Univ.-Prof. Dr. Dr. med. Klaus Rainer Kimmig - Gynäkologische Onkologie, Essen - Lebenslauf

Jahrgang des Arztes: 1959

1978 – 1984
Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München

1984
Approbation als Arzt

1986
Promotion „summa cum laude“

1991
Facharztprüfung mit Anerkennung als Arzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

1991 – 1998
Oberarzt - Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität München – Großhadern

1998 – 2001
Ltd. Oberarzt - Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität München – Großhadern

1994 – 2001
Ordentliches Mitglied des Tumorzentrums München

1996 – 2001
Leiter des Ausbildungszentrums der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität München - Großhadern. Sektion: Diagnostische und operative Hysteroskopie

1999
Erwerb der Fachkunde auf den Anwendungsgebieten: Afterloading-Verfahren und Radium 226. (umschlossene radioaktive Stoffe)

1999
Habilitation und der „Venia legendi“ an der Ludwig-Maximilians Universität München und Ernennung zum „Privatdozent“ Ludwig-Maximilians-Universität München

Seit 1999
Mitglied der Studienleitgruppe Ovar der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO)

2000
Ruf auf den Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Ruhr-Universität Bochum (Direktor der Frauenklinik des Marienhospitals Herne- Universitätsklinik;  Nachfolge Prof. Dr. med. K. Quakernack: Berufungsliste primo loco

Seit 2001
C4 Professur für Gynäkologie und Geburtshilfe Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Medizinischen Fakultät der Universität  Essen (Direktor der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Essen; Nachfolge Prof. Dr. A. E. Schindler)

2001 – heute
Direktor der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität Essen

Seit 2002
Einrichtung und Leitung des „Studienleitzentrums Ovarialkarzinom - Essen“ der Studienleitgruppe Ovarialkarzinom der Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie (AGO) der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)

2003
Berufungsliste C4 Professur für Gynäkologie und Geburtshilfe (Lehrstuhl) Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe – Großhadern -  Klinikum der Universität München – Nachfolge Univ.-Prof. Dr. Hermann Hepp (primo loco)

2003
Ärztlicher Leiter des Uni-Brustzentrums Essen

2006
Kongresspräsident des Deutschen Kongresses der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft

2007
Gründungsmitglied und Member of Faculty „European Academy of Senology”

2008
Leiter des gynäkologischen Krebszentrums Essen Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)

2008
Head of “European Centre of Gynaecological Oncology Essen”European Society of Gynaecological Oncology (ESGO)

2008
Head of “European Training Centre for Obstetrics and Gynaecology Essen” European Board and College of Obstetrics and Gynaecology (EBCOG)

2009
Leiter der Sektion Gynäkologische Onkologie des “Comprehensive Cancer Center Essen“ gefördert durch die Deutsche Krebshilfe

2009
Berufung in das „Council“ der European Society of Gynecologic Oncology (ESGO) als Vertreter für „Central Europe“

2009
Berufung als Kongresspräsident 2011 der Deutschen Akademie für Gynäkologie und Geburtshilfe (DAGG)

2009-2013
Mitglied des „Council“ der Europäischen Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie als Vertreter „Central Europe“ ( ESGO – European Society of Gynecological Oncology) und Head of Educational Committee 2011-2013

Seit 2010
Aufbau und Leitung des „Epicenter Germany“ für „Robotic Surgery“ in der Gynäkologie (ISInc.), da Vinci SI System®

2011
ESGO Council 2011-2013 – Head of Educational Committee Kongresspräsident der Deutschen Akademie für Gynäkologie und Geburtshilfe (DAGG) in Berlin

2012
Mitglied der „Society of Pelvic Surgeons“, U.S.A.

2012
Gründungsmitglied des “European Institute of Gynecological Oncology” (U.Veronesi, M. Rezai, P. Mallmann, R. Kimmig)

2012
“Honorary Director” Breast Center, University of Nanjing, PR China (Projektinitiation durch die Bundesministerien für Gesundheit Deutschlands und der VR China)

2012
Berufung in die Landesgruppe NRW für Qualitätssicherung in der Medizin (BQS) für Gynäkologie

2013-2016
Gastprofessur an der Universität Nanjjing (VR China)

2013
„Vice President“ der European Society of Gynecological Oncology (ESGO) (2013- 2015)

2013
Mitglied im Council der Europäischen Gesellschaft für Roboter-assistierte Chirurgie in der Gynäkologie (SERGS – Society of European Robotic Gynecological Surgery)

2013
Mitglied der S3 Leitlinienkommission Prävention des Zervixkarzinoms der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)

2013
Delegation in die Bundesfachgruppe Gynäkologie für Sektorenübergreifende Qualität im Gesundheitswesen (SQG) – Aqua Institut Göttingen

2014
Kongresspräsident des Europäischen Kongresses für Roboter-assistierte Chirurgie in der Gynäkologie (SERGS 6th) in Essen - 22.-24.5.2014

2014
Erste gynäkologische Operation am da Vinci Xi® System in Europa

2015
Mitglied der S3 Leitlinienkommission „Diagnostik und Therapie des Endometriumkarzinoms“ der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)

2015
„General Secretary/Treasurer” der “Society of European Robotic Gynecological Surgery (SERGS)