Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Leistenbruch
  • Nabelbruch
  • Narbenbruch inkl. parastomale Hernie
  • Bauchwandbruch
  • Schenkelbruch
  • Zwerchfellbruch (Hiatushernie)

Wir über uns

Als ausgewiesene Experten für Hernienchirurgie in Hamburg bieten Herr Dr. Kahraman und Frau Prof. Dr. Tonus im Hernienzentrum Patienten mit Leistenbruch, Nabelbruch, Narbenbruch inkl. parastomaler Hernie, Bauchwandbruch, Schenkelbruch und Zwerchfellbruch eine individuell an sie angepasste Therapie an. Das Hernienzentrum deckt sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich das gesamte Spektrum der Hernienchirurgie in Hamburg ab. Eine Hernie ist eine Art Bruchstelle, häufig in der Bauchwand, durch die Flüssigkeit oder gar ein Organ (z. B. Darmschlinge) hindurchtreten kann. Dann besteht Gefahr, dass das hindurchgetretene Organ eingeklemmt wird und abstirbt. Idealerweise kann der Bruchinhalt wieder zurückgedrückt werden. Häufig ist allerdings ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Dabei achten die Experten darauf, dass die Patienten mit einem Leisten- oder anderen Eingeweidebruch stets nach den aktuellen Empfehlungen der medizinischen Leitlinien behandelt werden.

Je nach Schweregrad der Erkrankung werden in der Hernienchirurgie entweder offene Operationsverfahren oder minimal-invasive Techniken eingesetzt, wobei den Schlüssellochtechnologien wann immer möglich der Vorzug gegeben wird. Durch die für den Patienten schonenden minimal-invasiven Operationen erreichen die Experten in der Hernienchirurgie, dass die Dauer des Klinikaufenthalts reduziert wird, die Patienten weniger Schmerzen haben und so schneller wieder in ihren normalen Alltag zurückkehren können. Darüber hinaus wird in dem Hernienzentrum bei Bedarf ein Bruch auch mit Hilfe eines Netzes versorgt, um die Bruchstelle effektiver zu verschließen. Bei der Wahl der Behandlungsmethode berücksichtigen die Ärzte nicht nur Schweregrad und Art des Bruchs, sondern gehen auch auf den allgemeinen Gesundheitszustand und die besonderen Wünsche des Patienten ein.

Die hohe Qualität der Versorgung von Patienten mit Hernien wurde bereits durch das Siegel „Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“, das von der Deutschen Herniengesellschaft (DHG) verliehen wurde, bestätigt. Darüber hinaus nimmt die Abteilung an der bundesweiten Qualitätssicherungsstudie "Herniamed" teil. So werden die Qualitätsstandards in der Hernienchirurgie Hamburg stetig weiterentwickelt.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Ausführliche Körperliche Untersuchung
  • Ultraschalluntersuchung (Sonographie)
  • Weitere Untersuchungen im Hause z. B. Labor, Röntgen, CT, MRT

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Rekonstruktive Eingriffe an der Bauchwand mit Netz bei sehr großen und mehrfach operierten Hernien
  • Operative Eingriffe bei chronischen Schmerzen nach Hernienoperationen
  • Sportlerleiste
  • Behandlung des chronischen Leistenschmerzes
  • Netzfreie Reparaturverfahren für die Leistenhernie (Shouldice, Minimal repair)
  • TEP (total extraperitoneale präperitoneale Herniotomie)
  • TAPP (Transabdominale präperitoneale Netzimplantation)
  • Alle offenen Netzreparaturverfahren für Leistenhernien (Lichtenstein)
  • Laparoskopische Versorgung von Bauchwand- und Narbenhernien
  • Laparoskopische Versorgung der Zwerchfellhernie
  • Lichtenstein OP

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Privita Komfortstation (Unterbringung in Einbettzimmern mit Hotelcharakter sowie zahlreiche Service- und Komfortleistungen für das Wohlfühl-Plus)
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Hernienchirurgie

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Hamburgca. 6 km

Weitere Zertifikate des Experten

DHG Siegel

DHG Siegel