Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Immundermatologie (Biologika)
  • Infektiöse Hautkrankheiten inklusive HIV Infektion
  • Translationale Medizin
  • Allergologie (rush desensitization)
  • Behandlung von Melanomen
  • Behandlung von Hautkrankheiten durch personalisierte Medizin (Genodermatosen)

Wir über uns

Prof. Stingl ist Experte für Haut- und Geschlechtskrankheiten in Wien. Dort ist er Abteilungsleiter der klinischen Abteilung für Immundermatologie und infektiöse Hautkrankheiten an der medizinischen Universität Wien. Zu den Tätigkeitsschwerpunkten der Abteilung von Prof. Stingl in Wien zählen neben der Betreuung von Patienten und der Lehre von Medizinstudenten auch die Erforschung verschiedener Krankheiten sowie die Entwicklung neuer Therapiemöglichkeiten. Schwerpunkte sind dabei insbesondere die Immundermatologie, die Allergologie sowie die Behandlung infektiöser Hautkrankheiten und sexuell übertragbarer Krankheiten wie HIV.

Prof. Stingl nutzt als Experte für Haut- und Geschlechtskrankheiten natürlich die traditionellen klinischen Behandlungsmethoden und Forschungsschwerpunkte, beschäftigt sich aber insbesondere auch mit einem verstärkten Voranschreiten auf dem Gebiet der translationalen Medizin. Darunter versteht man den Schritt von präklinischer Forschung zur klinischen Entwicklung bzw. die Übersetzung eines Tiermodells auf die Anwendung am Patienten.

Insbesondere aus der schnellen Entwicklung der sogenannten personalisierten und molekularen Medizin ergibt sich für Prof. Stingl die Notwendigkeit, Patienten mit aktuellen und internationalen State-of-the-Art (hoher Entwicklungsstand) Maßnahmen zu behandeln. Entsprechend werden auch die Studierenden in der klinischen Abteilung für Immundermatologie und infektiöse Hautkrankheiten an der medizinischen Universität Wien nach dem aktuellsten Stand der Medizinkenntnisse ausgebildet. Dadurch ergibt sich in der Abteilung von Prof. Stingl auch ein attraktives Betätigungsfeld auf dem Gebiet der Forschung für Diplomarbeiten und Dissertationen.

Prof. Stingl selbst hat an der Universität Wien Medizin studiert, promovierte und absolvierte seine dermatovenerologische Fachausbildung dort, bevor er als Forschungsstipendiat an den
National Institutes of Health, Bethesda, Md, U.S.A. grundlagenorientierte Fragestellungen auf dem Gebiet der Immunbiologie bzw. Immunpathologie der Haut bearbeitete. Nach seiner Rückkehr nach Österreich führte er diese erfolgreich weiter, zuerst in Innsbruck, dann in Wien. Nach Erlangung der venia legendi im Jahre 1980 und der Bestellung zum Extraordinarius im Jahre 1985 wurde er im Jahre 1992 zum ordentlichen Universitätsprofessor für Dermatologie und Venerologie berufen und, damit verbunden, zum Leiter der klinischen Abteilung für Immundermatologie und infektiöse Hautkrankheiten der Universitätsklinik für Dermatologie der Medizinischen Universität Wien bestellt.

Zu den Forschungsgebieten des Experten für Haut- und Geschlechtskrankheiten in Wien zählen insbesondere die immunologischen Funktionen der Haut als Organ. So entdeckte Prof. Georg Stingl die immunologische Funktion der epidermalen Langerhanszellen. Er konnte außerdem nachweisen, dass die epidermalen Langerhanszellen eine Zielstruktur für eine HIV-Infektion über die Haut darstellen.

