embolisation) von Tumoren im Gehirn, Rückenmark und Hals-/Gesichtsbereich
  • Minimalinvasive Behandlung (Stenting) von Gefässstenosen
  • Diagnose und Therapie bei Liquorverlust Syndromen (Hypoliquorroe-Syndrom)

Wir über uns

Prof. Dr. med. Jan Gralla ist Experte für Neuroradiologie, Chefarzt und Institutsdirektor des Universitätsinstituts für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie am Inselspital der Universität Bern. Prof. Gralla ist Facharzt für Radiologie mit den Schwerpunkttiteln für „Diagnostische Neuroradiologie“, „Invasive Neuroradiologie“ und „Invasive Schmerztherapie“. Er leitet ein grosses Team von Leitenden Ärzten, Oberärzten, Assistenzärzten, MTRA, Pflegefachkräften, sowie Physikern und Informatikern.

Das Universitätsinstitut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie am Inselspital Bern ist spezialisiert auf die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des Gehirns, Halses und des Rückenmarks mittels neuroradiologischen Verfahren.

Schwerpunkt ist die minimalinvasive Behandlung von Gefässerkrankungen des Gehirns Halses und Rückens. Dabei nutzt das Institut unter der Direktion des Experten für Neuroradiologie Prof. Gralla die Computertomographie (CT), die Magnetresonanztomographie (MRT), die Angiographie und die digitale Volumentomographie (DVT). Außerdem steht dem Expertenteam für Neuroradiologie für weiterführende Abklärungen ein NIRS-EEG-System (bildgebendes Verfahren zur Messung der Gehirnaktivität) zur Verfügung, welches die Technik einer Nahinfrarot-Spektroskopie mit einem EEG (Elektroenzephalogramm) kombiniert. Des Weitern umfasst das diagnostische Spektrum die funktionelle Kernspintomographie in Kombination mit dem EEG zur Detektion von kleinesten Läsionen bei Patienten mit Epilepsie.

Die diagnostischen Schwerpunkte sind die erweiterte Epilepsiediagnostik, die volumetrische Verlaufsbeurteilung bei Hirntumoren, degenerativen Hirnerkrankungen und Multipler Sklerose und die Neuroradiologische Beurteilung kindlicher Erkrankungen.

Der spezielle Behandlungsschwerpunkt von Prof. Gralla ist die minimalinvasive Behandlung von komplexen Aneurysmen der Hirnarterien, Gefässmalformationen (venöse Angiome, AVM und Fisteln) des Hirns, Gesichts, Halses und der Wirbelsäule sowie der Embolisation von Tumoren.

In dem grossen vaskulären Zentrum des Inselspitals besteht eine intensive Kooperation und interdisziplinäre Therapie der Patienten zusammen mit den Gefässexperten der Nachbarfächer (Prof. Dr. C. Bassetti-Neurologie, Prof. Dr. A. Raabe-Neurochirurgie, Prof. Dr. D. Aebersold – Radioonkologie)
Des Weiteren hat sich das Team auf das Auffinden von Läsionen bei Liquorverlustsyndromen (Hypoliquorrhoe) spezialisiert und bietet neben der gezielten Abklärung bei Verdacht auch die minimalinvasiven Therapien an.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Alle modernen Verfahren und Geräte der neuroradiologischen Diagnostik und Therapie sind verfügbar (MRT, 128 Zeiler-CT, biplane Angiographie, Myelographie)
  • Multimodale Darstellung des Gehirns, Halses und Rückenmarks mittels funktioneller Bildgebung, Nervenfaserdarstellung (Traktographie) und Spektroskopie
  • Präzise MRT-Vermessung (Volumetrie) zur Verlaufsbeurteilung von z.B. Multipler Sklerose, Tumoren oder Demenzen
  • Multimodale Abklärung bei Epilepsie zum Auffinden des Fokus
  • Multimodale Abklärung und Therapie von Hypoliquorrhoe-Syndromen

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Minimalinvasive Behandlung von Aneurysmen mittels Coiling und Remodellierungstechiken und Flow diverter. Bei komplexen Aneurysmen erfolgt die Behandlung interdisziplinär in Kooperation mit der Neurochirurgie der Klinik
  • Minimalinvasive Behandlung von arteriovenösen Malformationen (AVM) und duralen AV-Fisteln (DAVF), wenn notwendig interdisziplinär in Kooperation mit der Neurochirurgie und Radiotherapie der Klinik
  • Gezielte Abklärung von Liquorverlustsyndromen (Hypoliquorrhoe-Syndrom) mittels kontrastgestützter MRT und dynamischer Myelographie zur Auffindung der Austrittsstelle und minimalinvasiver Therapie
  • Minimalinvasive Verödung (Embolisation) von Tumoren und Gefässmissbildungen (venösen Angiomen) des Kopf-/Halsbereiches mittels Kathetertechnik und Direktpunktion

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Nach Vereinbarung.
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Neuroradiologie

Spezielle Krankheiten

  • Aneurysmen
  • Arteriovenöse Malformationen (AVM) und durale AV-Fisteln (DAVF)
  • Gefässstenosen
  • Liquorverlust-Syndrome (Hypoliquorrhoe)
  • Epilepsie
  • Hirntumoren

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Bern-Belp 10 km
  • Flughafen Zürich125 km

Weitere Ärzte

Dr. - Christoph Ozdoba - Neuroradiologie - Bern

PD Dr. med.
Christoph Ozdoba

Leitender Arzt CT

Prof. - Roland  Wiest - Neuroradiologie - Bern

Prof. Dr. med.
Roland Wiest

Leitender Arzt MRT und „Advanced Neuroimaging“

PD Dr. med.
Pasquale Mordasini

Oberarzt Neurointerventionen