Prof. Dr. med. Sigrid Nikol - Angiologie, Hamburg - Lebenslauf

Name: Prof. Dr. med. Sigrid Nikol
Geburtsdatum/-ort: 22.05.1960 in Erlangen/Bayern
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Familienstand: Verheiratet, eine Tochter (Laetitia, geb. 2002)
Ehemann Martin Klieber, Küchenchef, Franzose
Vater Helmut Nikol, Diplom-Volkswirt, Oberstleutnant a.D., verst. 2002
Mutter Roswitha Nikol, Fachkosmetikerin, Großhandelsunternehmerin

SCHULAUSBILDUNG

09. 1966 - 07. 1970 Grundschule in Berchtesgaden und Erlangen
09. 1970 - 04. 1979 Gymnasium in Erlangen und Aachen
05. 1979 Abitur

STUDIUM

10. 1979 - 10. 1985 Humanmedizin an der RWTH Aachen
12. 1985 Approbation als Ärztin

FAMULATUREN

07. - 09. 1980 New Nyanza General Hospital, Kisumu, Kenia Innere Medizin und Chirurgie
03. - 04. 1981 Princess Margaret Hospital, Roseau, Dominica Cirurgie
08. - 10. 1981 Kiambu District Hospital, Kiambu, Kenia Gynäkologie und Geburtshilfe
03. - 04. 1982 Princess Margaret Hospital, Roseau, Dominica Gynäkologie und Geburtshilfe / Anästhesie
08. - 10. 1982 Princess Margaret Hospital, Roseau, Dominica Pädiatrie
03. - 04. 1984 Praxis Dr. G. Reichel, Internist, Aachen

PRAKTISCHES JAHR

10. 1984 - 09. 1985 Luisenhospital, Aachen Innere Medizin, Chirurgie, Anästhesie
12. 1984 - 01. 1985 Fort Portal Government Hospital, Uganda Chirurgie Kiambu District Hospital, Kenia Gynäkologie und Geburtshilfe

PROMOTION

01. 1988, Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule Aachen Abtlg. Geschichte der Medizin, Prof. Dr. med. A. H. Murken
Thema: „Die Geschichte des Medizinalwesens und die
Traditionelle Heilkunde der Karibischen Insel Dominica”

HABILITATION

05.1999, Ludwig-Maximilians-Universität München Fachgebiet Innere Medizin
Thema: „Gentherapie zur Prävention der Restenose nach Angioplastie“

BERUFUNG

12.2000 an die Universität Münster, Medizinische Klinik und Poliklinik C Direktor: Prof. Dr. med. G. Breithardt
C3-Professur auf Lebenszeit für Molekulare Kardiologie

Weitere LISTENPLÄTZE und BERUFUNGEN bei BEWERBUNGEN um PROFESSUREN

C3-Professur für Interventionelle Kardiologie Technische Universität München 3. Platz
C3-Professur für Klinische Forschung Medizinische Hochschule Hannover 2. Platz

W2-Professur für Innere Medizin und Angiologie Gustav-Carus-Universität Dresden Ruferteilung 03/2008
Nicht angenommen

GEBIETSBEZEICNUNGEN UND WETERBILDUNGSBERECHTIGUNGEN

GEBIETSBEZEICHNUNGEN

04. 1997 Innere Medizin
05. 1999 Kardiologie
05. 2005 Angiologie

WEITERBILDUNGSBERECHTIGUNG

2006 Angiologie 2 Jahre

VOLLE WEITERBILDUNGSBERECHTIGUNG

2009 Innere Medizin/Angiologie, Innere Medizin, Innere Medizin für Allgemeinmedizin

FACHBEISITZERIN / PRÜFERIN

04. 2011 Angiologie, Innere Medizin und Angiologie

TÄTIGKEITEN

02. 1986 - 11. 1988 Klinikum der RWTH Aachen Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie
Vorstand: Prof. Dr. med. B. J. Messmer

12. 1988 - 03. 1991 Krankenhaus Maria Hilf II, Mönchengladbach Medizinische Klinik, Kardiologie
Vorstand: Prof. Dr. med. D. Larbig
Prof. Dr. med. H.-E. Reis

01. 1991 - 06. 1992 St. Elizabeth’s Medical Center Tufts University, Boston, USA Cardiovascular Research
Vorstand: Prof. J. M. Isner, M.D.

07. 1992 – 09. 2001 Klinikum Großhadern Ludwig-Maximilians-Universität, München Medizinische Klinik I
Vorstand: Prof. Dr. med. G. Riecker
Prof. Dr. med. G. Steinbeck

09. 2001 – 01. 2009 C3-Professorin auf Lebenszeit Molekulare Kardiologie (Neuaufbau)
Klinische Leiterin Schwerpunkt Interventionelle Angiologie (Neuaufbau) Universitätsklinikum Westfälische Wilhelms-Universität, Münster Medizinische Klinik und Poliklinik C
Vorstand: Prof. Dr. med. G. Breithardt

seit 02. 2009 Chefärztin Klinische und Interventionelle Angiologie Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg
(Neuaufbau der Abteilung)

AUFBAU VON ANGIOLOGISCHEN ABTEILUNGEN, INTERVENTIONSSPEKTRUM

Universitätsklinikum Münster:
2001-2009 Wiederaufbau der Angiologie mit komplettem Angebot an nicht-invasiver Diagnostik und Neu- Aufbau der Interventionellen Angiologie mit ca. 300 PTAs/Jahr. Schwerpunkt Becken-Bein-PTAs. Erwerb der Weiterbildungsberechtigung für Angiologie. Ausbildung des jetzigen Nachfolgers, Prof. Holger Reinecke. Unter seiner Leitung weiteres stabiles Wachstum der Abteilung auch nach 2009.

Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg:
Seit Mitte 2009 kompletter Neuaufbau einer Abteilung für Klinische und Interventionelle Angiologie. Bettenführende eigenständige Hauptabteilung mit eigener Ambulanz, Angio-Katheterlabor, Angio-Hybrid-OP und Betten.
Erwerb der kompletten Weiterbildungsberechtigung für Angiologie (3 Jahre), Innere Medizin/Angiologie (6 Jahre), Innere Medizin (6 Jahre) und Innere Medizin im Rahmen der Allgemeinmedizin (24 Monate).
Ausweitung des Spektrums der Interventionen auf den gesamten Bereich der Gefäßintervention, gefäßeröffnende und gefäßverschließende Verfahren. Aktuell werden in der Abteilung über 1500 periphere Prozeduren pro Jahr durchgeführt, damit ist das Zentrum Marktführer im Umkreis von mehreren Hundert Kilometern um Hamburg. Der Bedarf ist weiter steigend und entsprechend ist auch aktuell noch eine Steigerung von 20-30% und mehr pro Jahr zu beobachten. Ein 2. Angio-Katheterlabor befindet sich deshalb aktuell im Bau.

Abgedeckt wird in der Abteilung die gesamte extra-koronare Gefäßintervention:

- Supraaortale Gefäße, einschließlich A. carotis (extrakraniell), A. vertebralis, A. subclavia und Vena cava
- Armarterien
- Dialyse-Shunts
- Aorta (Aneurysmen und Stenosen, auch fenestrierte Aortenprothesen und ilikale Bifurkationsprothesen)
- Viszeralgefäße (Aneurysmen und Stenosen)
- Becken- und Beinarterien (Aneurysmen und Stenosen)
- Akute Gefäßverschlüsse (Lyse, Rotationsthrombektomie)
- AV-Malformationen
- Traumatische Gefäßverletzungen
- Beckenveneninterventionen

Seit 1990 persönliche, eigenständige Durchführung von insgesamt ca. 1000 Herzkatheteruntersuchungen/PTCAs. Seit 2002 werden im Rahmen der weiteren Spezialisierung auf periphere Interventionen keine kardiologischen Interventionen mehr durchgeführt.

Seit 1991 persönliche, eigenständige Durchführung von mindestens 6000 peripheren Eingriffen an Patienten (auch komplexe Prozeduren). Alle oben genannten Interventionen werden regelmäßig durchgeführt.

Das Zentrum ist als eines von nur 2 deutschen Zentren bisher als Interventionelles Ausbildungszentrum für das gesamte Spektrum der extra-koronaren peripheren Interventionen zertifiziert.

Darüber hinaus seit besteht ca. 25 Jahren Erfahrung in Gefäß-regenerativen Angiogenese-Methoden, als Mitglied von Steering Committtees und Advisory Boards sowie aktive Teilnahme an fast allen klinischen Studien auf diesem Gebiet. Ferner aktive Teilnahme an vielen anderen klinischen Studien.

GUTACHTERIN

Ethikkommission Ärztekammer Hamburg

Fördereinrichtungen
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung (DGK)
Deutsche Herzstiftung
European Society of Cardiology (ESC)
Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)(Austrian Science Fund)
Innovative Medizinische Forschung (IMF)
Jubiläumsfond der Österreichischen Nationalbank
Leducq Foundation
Scientific Sessions of the American Heart Association (AHA)
The Wellcome Trust
Volkswagenstiftung
Sheffield Hospitals Charitable Trust
Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung
Health Research Board Irland

Wissenschaftliche Zeitschriften
Acta Medica Academica
American Journal of Physiology – Cell Physiology
Arteriosclerosis, Thrombosis, Vascular Biology
Atherosclerosis
Basic Research in Cardiology
Biochemical Biophysical Research Communications
BioDrugs
Biomaterials
Blood Coagulation & Fibrinolysis
British Journal of Pharmacology
Cardiovascular Research
Cellular and Molecular Life Sciences
Circulation
Clinical Research in Cardiology
Current Cardiology Reviews
Current Drugs
Current Medicinal Chemistry
Current Opinion in Biology
Dialogues
European Heart Journal
European Journal of Clinical Investigation
European Surgical Research
Gene Therapy
Haemostasis and Thrombosis
Heart and Vessels
Human Gene Therapy
International Journal of Clinical Rheumatology
Journal Molecular Biotechnology
Journal of the American College of Cardiology
Journal of Cellular Physiology
Journal of Endovascular Therapy
Journal of Gene Medicine
Journal of Molecular Medicine
Journal of Molecular and Cellular Cardiology
Journal of Leukocyte Biology
Molecular Therapy
Nature Medicine
Proteomics
Recent Patents
Stem Cell Research and Therapy
Stem Cells and Development
Transplant Immunology
VASA
Zeitschrift für Kardiologie

EDITORIAL BOARD

Current Opinion in Molecular Therapeutics
Kardiologie Assistenz
Recent Patent Reviews
VASA
Current Cardiology Reviews
Journal of Angiogenesis Research