Der Experte für Haut- und Geschlechtskrankheiten ist außerdem Mitglied wichtiger fachspezifischer wissenschaftlicher Beiräte, Gutachter der angesehensten biomedizinischen Topjournale und Ehrenmitglied der renommiertesten Fachgesellschaften wie beispielsweise der Society of Investigative Dermatology sowie der European Society for Dermatological Research. Er ist wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Präsidialmitglied der Deutschen Nationalakademie der Wissenschaften „Leopoldina“ und wurde kürzlich in das Institute of Medicine der US National Academies zugewählt.

Diagnostisches Leistungsspektrum

I. Immundermatologie

  • direkte Immunfluoreszenz zum Nachweis gewebsgebundener Immunglobuline und Komplementkomponenten
  • indirekte Immunfluoreszenz und ELISA-Verfahren zum Nachweis zirkulierender Autoantikörper
  • Nachweis von Leukozyten-Subpopulationen im peripheren Blut und am Gewebsschnitt
  • Nachweis von Zytokinen im Serum

II. Allergologie

  • Epikutantest
  • Atopie-Patchtest
  • PRICK- und Intrakutantest
  • Autologous Serum Skin Test (ASST)
  • Medikamentenexposition unter stationärem Monitoring

III. Infektiöse Hautkrankheiten – sexuell übertragbare Krankheiten

  • Nativdiagnostik : Methylenblau- und Gramfärbung von N. gonorrhoeae, Dunkelfeld- und fluoreszenzoptischer Nachweis von T. pallidum, Tzanck smear zum Nachweis von Herpesviren, KOH zum Nachweis von Spross- und Fadenpilzen, Milbennachweis
  • Kultur : Faden- und Sprosspilze, Chlamydien
  • Molekularbiologie : Herpesviren, Chlamydia trachomatis, HTLV-1
  • Serologische Verfahren : Syphilis (treponemale und nicht-treponemale Testverfahren)

IV. Andere Erkrankungen

  • Seltene und bisher nicht diagnostizierte Krankheiten

Therapeutisches Leistungsspektrum

I. Immundermatologie

  • schwerste Verlaufsformen autoimmunbullöser Dermatosen, Kollagenosen und Vaskulitis (Immunsuppressiva incl. Biologika, Aphereseverfahren)
  • Schwere Verlaufsformen entzündlicher Krankheiten (Psoriasis,
  • Akne inversa, Pyoderma gangraenosum, granulomatöse Dermatosen) ( Biologika)
  • Virusakanthome sowie weisser und schwarzer Hautkrebs (Immunmodulatoren)
  • kutane Manifestationen der graft-versus-host disease (Photopherese)

II. Allergologie

  • rush desensitization
  • schwerste lebensbedrohliche Intoleranzreaktionen auf Medikamente ( Immunsuppressiva: IVIG und andere Biologika, Steroide)
  • schwerste Verlaufsformen der atopischen Dermatiti(Biologika)
  • schwerste Verlaufsformen der chronischen Urtikaria sowie
  • des chronischen Angiooedems (Biologika)

III. Infektioese Hautkrankheiten, sexuell übertragbare Erkrankungen inkl. HIV- Infektion

  • schwerste bakterielle Infektionen der Haut- und Weichteile (bullös-nekrotisierende Erysipele, Phlegmone, Karbunkel)
  • schwere lebensbedrohliche Viruserkrankungen  (Ekzema herpeticatum, disseminierter Herpes zoster, Varizellen im Erwachsenenalter, HAART HIV-infizierter Personen sowie Therapie opportunistischer Folgeerkrankungen)
  • tiefe bzw. systemische Mykosen
  • Gonokokkensepsis, Neurosyphilis

IV. Andere Erkrankungen

  • schlecht heilende Ulcera
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Haut- und Geschlechtskrankheiten

Spezielle Krankheiten

  • Psoriasis
  • Atopische Dermatitis
  • Chronische Urtikaria / Angioödem
  • Autoimmun-mediierte bullöse Dermatosen
  • Sexuell übertragbare Krankheiten inkl. HIV-Infektion
  • Graft-versus-host-disease

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Linzca. 186 km
  • Flughafen Bratislavaca. 90 km
  • Flughafen Wienca. 30 km