Dr. med. Peter Schleicher - Alternative Behandlungsmethoden, München - Lebenslauf

Curriculum Vitae

Name: Dr. med. Peter J. Schleicher
Geboren: 1949
Geburtsort: Hütten, Neustadt an der Waldnaab

Kontakt:

Ismaninger Str. 65,
81675 München
T: 089 / 41 94 53 0
www.praxis-schleicher.de

Studiengang:

1970 - 1971 Studium der Psychologie

1971 - 1974 Studium der Humanmedizin an der Universität Regensburg Beruflicher und wissenschaftlicher

Werdegang:

1974 - 1984 Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München

1979 Approbation 1979 - 1984 Forschung in der Experimentellen Chirurgie

1979 - 1984 Akademischer Rat und Personalrat am Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München

1974 - 1984 Experimentelle Chirurgie am Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München

1979 - 1984 Anästhesie, Allgemeinchirurgie, Gefäßchirurgie

1984 Leiter des Instituts für Ganzheitsmedizin, Therapie und Forschung chronischer Erkrankungen und Immunologie

1984 Praxis für Ganzheitsmedizin

1985 Vorstand des Instituts zur Erforschung neuer Therapieverfahren chronischer Erkrankungen und Immunologie

1985 Konzepterstellung für Wissenschaft und Lehre der naturheilkundlichen Medizin für die Bayerische Staatsregierung

1985 Organisation von Medikamenten- und Materialhilfe für Dritte-Welt-Länder

1984 - 1986 Immunologische Untersuchung chronisch Kranker mit Entwicklung neurer präparativer Verfahren in der Immundiagnostik

1986 Gründung des Asclepios-Vereins zur Lehre medizinischer Verfahren der Naturheilkunde und Ganzbeitsmedizin

1986 Aufnahme ins "Peutinger-Kolleg", eine Vereinigung von Führungskräften aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Bundesrepublik Deutschland 1986 Organisation der Ersten naturheilkundlichen Veranstaltung in München für Ärzte und Apotheker mit dem Thema "Naturheilkunde in Klinik und Praxis unter dem Aspekt der Immunologie"

1986 Organisation einer internationalen Medikamentenhilfe für Ecuador

1986 Berufung als "Fellow of the World Academy of Art and Science" (FWAAS)

1987 Erster Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Gefäßsport (GfG), Körperschaft der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA)

1989 Medizinkonzeption für eine naturheilkundliche, immunologische Klinik in München

1990 Begutachtung des kubanischen Gesundheitssystems für die europäische Pharmaindustrie

1988 - 1991 Erarbeitung von modernen Medizinkonzepten für mehrere Großprojekte in der Schweiz und in Deutschland

1992 Ernennung zum Mitglied der Vereinigung der deutschen medizinischen Fach- und Standespresse in der Union Internationale de la Presse Medicale (U.I.P.M.) in Paris

1993 - 1994 Entwicklung neuer medizinisch-immunologisch wirksamer Substanzen für den diätetischen Gebrauch oder als Food-Supplement zur Selbstmedikation, z.B. Immuvit-Geriatrikum für den amerikanischen Markt Fachspezifische Zusatzausbildungen: Anästhesie: Ausbildung zur eigenständigen Durchführung sämtlicher Narkosen und lokalen Blockaden einschließlich der Anästhesie und Schmerztherapie der Wirbelsäule (Epidurale Katheter) etc. Allgemeinchirurgie: Ausbildung in Bauchchirurgie, Intensivmedizin (ein Jahr Wachraum), kleine Traumatologie, (Operationskatalog auf Anfrage), spezielle Ausbildung (Diplom) in Handchirurgie bei Prof. Böhler (Wien) Arbeitsmedizin: Zusatzausbildung in Arbeitsmedizin mit dem Diplom Arbeitsmediziner Gefäßchirurgie: Ausführung sämtlicher gefäßchirurgischer Eingriffe wie Carotis-Chirurgie, Rekonstruktion von Nierenarterien, abdominaler Bifurkationsersatz, Aneurysmen, peripherer Gefäßchirurgie bis zu femo-cruralen Bypässen mit Kunststoff- und Eigenvenenersatz, lumbale und thorakale Sympathektomie, ausführliche Shunt-Chirurgie zur Dialyse, mikroskopische Gefäßchirurgie (14 Publikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften mit entsprechenden Vorträgen zur Carotis-Chirurgie, periphere Gefäßchirurgie und Ultraschalldoppleruntersuchungen in der Angiologie sowie revaskularisierende Maßnahmen in der vaskulären Impotenz).